piwik-script

English Intern
Büro der Universitätsfrauenbeauftragten

Universitätsfrauenbeauftragte (UFB)

Prof. Dr. Helga Stopper

Klara-Oppenheimer-Weg 38
Campus Hubland Nord
97074 Würzburg
Telefon: +49 931 31-48427

 

Professur für Analytische Toxikologie am Lehrstuhl für Pharmakologie und Toxikologie

Institut für Pharmakologie und Toxikologie

 

Funktion


Die Universitätsfrauenbeauftragte (UFB) ist Ansprechpartnerin für alle Studierenden, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der JMU bei Fragen rund um das Thema Gleichstellung in der Wissenschaft. Sie und ihre Stellvertreterinnen und Stellvertreter  werden auf Vorschlag der Konferenz der Frauenbeauftragten vom 
Senat der Universität auf zwei Jahre gewählt.  Die Universitätsfrauenbeauftragte (UFB) sowie die Frauenbeauftragten der Fakultäten sind zusätzlich zu ihren regulären Aufgaben in Forschung und Lehre ehrenamtlich tätig. Gemeinsam bilden sie die Konferenz der Frauenbeauftragten.

Die Universitätsfrauenbeauftragte (UFB) ist stimmberechtigtes Mitglied in allen Gremien der Universität: Senat, Erweiterte Universitätsleitung und Kommissionen. Im Universitätsrat hat sie beratende Funktion. Sie setzt sich für die Förderung von Nachwuchswissenschaftlerinnen ein und achtet auf Geschlechtergerechtigkeit in Berufungsverfahren mit dem Ziel, den Frauenanteil auf allen Ebenen der Wissenschaft - insbesondere auf Professuren - zu steigern. 

 

Aufgaben


Die Universitätsfrauenbeauftragte (UFB) berät und unterstützt

  • die Universitätsleitung in Gleichstellungsfragen und bei der Umsetzung des Gleichstellungskonzepts
  • Wissenschaftlerinnen auf allen Qualifikationsebenen, von den Studentinnen bis zu den Professorinnen
  • bei Diskriminierung und sexueller Belästigung
  • bei Konflikten am Arbeitsplatz

Unterstützt wird die Universitätsfrauenbeauftragte (UFB) durch ein Team von hauptamtlichen Mitarbeiterinnen insbesondere in folgenden Bereichen:

  • Leitung der Gender Equality Academy
  • Beratung und Unterstützung von Nachwuchswissenschaftlerinnen zur Karriereentwicklung mit dem SCIENTIA-Programm
  • Beratung und Unterstützung bei der Beantragung und Verwendung von Gleichstellungsmitteln in DFG-Forschungsverbünden
  • Beratung zum Thema Studieren mit Kind und zur Vereinbarkeit von Wissenschaft und Familie
  • Vermittlung und Organisation von Kinderbetreuung durch den Familienservice
  • Information und Unterstützung bei sexueller Belästigung

 Landeskonferenz der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten an bayerischen Hochschulen (LaKoF Bayern)