piwik-script

Intern
  • zahlreiche Studierende beim GSiK-Tag
Globale Systeme und interkulturelle Kompetenz

Workshop Sonderpädagogik V

„In Szene gesetzt…“ – Jugendszenen im Kulturvergleich

Inhalt: Punks, Emos, Skater, Hooligans, Cosplayer, Hip-Hopper oder Skins…. – allein diese Aufzählung zeigt bereits die Vielfalt und Heterogenität der Jugendkulturen in der heutigen Zeit. Auch durch Globalisierung, Medien und Migrationsprozesse bedingt entwickeln sich immer wieder neue Trends und Szenen.

Der Workshop befasst sich mit weltweit verbreiteten Jugendkulturen und -szenen und stellt sich der Frage, warum gerade im Jugendalter so viel Potential zur Entwicklung neuer (Sub-)Kulturen besteht. Anhand von ausgewählten Beispielen und unter Bezugnahme auf die Subkulturtheorie werden die Verhaltensweisen  der jeweiligen Szenen analysiert und untereinander verglichen. Hier geht es einerseits um Mode, charakteristische Symboliken und Gestik sowie Sprache, aber auch um kulturspezifische Ideologien, Interessen, Handlungsziele und Intentionen.

Zusammen erarbeiten wir Gemeinsamkeiten und Unterschiede aktueller Jugendkulturen und -szenen und gehen der Frage nach, welche Trends und Verhaltensweisen heute „normal“ sind oder durch ihren besonderen „außeralltäglichen Charakter“ auffallen und warum.

Leitung: Dipl.-Päd. Stephanie Wagner
Teilprojekt:
Pädagogik bei Verhaltensstörungen (Sonderpädagogik V)
Raum:
1.003



Zusammenfassung des Workshops