piwik-script

Intern
Mineralogisches Museum

Willemit

Der zweite Podcast aus dem Mineralogischen Museum handelt von Willemit, einem Zinksilikat

In diesem Podcast dreht sich alles um das Mineral Willemit. Betrachtet man dieses Mineral hier im Museum erscheint es neben vielen farbenprächtigen Ausstellungsstücken zunächst unspektakulär, weil es einfach nur weiß ist. Verdunkelt man jedoch die Vitrine mit einem Vorhang, und schaltet das UV-Licht ein, dann erleuchtet der Willemit, den man noch eben kaum vom dem ihm umgebenden Gestein unterscheiden konnte in strahlendem grün.

Willemit gehört zu den Mineralen, die im Ultravioletten Licht fluoreszieren.

Als Fluoreszenz bezeichnet man die Eigenschaft bestimmter Stoffe, die durch energiereiches Licht in einen angeregten Zustand versetzt werden und bei der Rückkehr in den Normalzustand Licht emittieren. In der Vitrine wird diese Anregung durch für den Menschen nicht sichtbares, kurzwelliges UV-Licht erreicht. Der Willemit gibt die ihm so zugeführte Energie in Form von langwelligerem, energieärmerem Licht wieder ab, welches wir als grün wahrnahmen.

Benannt wurde dieses Phänomen nach einem anderen Mineral, dem Fluorit, welches ebenfalls fluoreszierende Eigenschaften besitzen kann. Beobachten lässt sich dieses Phänomen jedoch keineswegs nur in der Welt der Minerale; auch in der belebten Natur ist Fluoreszenz häufig zu finden, und zeigt sich so zum Beispiel in besonders eindrücklicher Form bei Weichkorallen, welche Fluoreszenz nutzen, um sich vor den Gefahren zu starker Sonneneinstrahlung zu schützen.               

Auch in technischen Anwendungen nutzt man die fluoreszierende Eigenschaft von Mineralen und anderen Stoffen. Beispielsweise im so genannten Magischen Auge, eine Apparatur die bis in die 70ger Jahre häufig in Radios verbaut wurde, um die Stärke des Empfangs anzuzeigen. Hier erkennen wir das grüne Leuchten des Willemits wieder, der hierfür aufgrund seiner besonders starken Fluoreszenz verwendet wurde und dafür in Minen wie der Franklin-Mine in New Jersey (USA) abgebaut wurde. Heutzutage werden Magische Augen nicht mehr produziert und damit ist auch das Interesse am kommerziellen Abbau des Willemits verloren gegangen. Sammler schätzen das Mineral aufgrund seiner besonderen Eigenschaften jedoch noch immer, und so sorgt auch der Willemit hier im Museum bei seinen Betrachtern immer wieder für Staunen sobald das UV-Licht angeschaltet wird.

Diesen spannenden Podcast haben die studentischen Mitarbeiter des Museums Katrin Hagen, Babio Biniossek und Frederic Zimmer aufgenommen.