piwik-script

English Intern
Schreibzentrum

Writing Matters

Mit der Veranstaltungsreihe unter dem Motto „Writing Matters“ lädt das Schreibzentrum | Writing Center international agierende, renommierte Autor*innen oder Journalist*innen nach Würzburg ein.  Das leitende Motto „Writing Matters“ beinhaltet zwei Bedeutungsebenen. Zum einen zielt es auf die Tätigkeit des Schreibens ab: Die Handlungsschritte, die vielfältigen Aktivitäten und Überlegungen beim Planen und Verfassen von (anspruchsvollen) Texten interessieren ebenso sehr wie das fertige Produkt. Zum anderen impliziert „Writing Matters“ die Überzeugung, dass Schreiben eine wichtige, bedeutsame und folgenreiche Kulturtätigkeit ist und dass Texte auf die Welt, in der wir leben, maßgeblich Einfluss nehmen. Dies gilt für wissenschaftliche Beiträge ebenso wie für belletristische oder journalistische Texte etwa zu gesellschaftlich relevanten Standpunkten.

Jan Carson zu Gast im Rahmen der Reihe Writing Matters im Sommersemester 2021

Jan Carson ist eine im nordirischen Belfast ansässige Schriftstellerin, die auch gemeindliche Kunstprojekte leitet. Ihr Werk umfasst  unter anderem den Roman Malcolm Orange Disappears, die Kurzgeschichtensammlung Children’s Children, die zwei Microfiction Sammlungen Postcard Stories 1 und 2 und die Kurzgeschichtensammlung The Last Resort.

Mit ihrem neusten Roman The Fire Starters (erschienen im Doubleday Verlag), gewann sie 2019 den „Literaturpreis der Europäischen Union“ für Irland, 2020 den britischen „Kitchies“- Preis in der Kategorie Speculative Fiction und wurde ebenfalls 2020 für den Dalkey Buchpreis nominiert. Darüber hinaus gewann sie 2016 den „Harper‘s Bazaar“ Kurzgeschichtenwettbewerb und qualifizierte sich für eine Nominierung des „BBC National Short Story Award“ und des „Sean O’Faolain Prize“. 2020 war Jan Carson außerdem tätig als erste reisende Writer in Residence des „Irish Writers Centre“ in Dublin und als „Writer in Lockdown“ Teil des virtuellen Open Book Scotland Projektes.

Derzeit ist Jan Carson als Writer in Residence im Rahmen eines AHRC (Arts and Humanities Research Council)-geförderten Forschungsprojektes an der Queen’s University in Belfast, wo sie sich mit der Darstellung von Demenz in zeitgenössischer Literatur beschäftigt. Ihr dritter Roman, The Raptures ist für Frühjahr 2022 angekündigt.

Im Zuge der Kick-Off Veranstaltung der Irish Studies Würzburg (ISWÜ), lädt das Schreibzentrum | Writing Center in Kooperation mit ISWÜ die irische Schriftstellerin Jan Carson zu einer virtuellen Lesung und offenen Diskussionsrunde ein.

  • Freitag, 16. April 2021, 19:00 - 21:00 Uhr

Moderation: Prof. Dr. Katharina Rennhak (Präsidentin von EFACIS)

Weitere Informationen zum gesamten ISWÜ Kick-Off Event, finden Sie hier.

Dieser vierwöchige, interaktive und digitale Workshop wird sich um zentrale Aspekte des Schreibens von Kurzgeschichten drehen, d. h. um die Charaktere, die Handlungsabläufe, die zeitlichen Abfolgen, das Überarbeiten, das Finden von gelungenen Anfängen und Enden.

Jede der zweistündigen Kurseinheiten wird dabei neben direktem Input von Jan Carson genügend Raum für angeleitete Diskussion in der Gruppe bieten. Die Teilnehmer werden die Möglichkeit haben, selbst Kurzgeschichten zu verfassen und können dabei auf Anleitung und Feedback von Jan Carson –und damit auf 15 Jahre Erfahrung im Schreiben und Veröffentlichen von Kurzgeschichten– zählen

Intensivworkshop mit Jan Carson für 15 Studierende der Uni Würzburg. (Zoombasierte Veranstaltung)

  • Freitag, 23. April 2021, 14:00 - 16:00 Uhr
  • Freitag, 30. April 2021, 14:00 - 16:00 Uhr
  • Freitag, 7. Mai 2021, 14:00 - 16:00 Uhr
  • Freitag, 14. Mai 2021, 14:00 - 16:00 Uhr

Anmeldung über WueStudy.

Kamingespräch mit Jan Carson in intimer Runde für Teilnehmende des Short Story Workshops und weitere ausgewählte Studierende der JMU.

  • NEUE ANFANGSZEIT: Freitag, 14. Mai 2021, 18:15 - 19:45 Uhr (Zoombasiertes Event)

Anmeldung per Mail ans Schreibzentrum: schreibzentrum@uni-wuerzburg.de

Writer in Residence

Mit der Veranstaltungsreihe holt das Schreibzentrum | Writing Center jedes Semester international agierende und renommierte SchriftstellerInnen oder JournalistInnen nach Würzburg. Während ihres ein- bis zweiwöchigen Aufenthaltes leiten sie unter anderem Workshops, geben öffentliche Lesungen und nehmen an Plenumsdiskussionen teil.

Ziele des Writer-in-Residence-Programms sind dabei:  

  1. das akademische wie das literarische Schreiben in seiner Eigenschaft als erlernbare Fertigkeit hervorzuheben
  2. die JMU mit anderen Universitäten und bedeutenden Akteuren der Kreativ- und Medienbranche zu vernetzen
  3. einen Beitrag zur Internationalisierung der JMU zu leisten und
  4. die Sichtbarkeit der JMU als Treiberin von Lehr-Lern-Innovationen in der Öffentlichkeit zu erhöhen.

Im Wintersemester 2019/20 war Anna Winger zu Gast an der Universität Würzburg.

Mehr Informationen finden Siehier.

Vom 02.07. bis 12. 07 war die ghanaisch-amerikanische Schriftstellerin Yaa Gyasi im Rahmen des Programms „Writer in Residence“ zu Gast an der Universität Würzburg.

Mehr Informationen finden Siehier.