piwik-script

English Intern
Research Data Management

Service für Forschende

Wir helfen den Forschenden an der JMU ihre Daten zu managen, zu sichern und zu publizieren.

Datenmanagementpläne

Viele Drittmittelgeber machen Vorgaben zu Datenmanagementplänen und zur Veröffentlichung der Daten. Wir können Ihnen helfen, diese Pläne zu erstellen sowie die Datenmanagementerfordernisse Ihres Projektes zu identifizieren und Lösungen anzubieten. Dies funktioniert am besten, wenn Sie sich rechtzeitig an uns wenden. Deshalb kontaktieren Sie uns gerne für ein individuelles Gespräch in einem frühen Stadium Ihres Projektantrages.

Technische Infrastruktur

Forschung dokumentieren

Damit Forschungsdaten transparenter und nachvollziehbarer dokumentiert werden können, stellt das Rechenzentrum den Mitgliedern der JMU  drei elektronische Laborbücher bereit:

ChemotionELN

Chemotion ELN ist ein Open Source Electronic Labratory Notebook für die chemische Forschung. Chemotion ELN ist mit den Funktionalitäten ausgestattet, um chemische Daten zu erfassen und zu verarbeiten, insbesondere für die Arbeit mit Molekülstrukturen und Berechnungen auf der Basis von Moleküleigenschaften. Es wurde von NFDI4Chem unter der Federführung des KIT Karlsruhe entwickelt. Die JMU bietet eine eigene Chemotion ELN Instanz am Rechenzentrum an.

eLabFTW

ELabFTW ist ein Open-Source-ELN, das häufig in den Naturwissenschaften eingesetzt wird, aber durch seine Flexibilität für verschiedene Fachrichtungen geeignet ist. Es bietet unter anderem eine integrierte Datenbank für Laborausstattung oder Proben, Experiment-Vorlagen, einen Terminplaner (z. B. für Großgeräte im Labor), einen Markdown-Editor und eine Anbindung an den Zeitstempel-Dienst des DFN. Die JMU betreibt eine eigene eLabFTW-Instanz am Rechenzentrum, die JMU-Mitglieder nutzen können.

Labfolder

Labfolder ist ein ELN, das besonders auf die Bedürfnisse in den Lebenswissenschaften zugeschnitten ist. Die kommerzielle Software wird von der Firma Labforward mit Sitz in Berlin angeboten. Mit dieser hat die JMU einen Vertrag über Miet-Lizenzen zur Nutzung von Labfolder abgeschlossen. Das ELN wird auf einem lokalen Server des Rechenzentrums betrieben. Personengebundene Labfolder-Lizenzen können im Webshop kostenpflichtig bestellt werden.

Forschungsdaten erzeugen, aufbereiten und analysieren

Das Rechenzentrum stellt einen HPC-Cluster mit ausreichend Rechenleistung zur Verfügung steht, um große Datenmengen zu erzeugen, aufzubereiten und zu analysieren.

Weitere Informationen zum HPC-Cluster

Forschungsdaten speichern

Clouds sind nützliche Speicherlösungen, wenn Sie in einer Arbeitsgruppe Dateien austauschen sowie gemeinsam bearbeiten möchten. Cloud-Speicher bieten eine geräteübergreifende Synchronisierung von Ordnern und Dateien auf allen internetfähigen Endgeräten. Dadurch sind die Daten von überall aus zugänglich. Außerdem beiten Clouds meist einen Versionsverlauf, durch den die Arbeitsschritte in einer Gruppe nachvollzogen werden können.

Die JMU bietet derzeit drei Cloud-Lösungen an.

bwSync&Share

bwSync&Share ist ein DFN-Cloud-Dienst für die Forschung und Lehre, der durch das Steinbuch Centre for Computing (SCC) am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) betrieben wird. Die Daten liegen auf den Servern des SCC am KIT. Der standardmäßige Speicherplatz umfasst 50 GB. Er kann jedoch auf bis zu 200 GB erhöht werden. Der Cloud-Dienst ist kostenpflichtig über den WebShop zu bestellen. Gäste können auch auf die Cloud zugreifen, wenn Sie eingeladen werden. Sie haben allerdings kein eigenes Speicherkontingent.

Dropbox Education

Dropbox Education ist ein smarter Workspace für zeit- und ortsunabhängige Teamzusammenarbeit. Der Dienst wird von Dropbox Inc. mit Sitz in den USA betrieben. Die Daten liegen im ruhenden Zustand auf Servern in Frankfurt a. Main. Die standardmäßige Speicherkapazität umfasst 15 GB, kann jedoch erweitert werden. Dropbox-Education ist kostenpflichtig über den WebShop zu bestellen.

Besonders schützenswerte Daten sollten nur verschlüsselt in der Cloud gespeichert werden. Wir empfehlen hierfür Cryptomator oder Veracrypt.

Teamdrive

Teamdrive ist ein sicherer, datenschutzkonformer und kostenfreier Cloud-Dienst. Die Daten liegen auf den Servern der Bundeswehr-Universität München, die auch den Dienst betreibt und regelmäßige Backups der Daten durchführt. Die Daten werden Ende-zu-Ende verschlüsselt, sobald sie Ihren Client bei der Datenübertragung verlassen. Der Schlüssel verbleibt auf Ihrem Computer und muss von Ihnen in ein separates Backup integriert werden. Denn ohne diesen Schlüssel, lassen sich die Daten auf dem Server nicht mehr lesen. Der Download von Teamdrive für die Erstinstallation erfolgt über https://teamdrive.unibw.de/downloads. Die standardmäßige Speicherkapazität umfasst 5 GB. Sie kann für Wissenschaftler:innen unter dem gleichen Link auf bis zu 50 GB erhöht werden.

Der Cloud-Dienst bwSync&Share wird Teamdrive mittelfristig vollständig ersetzen. Teamdrive ist deshalb nur noch für Forschungsvorhaben eine Option, die bis Ende 2024 abgeschlossen sind.

Individueller Speicherplatz

Für Forschungsdaten, die nicht mit anderen geteilt werden sollen, stellt die JMU jedem Universitätsangehörigen einen individuellen Speicherplatz auf den Servern der JMU bereit (Persönliches Netzlaufwerk J:). Die standardmäßige kostenfreie Speicherkapazität umfasst 5 GB. Sie kann für Wissenschaftler:innen jedoch kostenpflichtig über den Webshop erhöht werden.

Speicherplatz für Arbeitsgruppen und Projekte

Wenn Sie gemeinsam genutzte Dokumente an einem Ort speichern möchten, so dass mehrere Personen an der JMU Zugriff auf die Dateien haben, können Sie einen Speicherplatz für Arbeitsgruppen und Projekte im WebShop beantragen (sog. Institutslaufwerke L:).

Rechtemanagement: Die Zugriffsrechte auf das Netzlaufwerk innerhalb der Gruppe werden im User-Portal durch den/die Gruppenadministrator:in festgelegt. Auf den beiden obersten Ordnerebenen können die Zugriffsrechte definiert werden. Die Rechte vererben sich dann auf die unteren Ebenen weiter.

Weitere Informationen zu Netzlaufwerken

Die Forschungsdaten, die auf den Netzlaufwerken (Persönliches Netzlaufwerk, Gruppen-/Projektlaufwerk) liegen, werden zentral auf Servern im Rechenzentrum gespeichert. Alle Netzlaufwerke sind in die regelmäßigen Backups des Rechenzentrums integriert. Um auf die Daten außerhalb des universitätsweiten Datennetzes zuzugreifen, ist eine VPN-Verbindung notwendig.

Daten mit normalem Schutzbedarf können auf den Netzlaufwerken abgelegt werden. Forschungsdaten mit höherem Schutzbedarf, beispielsweise personenbezogene Daten, sollten nur in einer pseudonymisierten Version mit zusätzlicher Verschlüsselung auf den Laufwerken aufbewahrt werden. Wir empfehlen hierfür Cryptomator oder Veracrypt.

Um große Dateien mit internen oder externen Kooperationspartner:innen bidirektional auszutauschen, können Sie GigaMove nutzen. Die Dateien können in GigaMove zwischen 7 bis 14 Tage gespeichert und anderen Personen über einen Link per Mail zur Verfügung gestellt werden. Dateien bis zu einer Größe von 100 GB können über den File-Upload-Dienst ausgetauscht werden. Ingesamt steht allen Mitarbeiter:innen der Universität Würzburg 1 TB Speicher auf dem System zur Verfügung.

GigaMove ist ein Dienst, der von der RWTH Aachen betrieben wird. Der Datenaustausch findet über einen Server der RWTH-Aachen statt. Für vertrauliche und personenbezogen Daten ist der Dienst nicht zu empfehlen. Falls solche Daten doch über GigaMove ausgetauscht werden, dann sollten die Dateien immer vorher verschlüsselt werden.

Server-Housing von Hardware-Servern

Falls Sie als Arbeits- oder Projektgruppe ein eigenes Speichersystem zur Verfügung haben, das Sie selbst administrieren möchten und dafür einen möglichst sicheren Standort suchen, können Sie auf die Infrastruktur des Rechenzentrums zurückgreifen. Das Rechenzentrum stellt dezentrale, klimatisierte und zugangsbeschränkte Serverräume sowie eine abgesicherte Stromversorgung unter Einhaltung der Brandvorschriften bereit.

Server-Housing von Virtuellen Maschinen

Falls sie in einer Arbeits- oder Projektgruppe fachspezifische Anwendungen einrichten, speichern und auswerten möchten und eine Infrastruktur benötigen, können Sie sich am Rechenzentrum einen virtuellen Server in einer VMware vSphere-Umgebung im Webshop mieten. Dadurch entfallen für Sie Beschaffungsprozesse und der Betrieb eigener Serverhardware. Ihre Aufgabe beschränkt sich darauf, Ihre Anwendung zu installieren, zu konfigurieren und die virtuelle Maschine selbständig zu administrieren.

Forschungsdaten publizieren und archivieren

Wenn Sie Forschungsdaten nach den FAIR-Prinzipien veröffentlichen möchten, können sie als Wissenschaftler:in der Universität Würzburg das institutionelle Forschungsdatenrepositorium WueData nutzen.

WueData ermöglicht es,

  • eine sehr große Bandbreite an Datentypen zu veröffentlichen.
  • Daten mit Metadaten zu beschreiben, damit die Datenpublikation leichter gefunden werden kann.
  • eine (offene) Lizenz festzulegen, um Urheberrechte transparent zu machen.
  • einen Digital Object Identifiers (DOI) zu vergeben, damit die Datenpublikation dauerhaft auffindbar ist.
  • die Forschungsdaten um Studiendokumente zu ergänzen, um die Nachnutzbarkeit zu erhöhen.
  • die Daten lokal auf Servern der JMU zu speichern, inklusive des Backup.
  • eine Mindestaufbewahrungsdauer von 10 Jahren zu garantieren.

Zur Webseite von WueData

Sie haben größere Mengen an Forschungsdaten, die Sie nicht mehr aktiv im Forschungsprozess benötigen? Sie möchten diese Daten an einem sicheren Speicherort für 10 Jahre nach der guten wissenschaftlichen Praxis aufbewahren? Dann können Sie als Mitglied der JMU den Archivserver des Rechenzentrums nutzen. Der Archivserer ist jedoch nicht geeignet, um die Forschungsdaten nach den FAIR Data Principles aufzubewahren. Hierzu steht Ihnen WueData zur Verfügung.

Weitere Informationen zum Archivserver

Individuelle Beratung

Wir können Ihnen helfen, die Erfordernisse des Datenmanagements zu erläutern und können Ihnen Best Practice Vorschläge machen, damit Ihre Daten kurz- wie langfristig nutzbar sind.

Wir beraten Sie zu folgenden Themen:

  • Erstellung eines Datenmanagementplans
  • Datenorganisation und Datenspeicherung
  • Rechtliche und ethische Aspekte
  • Publikation und Archivierung von Forschungsdaten

Veranstaltungen und Materialien

Kenntnisse des Datenmanagements sind wesentlich für alle Forschenden, die einerseits die Qualität ihrer Daten und somit auch ihrer wissenschaftlichen Publikationen erhöhen und andererseits die wissenschaftliche Transparenz verbessern möchten. Unsere Veranstaltungen und Materialien stehen allen Mitgliedern der JMU in allen Phasen ihrer akademischen Karriere offen. Sie geben einen Einblick in die unterschiedlichen Phasen des Forschungsdaten-Lebenszyklus und zeigen, wie Daten effizient zu managen und mit anderen Forschenden zu teilen sind.

Kontakt

E-mailen Sie uns, wenn Sie Unterstützung beim Datenmanagement benötigen. Die relevanten Ansprechpartner finden Sie unter Team.
 
Die FD-Services befinden sich in ständiger Weiterentwicklung. Wir begrüßen Ihr Feedback zu unseren Angeboten sowie Ihre Meinung, welche Art von Datenmanagementdiensten Sie besonders wichtig finden.