piwik-script

Intern
    Büro der Universitätsfrauenbeauftragten

    Best-Practice-Beispiele an der JMU

    Humanwissenschaftliche Fakultät: Forschungsfonds aus Mitteln der Gleichstellung ​​​


    Nachwuchswissenschaftlerinnen werden aktiv durch die Bezuschussung von Reise- und Tagungskosten und der Förderung eigener Forschungsprojekte unterstützt. Weiter verleiht die Fakultät jährlich den Beatrice Edgell-Preis in Erinnerung an eine Pionierin der Frauenemanzipation sowie einen Paper Preis an herausragende Nachwuchswissenschaftlerinnen.

     

    Humanwissenschaftliche Fakultät: Human Dynamic Centre (HDC)


    Das Human Dynamics Centre (HDC) ist eine Einrichtung der Fakultät für Humanwissenschaften, die die wissenschaftliche Zusammenarbeit fördert. Es richtet sich im Teilbereich Forschung akademischer Mittelbau (FaM)direkt an den Mittelbau und unterstützt interdisziplinäre Symposien und Tagungen, die im Rahmen von Forschungsprojekte organisiert werden. Mitarbeitende des Mittelbaus können Möglichkeiten der Anschubfinanzierung zur Ausarbeitung von Forschungsanträgen nutzen. So bot das HDC in den letzten Jahren insbesondere weiblichen Nachwuchswissenschaftlerinnen die Chance, die eigenen Arbeiten zu präsentieren, Feedback einzuholen sowie Networking zu betreiben und dann finanziell bei der Ausgestaltung des eigenen Forschungsvorhabens unterstützt zu werden.

     

    Philosophische Fakultät: Forschungsfonds für wissenschaftlichen Nachwuchs


    Über einen Forschungsfonds wird für den wissenschaftlichen Nachwuchs finanzielle Unterstützung für das Schreiben von Forschungsanträgen sowie für Tagungsreisen und wissenschaftliche Publikationen bereitgestellt. 

     

    Fakultät für Chemie und Pharmazie


    Die Initiative, für Stipendiatinnen des SCIENTIA-Programms zusätzliche Sachmittel bereit zu stellen, wurde zuletzt ausgeweitet, sodass Nachwuchswissenschaftlerinnen auch ohne vorherige Förderung eigene Sachmittel beantragen können.

     

    Medizinische Fakultät: Gezielte Förderung von Habilitandinnen und High Potential Women


    Über die Gewährung von Stipendien zur Vorbereitung des Habilitationsvorhabens und die Teilnahme am Mentoring‐Programm unterstützt die Medizinische Fakultät ihren weiblichen Nachwuchs. Weiter stellt die Fakultät die notwendigen Ressourcen bereit, um Habilitandinnen ein Forschungsfreisemester zu ermöglichen. Alternativ zur Ressourcenbereitstellung kann eine Reduzierung des Lehrdeputats im Rahmen der rechtlichen Möglichkeiten erfolgen. Es werden zudem Reise- und Vortragsstipendien vergeben, um dem weiblichen Nachwuchs Konferenzteilnahmen und eine internationale Vernetzung mit der Fachcommunity zu ermöglichen.