piwik-script

English Intern
Rudolf-Virchow-Zentrum für Experimentelle Biomedizin

AG Schlosser

Über die AG Schlosser

Der Schwerpunkt unserer Forschung liegt in der Entwicklung und Anwendung massenspektrometrischer Methoden zur Analyse von Peptiden und Proteinen.

Identifizierung von Protein-Interaktionspartnern (Interaktom-Analyse)

Wir nutzen quantitative massenspektromtrische Methoden (label-free, N15-Labeling, SILAC) in Kombination mit Co-Immunopräzipitation (CoIP) zur Identifizierung spezifischer Protein-Interaktionspartner. Ein wesentliches Ziel unserer Bemühungen ist dabei auch labile und transiente Interaktionspartner, die sich einer Isolierung mittels CoIP häufig entziehen, identifizierbar zu machen. Hierfür nutzen wir u.a. ein spezielles Kryogrinding-Verfahren (Planetenkugelmühle), das eine besonders schonende Zelllyse ermöglicht (Uthe et al., 2017). Eine Variation der Methodik zur Identifizierung von Protein-Interaktionspartnern erlaubt die Identifizierung zellulärer Targets drug targets (Bach et al., 2017).

Identifizierung posttranslationaler Modifikationen (PTMs)

Wir nutzen massenspektrometrische Methoden zur Identifizierung, Lokalisierung und Quantifizierung von PTMs, wie z.B. Phosphorylierung, Ubiquitinierung (Dufner et al., 2015) oder Acetylierung. Hierfür nutzen wir Kombinationen unterschiedlicher Proteasen (z.B. Elastase, Thermolysin) und verschiedener massenspektrometrische Fragmentierungtechniken (HCD & ETD). Von besonderem Interesse ist für uns die Identifizierung ungewöhnlicher und neuartiger Modifikationen (Young et al., 2014; Jank et al., 2017).

Für die Acetylierung haben wir kürzlich eine neue Methode entwickelt, die es ermöglicht den positionsspezifischen Acetylierungsgrad exakt zu bestimmen (ElBashir et al., 2015). Unsere neuartige Methode ermöglicht erstmalig die Bestimmung des exakten Acetylierungsgrades für alle Lysine im Bereich der N‑terminalen Domäne von Histonen (Histon Code). Hiermit lässt sich beispielsweise die Wirkung von HAT-Inhibitoren und HDAC-Inhibitoren im molekularen Detail analysieren.

Analyse von HLA-Peptiden

Seit geraumer Zeit beschäftigen wir uns intensiv mit der Analyse von HLA-Peptiden. In einer Reihe von Kooperationsprojekten mit unterschiedlichen Abteilungen des Uniklinikums Würzburg isolieren wir HLA-Peptide von Tumorgewebe und identifizieren diese mit Hilfe der Massenspektrometrie. Kürzlich haben wir eine neue Methodik entwickelt, die erstmal die effiziente Identifizierung sog. kryptischer HLA-Peptide, die durch Translation in nicht-kanonischen Open Reading Frames entstehen, ermöglicht. Unser Ziel ist die Identifizierung tumor-spezifischer HLA-Peptide als Targets für immuntherapeutische Anwendungen.

Massenspektrometrische Analysen können in Kooperation oder als Serviceprojekte durchgeführt werden: RVZ Technologie Website

 

Turakhiya A, Meyer SR, Marincola G, Böhm S, Vanselow JT, Schlosser A, Hofmann K and Buchberger A (2018). ZFAND1 recruits p97 and the 26S proteasome to promote the clearance of arsenite-induced stress granules. Mol Cell 70:906-919.


Jank T, Belyi Y, Wirth C, Rospert S, Hu Z, Dengjel J, Tzivelekidis T, Andersen GR, Hunte C, Schlosser A, Aktories K. (2017) Protein glutaminylation is a yeast-specific posttranslational modification of elongation factor 1A. J Biol Chem 292:16014-16023.


Bach M, Lehmann A, Brünnert D, Vanselow JT, Hartung A, Bargou RC, Holzgrabe U, Schlosser A, Chatterjee M. (2017) Ugi Reaction-Derived α-Acyl Aminocarboxamides Bind to Phosphatidylinositol 3-Kinase-Related Kinases, Inhibit HSF1-Dependent Heat Shock Response, and Induce Apoptosis in Multiple Myeloma Cells. J Med Chem 60:4147-4160.


Uthe H, Vanselow JT, Schlosser A. Proteomic Analysis of the Mediator Complex Interactome in Saccharomyces cerevisiae. (2017) Sci Rep. 7:43584.


ElBashir R, Vanselow JT, Kraus A, Janzen CJ, Siegel NT, Schlosser A. (2015) Fragment Ion Patchwork Quantification for Measuring Site-Specific Acetylation Degrees. Anal Chem 87:9939–9945.


Dufner A, Kisser A, Niendorf S, Basters A, Reissig S, Schönle A, Aichem A, Kurz T, Schlosser A, Yablonski D, Groettrup M, Buch T, Waisman A, Schamel WW, Prinz M, Knobeloch KP. (2015) The ubiquitin-specific protease USP8 is critical for the development and homeostasis of T cells. Nat Immunol. 16:950–960. doi:10.1038/ni.3230.


Schmitt F, Vanselow, JT, Schlosser A, Kahnt J, Rössler W, Wegener C. (2015) Neuropeptidomics of the carpenter ant Camponotus floridanus. J. Proteome Res. 14:1504-1514.


Young JC, Clements A, Lang AE, Garnett JA, Munera D, Arbeloa A, Pearson J, Hartland EL, Matthews SJ, Mousnier A, Barry DJ, Way M, Schlosser A, Aktories K, Frankel G. (2014) The Escherichia coli effector EspJ blocks Src kinase activity via amidation and ADP ribosylation. Nat Commun 5:5887 | DOI: 10.1038/ncomms6887.

Stephanie Lamer

Technikerin
Rudolf-Virchow-Zentrum für Experimentelle Biomedizin
Universität Würzburg
Josef-Schneider-Str. 2
97080 Würzburg
Deutschland
Gebäude: Haus D15
Raum: -01.105
Telefon: +49 931 31-89624

Dr. Andreas Schlosser

Gruppenleiter
Rudolf-Virchow-Zentrum für Experimentelle Biomedizin
Universität Würzburg
Josef-Schneider-Str.2
97080 Würzburg
Deutschland
Gebäude: Haus D15
Raum: -01.105
Telefon: +49 931 31-86888

Beate Vogt

Technische/r Assistent/in
Rudolf-Virchow-Zentrum für Experimentelle Biomedizin
Universität Würzburg
Josef-Schneider-Str. 2
97080 Würzburg
Deutschland
Gebäude: Haus D15
Raum: -01.105
Telefon: +49 931 31-88838

Christiane Winkler

Mitarbeiter/in (in Mutterschutz)
Rudolf-Virchow-Zentrum für Experimentelle Biomedizin
Universität Würzburg
Josef-Schneider-Str. 2
97080 Würzburg
Deutschland
Gebäude: Haus D15
Raum: -01.105
Telefon: +49 931 31-80209

Position

Professor für Massenspektrometrie und Proteomforschung - Rudolf-Virchow-Zentrum  

Die Lehrveranstaltungen finden Sie hier.