piwik-script

Intern
    Professional School of Education

    Herbsttagung

    Herbsttagung 2021/ Schulentwicklungstage - online

    Auch im Jahr 2021 findet die gemeinsame Tagung der PSE und der regionalen Schulentwicklung, unsere "Herbsttagung/Schulentwicklungstag 2021" online statt.

    In der Zeit vom 4. bis 8. Oktober 2021 sind Sie herzlich eingeladen, sich mit einem vielfältigen Angebot an Vorträgen und Workshops fortzubilden.

    Die Anmeldung zu den einzelnen Programmpunkten erfolgt über FIBS. Anmeldeschluss ist der 27.9.2021.

    Wird es eine „Generation Corona" geben? Ergebnisse aktueller Bildungs- und Jugendstudien

    Vortrag von Herrn Prof. Dr. Dr. h.c. Klaus Hurrelmann

    Im ersten Teil des Vortrags gibt Professor Hurrelmann einen Überblick über die bisher vorliegenden Untersuchungen zur Leistungs- und Persönlichkeitsentwicklung von Kindern und Jugendlichen während der zurückliegenden Phase der Corona Pandemie. Defizite in den verschiedenen Entwicklungsbereichen werden genau benannt, die Verteilung dieser Defizite auf unterschiedliche Gruppen je nach sozialem, kulturellem und ökonomischem Hintergrund der Familie werden dargestellt. Aus den bisherigen Studien zeichnet sich ab, dass etwa ein Drittel der Kinder und Jugendlichen stark unter den Folgen der Pandemie zu leiden hat, und zwar sowohl im Leistungs- als auch im persönlichen Entwicklungsbereich. Im letzten Teil des Vortrages trägt Professor Hurrelmann erste Überlegungen vor, welche pädagogischen Schritte eingeleitet werden müssen, um besonders bei dem benachteiligten Drittel von Kindern und Jugendlichen so schnell wie möglich einen Ausgleich zu schaffen.

    Der Vortrag mit Diskussion findet statt am Montag, 04.10.2021, 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr

    Den Online-Zugang erhalten Sie nach einer genehmigten Anmeldung über FIBS (M046-0/21/281455 - Anmeldung bis 27.09.2021). Angehörige der Universität Würzburg und Interessierte, die über keinen FIBS-Zugang verfügen, melden sich bitte per Email unter  tagung-pse@uni-wuerzburg.de an. Die Anzahl der Plätze ist begrenzt und wird nach Eingang vergeben. 

     

    Feedback: Impulse für die Schulentwicklung

    Vortrag von Herrn Dr. Benedikt Wisniewski

    Feedback ist einer der wichtigsten Faktoren für menschliche Weiterentwicklung. Gerade in der Pandemiezeit zeigte sich, wie essentiell gegenseitige Rückmeldungen zwischen Lehrpersonen und Schülerinnen und Schülern für gelingende Lernprozesse sind. Feedback von Lernenden an Lehrende wird inzwischen zunehmend als Mittel der schulischen Qualitätsentwicklung eingesetzt. Dabei können digitale Hilfsmittel das Einholen und Auswerten von Feedback erleichtern, aber die wesentlichen Gelingensbedingungen dafür, dass eine echte Feedback-Kultur an Schulen entsteht, werden in vielen Fällen außer Acht gelassen.

    In diesem Vortrag geht es darum, wie Feedback auf der Basis des aktuellen Forschungsstandes sinnvoll eingesetzt werden kann, um Schulentwicklung im Sinne einer evidenzbasierten reflexiven Praxis zur Steigerung von Unterrichtsqualität und Berufszufriedenheit von Lehrkräften zu nutzen.

    Der Vortrag mit Diskussion findet statt am Dienstag, 05.10.2020, 15.00 Uhr bis 16.30 Uhr

    Den Online-Zugang erhalten Sie nach einer genehmigten Anmeldung über FIBS (FIBS M046-0/21/281449  - Anmeldung bis 27.09.2021). Angehörige der Universität Würzburg und Interessierte, die über keinen FIBS-Zugang verfügen, melden sich bitte per Email unter  tagung-pse@uni-wuerzburg.de an. Die Anzahl der Plätze ist begrenzt und wird nach Eingang vergeben. 

     

    Workshopangebot

    Zwischen dem 5. und dem 8. Oktober 2021 bieten wir Ihnen in zwei Zeitslots ein umfangreiches Angebot an Online-Workshops, mit denen wir Sie und Ihre Arbeit an den Schulen unterstützen möchten. Auch hier bitten wir um eine Anmeldung bis zum 27.09.2021 über FIBS - oder, falls Sie keinen Zugang zu FIBS besitzen, über Email an tagung-pse@uni-wuerzburg.de.

           
    Wohin mit dem ganzen digitalen Zeug?

    Sowohl im Präsenz- als auch im Onlineunterricht sind in den letzten Monaten viele digitale Produkte von Lehrern und v.a. auch Schülern entstanden. Wie gehen wir mit diesen Produkten um? Wie können digitale Ausstellungsräume für Schülerarbeiten entstehen? Wie sichern Schüler ihre Arbeiten, damit sie auch später (zum Beispiel bei einem Schulübergang von der Wirtschaftsschule hin zu einer Berufsschule) auf ihre Unterlagen zurück greifen können.

    Der Workshop will Möglichkeiten der Sicherung und der Präsentation von digitalen Produkten vorstellen und mit den Teilnehmern diskutieren.

    Sabrina Hofmann

    Stephan Holze

    FIBS: 

    A026-42.1/21/21/24

    Schulleitung während und nach der Pandemie – ein Austauschforum

    Das Leiten einer Schule in Zeiten der COVID-19-Pandemie war und ist eine große Herausforderung – vieles hat sich verändert, zugespitzt, manches musste unter den Tisch fallen, anderes drängte sich in den Vordergrund; in rasantem Tempo war man ständig mit neuen Situationen konfrontiert.
    In dem Workshop geht es darum, dass Schulleiter/innen und Mitarbeiter/innen in der Schulleitung miteinander in Austausch kommen, welche Erfahrungen sie in der Pandemie-Zeit gemacht haben. Auf dieser Reflexion aufbauend soll es in einem zweiten Schritt darum gehen, was daraus für das Leiten einer Schule in der Zukunft folgt: Was kann man im Positiven mitnehmen? Was will man in Zukunft anders machen? Welche neuen Problembereiche, welche neuen Spielräume gibt es?
    (Der Workshop ist an Schulleiter/innen und Mitarbeiter/innen in der Schulleitung adressiert.)

    Ulf Cronenberg FIBS

    A466/0/21/283663-1

       

     

    Schule und Freizeit – die Kommunale Jugendarbeit als Kooperationspartner

    Außerschulische Jugendbildung spielt als Ergänzung schulischer Angebote eine immer größere Rolle. Dazu zählen Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner im Jugendzentrum, Nachhilfeangebote und Vermittlung von Lern- und Unterstützungsmöglichkeiten, Bereitstellung und Begleitung von Sport- und Bewegungsmöglichkeiten sowie Ferienangebote und –betreuungsformen. Doch auch die Kommunale Jugendarbeit profitiert von einer sozialräumlichen Vernetzung mit den Schulen und kann Kinder und Jugendliche besser erreichen. Ziel des Workshops ist es, Gemeinsamkeiten, Ergänzungen und Kooperationsmöglichkeiten herauszuarbeiten und weiterzuentwickeln, insbesondere in Bezug bekannter, aber auch neuer Ganztagesangebote.

    Andreas Kaiser

    Kilian Schick

    FIBS

    A026/41/21/20210727

    Internationale Perspektiven auf Schule nach der Pandemie – eine Annäherung

    1.    „Teaching in times of the Pandemic” Keynote von Ulrike Bußmann auf der Internationalen GIRES Conference in relevanten Auszügen
    2.    Internationale Perspektiven – ein Mosaik
    3.    Ausblick und Impulse: Was soll bleiben?

    Ulrike Bußmann

    FIBS

    M046-0/21/281450

    Flächendeckende Ausstattung mit Tablets (iPads) im Landkreis Aschaffenburg - von der Idee zur Umsetzung

    Die "Bildungsregion Landkreis Aschaffenburg" stellt vor:
    Flächendeckende Ausstattung mit Tablets (iPads) im Landkreis Aschaffenburg - von der Idee zur Umsetzung

    Darstellung der Maßnahmen zur Ausstattung aller Schulen eines Landkreises (Aschaffenburg) mit geförderten Lehrer- und Schülergeräten:
    •    Erste Planungsschritte 
    •    Voraussetzungen an die Infrastruktur
    •    Schulartübergreifender Multiplikation 
    •    Fortbildungsmaßnahmen zur Administration und zur unterrichtlichen Umsetzung
    •    Organisation des „Roleout“ an die Elternhäuser

    Jonas Herold

    Boris Lisson

    FIBS

    M026/0/21/283848-1

    Alternative Leistungsmessung in der Grundschule Durch die Corona-Pandemie und ihre Folgen rückt der Einsatz digitaler Endgeräte auch in der Leistungsmessung an Grundschulen in den Fokus.
    Die Fortbildung zeigt Möglichkeiten der alternativen Leistungsmessung mit dem Tablet auf.
    Welche Apps können genutzt werden? Welche Rahmenbedingungen müssen geschaffen werden? Was gibt es datenschutzrechtlich zu bedenken? 
    Im Anschluss an verschiedene Praxisbeispiele gibt es Raum für Fragen und Diskussion.

    Katharina Blenk,

    Melissa Graf

    FIBS

    A026-40.1/21/283440-1

     

    Kompetenzorientiert Unterrichten mit Hilfe digitaler Medien In diesem Workshop soll nach einer theoretischen Einführung anhand von konkreten, praktischen Unterrichtseinheiten aufgezeigt werden, dass der digitale Wandel verbunden mit übergreifenden Erziehungs- und Bildungszielen/Kompetenzen und Erlernen bzw. -arbeiten von Fachwissen sich nicht gegenseitig ausschließen. Dabei geht es weniger um tools an sich, sondern mehr um eine schülerzentrierte Herangehensweise im Sinne einer Methodenvielfalt unter Zuhilfenahme dieser – wo sinnvoll.
    Die vorgestellten Unterrichtsstunden/-sequenzen aus den Fächern Englisch und Wirtschaft (BwR/WR; Realschule) können als Anregung dienen und auf verschiedenste Fächer und Inhalte übertragen werden.
    Manuel Judaschke

    FIBS

     

    M026/0/21/283847-1

    M026/0/21/283847-1      
    M026/0/21/283847-1      
    Traumasensibler Umgang mit Stressbelastung

    Die veränderte Unterrichtsrealität der letzten Monate bringt viele Herausforderungen mit sich. Wie können Lehrer, Schüler und Eltern mit dem damit verbundenen Stress umgehen? Was gibt Sicherheit in Zeiten der mangelnden Planbarkeit?

    Eva-Maria Hoffart

    Gerald Möhrlein

    FIBS

    A026-40.1/21/283439-1

     

    The Legend of Kanban - Selbstorganisation durch Digitale Lernpläne mit Spielcharakter

    Der Vortrag zeigt auf, wie zeitgemäße Schule durch Anleihen aus der Spieleentwicklung die Selbstorganisation ihrer Schülerinnen und Schüler begünstigen und anleiten könnte. Am Beispiel eines Kurses auf der Lernplattform mebis wird im Zuge dessen gezeigt, wie dies umgesetzt werden kann.

    Anke Männer

    Andreas Grefenberg

    FIBS

    M026/0/21/283734-1

    Unterstützungsmöglichkeiten zur Selbstregulation  Viele Beschwerden und Belastungen hängen mit Dysregulationen des autonomen Nervensystems zusammen. D.h. die von Dysregulation betroffenen Personen befinden sich über weite Strecken im Zustand der Übererregung oder Untererregung und damit außerhalb ihres persönlichen Toleranzfensters („window of tolerance“ nach Dan Siegel). Im Rahmen dieses Workshops wird das Modell des „window of tolerance“ vorgestellt und es werden Möglichkeiten erarbeitet, sich bei Stress und Belastungen wieder in die „Normaltemperatur“ zu bringen und sich in sein Toleranzfenster zu regulieren bzw. anderen dabei behilflich zu sein.

    Michael Oschmann

    FIBS

    A466/0/21/283664-1

    Digital Storytelling im inklusiv-digitalen Anfangsunterricht Unter Digital Storytelling wird das multimediale Erzählen und Rezipieren von Geschichten durch die Kombination verschiedener Repräsentationsmodi (Schrift, Audio, Bild, Video) verstanden. Am Beispiel der App BookCreator und der App SketchBook wird veranschaulicht, wie Lehrkräfte digitale Bilderbücher selbst erstellen und Schüler*innen  in die literarische Rahmenhandlung durch multimediale Produktionsaufträge einbinden können. Die unterrichtspraktischen Beispiele, die von Lehramtsstudierenden in Seminaren erstellt wurden, zielen auf die Förderung medien-, literatur- und sprachdidaktischer Kompetenzen von Kindern am Beginn der Grundschulzeit. Der Fokus des Workshops liegt auf dem Einsatz digitaler Bilderbücher in inklusiven Lehr-Lernsettings, bei denen Schüler*innen mit und ohne Förderschwerpunkt geistige Entwicklung mitgedacht werden. Katharina Kindermann
    Julia Warmdt
    Henrik Frisch

    FIBS

    M026/0/21/283942-1

    Book Creator In dieser Fortbildung erhalten Sie einen Einblick in die Anwendung BookCreator.
    Mit der Anwendung BookCreator (sowohl im Browser zu nutzen als auch als App auf Tablets) lassen sich eBooks erstellen. Dieses Programm eignet sich besonders für absolute Einsteiger, denn es lässt sich überaus einfach bedienen und wird sicher auch Ihre Schüler begeistern. Diese können damit zum Beispiel Lerninhalte visualisieren. Darüber hinaus erhalten Sie viele Ideen aus der Praxis im Unterricht. 
    Für BookCreator ist eine vorherige Anmeldung auf der entsprechenden Website sehr sinnvoll bzw. laden Sie die App BookCreator auf ihr Tablet und halten Sie dieses bereit.

    Ellen Hüsam,

    Katja Kuhn

    FIBS

    A026-40.1/21/283442-1

    Umgang mit Fake News

    Was sind Fake-News und wem nutzen sie? 
    Wie entstehen Fake-News und wie kann man sie erkennen? 

    Im Workshop werden Informationen zu diesen Fragen gegeben und Anregungen für handlungsorientierte Unterrichtseinheiten vorgestellt.

    Aldo Lütgenau

    FIBS

    A026-42.1/21/21/25

     

    Das Webquest – eine Spurensuche im Internet

    Beim Webquest wird eine Vorauswahl an digitalen Lernmaterialien den Schülern strukturiert bereitgestellt, mit der die Schüler selbstgesteuert aktiv die Aufgabenstellungen, die sich aus einer authentischen Situation heraus ergeben, bearbeiten. 
    Nach einer kurzen theoretischen Einführung werden im Workshop am Beispiel verschiedener Webquests, die auf der Lernplattform mebis erstellt wurden, mögliche Durchführungen beschrieben. So kann jede Lehrkraft anschließend selbst solch ein Unterrichtsszenario nachbauen. 

    Brigitte Greiner M046-0/21/281448
    Interaktive Lerninhalte mit LearningApps erstellen

    In diesem Workshop lernen Sie die Plattform LearningApps.org kennen. Mit ihr lassen sich interaktive  Lerninhalte erstellen, welche sich auf jedem Endgerät (Tablet, Computer, Smartphone, ...) nutzen lassen. Diese selbsterstellten Lerninhalte können von Ihren Schülern während der Wochenplanarbeit, im Rahmen eines Stationentrainings oder auch zu Hause bearbeitet werden. 
    Sie erhalten die Möglichkeit, interaktive Lerninhalte kennenzulernen und dann welche für Ihren Unterricht zu erstellen.
    Sinnvoll ist es, wenn die Teilnehmer ein zweites Gerät – wenn vorhanden – bereithalten. Dort kann dann direkt mit LearningApps gearbeitet werden.

    Ellen Hüsam

    Katja Kuhn

    A026-40.1/21/283441-1

    BNE im Schulalltag

    Bildung für Nachhaltige Entwicklung, kurz BNE, erhält immer mehr Einzug in allen Schularten. Nicht als eigenständiges Fach, sondern als Bereicherung des alltäglichen Unterrichts in allen Jahrgangsstufen. Durch den Beschluss des Pariser Klimaabkommens wurden verpflichtende Klimaziele als Basis geschaffen. Der Bereich der Bildung leistet hierbei ebenfalls seinen Beitrag, indem 17 BNE-Ziele definiert wurden und nun als Bildungsziele gelten. Jetzt ist es unsere Aufgabe den Schüler Lernarrangements bereitzustellen, in denen es ihnen ermöglicht wird, selbst ihre Zukunft zu gestalten, sich mit den Auswirkungen der Klimaerwärmung auseinanderzusetzen und sich Wissen über die 17 BNE-Ziele anzueignen. Wie dies sowohl in der Schule als auch im Distanzlernen gut umsetzbar ist, wird Ihnen in diesem Kurs aufgezeigt.

    Wir sollten nicht abwarten, sondern jetzt damit beginnen…

    Kerstin Schwarz

    FIBS

    M026/0/21/283943-1

     

    Chancen der Verzahnung von Schule und Jugendhilfe „Jeder junge Mensch hat ein Recht auf Förderung seiner Entwicklung und auf Erziehung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit“ (§ 1 Abs. 1 SGB VII). Damit dies gelingt braucht es beide Systeme: Schule und Jugendhilfe. Die Corona-Pandemie hat gezeigt, dass beide Systeme aufeinander angewiesen sind. Der Workshop zeigt die vielfältigen Leistungen und Angebote der Jugendhilfe (wie z.B. Jugendsozialarbeit an Schulen, erzieherischer Kinder- und Jugendschutz u.a.), die im und vom System Schule genutzt werden können, damit Kinder und Jugendliche eigenverantwortliche und gemeinschaftsfähige Persönlichkeiten werden.

    Monika Kraft

    Gunther Kunze

    FIBS

    A026/41/21/20210726

    Flipped Classroom im Schulunterricht Die Unterrichtsmethode Flipped Classroom bietet die Möglichkeit, Input aus dem Unterricht mit Hilfe von Lernvideos als vorbereitende Hausaufgabeauszulagern, um während des Unterrichts mehr Zeit für schülerorientierte Tätigkeiten zu gewinnen, etwa für Übe- und Vertiefungsphasen. In diesem Vortrag werden Praxisbeispiele und praktische Umsetzungshilfen präsentiert, um Anregungen zu geben, wie FlippedClassroom auch in eigenen Unterrichtssequenzen eingesetzt werden kann. Der Workshop richtet sich an Einsteiger in diese Methode. Frank Finkenberg M046-0/21/281451
    Konstruktive Elternarbeit

    Konstruktive Elternarbeit ist Grundlage einer gelingenden Bildungs- und Erziehungspartnerschaft. Die Teilnehmer/innen erhalten einen Einblick in die lösungsorientierte Haltung für gelingende Elterngespräche. Die Fortbildung möchte die drei Aspekte Kommunikation, Elternarbeit und Elterngespräche näher durchleuchten und hierzu neben einem Input auch ganz konkrete und praktische Umsetzungsmöglichkeiten nennen.

    Sonja Laußmann

    Nicole Werner

    A026-40.1/21/283443-1

     

    Digitalisierung von Unterricht mit der interaktiven Lehr- und Lernplattform tet.folio

    In den vergangenen beiden Schuljahren rückten durch die pandemiebedingten Schulschließungen traditionelle Lehr- und Lernmethoden in den Hintergrund, während die Nutzung digitaler Medien immer stärker avancierte. Zukünftig gilt es, die Vorteile aus digitalen und analogen Lernsetting stärker miteinander zu verschränken. Ein vielversprechender Ansatz ist in diesem Zusammenhang der Flipped Classroom, bei dem sich die Schüler:innen vor dem Unterricht zu Hause mit Lernvideos, interaktiven Quizfragen und Simulationen auf die Anforderungen der nächsten Stunde vorbereiten. Im Unterricht bleibt dann mehr Zeit zum Experimentieren und Intensivieren. In dem angebotenen Workshop zeigen wir, wie sich mit der interaktiven Lehr- und Lernplattform tet.folio eine eigene Lernumgebungen im Sinne eines Flipped Classrooms konzipieren lässt, wie die Ergebnisse aus verschiedenen Arbeitsphasen eingesehen werden können und wie sich die häusliche Vorbereitung mit den Arbeitsphasen im Unterricht koppeln lässt.

    Markus Elsholz

    Wolfgang Lutz

    FIBS

    A026/41/21/20210728