piwik-script

Intern
Mineralogisches Museum

Röntgen 2020

Das Unsichtbare sichtbar machen – mit Röntgenstrahlen Gesteine und Minerale durchblicken

voraussichtlich Sommer 2021

Mit der Entdeckung der Röntgenstrahlen vor 125 Jahren wurde auch eine völlig neue Methode geschaffen, um die Eigenschaften von Festkörpern und damit von Gesteinen und Mineralen zu erforschen. Die Sonderausstellung im Mineralogischen Museum der Universität Würzburg soll die verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten von Röntgenstrahlen in den Geowissenschaften beleuchten.

Beim Besuch der Ausstellung begleitet der Besucher einen Gesteinsfund durch die unterschiedlichen Röntgenmethoden und erfährt mit jedem Schritt mehr über das Innere, das für den Besucher zunächst Unsichtbare des Gesteins, bis er eine Aussage treffen kann über die plattentektonische Entwicklung, in deren Kontext das Gestein entstanden ist und damit auch über die erdgeschichtlichen Ereignisse in einem bestimmten Gebiet zu einer bestimmten Zeit.  An anderer Stelle erfährt der Besucher zum Beispiel, wie man die Struktur eines Minerals bestimmen und dieses identifizieren kann.