piwik-script

Intern
    Professional School of Education

    Digital Detox

    Kurzbeschreibung

    "Digital Detox" ist ein Kooperationsprojekt des Lehrstuhls Grundschulpädagogik und -didaktik und dem Lehrstuhl Medienpsychologie an der Universität Würzburg.

    In dem gemeinsamen Projekt wird untersucht, welche Auswirkungen der Entzug des Smartphones bei angehenden Grundschullehrkräften hat. Ziel ist es, durch die Wegnahme des Smartphones dessen Potenziale zu betrachten, sowohl positive (z.B. Affiliation, Information, Selbstvergewisserung) als auch negative (z.B. Ablenkung, Informationsüberlastung, Stress). Neben einer funktionalen Perspektive auf das Endgerät und seine Applikationen werden zudem eine psychologische Perspektive auf zugrundeliegende Nutzungsmotive und Gratifikationen sowie eine pädagogische Perspektive analysiert.

    Mittels einer studentischen Stichprobe wurde eine Experimental- und eine Kontrollgruppe begleitet, wobei erstere das Smartphone für ca. eine Woche abgab (Digital Detox), während zweitere keinerlei Intervention erhielt (Kontrollgruppe). In einem Mixed-Method-Design aus quantitativem und qualitativem Zugang wurden sowohl intraindividuell als auch interindividuelle Unterschiede untersucht. Diese folgten der Forschungsfrage nach Effekten des Smartphone-Entzugs sowohl auf funktionaler als auch auf psychologischer und pädagogischer Perspektive und fokussierten neben der Verhaltensebene (Funktionen) kognitive und emotionale Effekte (z.B. Zugehörigkeit, Angst, Stress, well-being, Konzentrationsfähigkeit).

    Die Datenerhebung erfolgte über einen empirisch-quantitativen Zugang mittels etablierter Fragebögen. In drei Fokusgruppen zu Beginn und zum Ende der Intervention wurden in einem qualitativen Zugang die Lehramtsstudierenden angeregt, ihr Handeln hinsichtlich des Umgangs mit digitalen Medien (u.a. eigene Aufmerksamkeit und erlebte Emotionen) zu reflektieren und darauf aufbauend zu diskutieren, auf welche Weise bei Schüler/innen ein selbstregulierter und verantwortungsbewusster Umgang mit digitalen Medien unterstützt werden kann.

    Publikationen & Vorträge

    Astrid Carolus, Catharina Münch, Angelika Füting-Lippert, Sanna Pohlmann-Rother (2021): "Let’s (not) get digital” Kompetenztheoretische und psychologische Analyse der Perspektive von Studierenden des Grundschullehramts auf Smartphones. [in Vorb.].

    Catharina Münch, Astrid Carolus, Angelika Füting-Lippert, Sanna Pohlmann-Rother (2020). “Let's talk aboutSmartphones“: Eine Typologie Studierender des Grundschullehramtes bezüglich ihrer Einstellungen gegenüber Smartphones im Unterricht. Vortrag auf der 8. Tagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung (GEBF) zum Thema „Bildung gestalten – Partizipation erreichen – Digitalisierung nutzen.“ Potsdam, 25.-27.03.2020. [angenommen/Kongress abgesagt]

    Angelika Füting-Lippert & Sanna Pohlmann-Rother (2019). Wie stehen angehende Lehrkräfte dem Smartphone-Einsatz im Grundschulunterricht gegenüber? Ludwigsburger Beiträge zur Medienpädagogik. Online-Magazin des Interdisziplinären Zentrums für Medienpädagogik und Medienforschung an der PH Ludwigsburg. Online hier  verfügbar.