piwik-script

Intern
  • none
WueDive - Digitale Innovationen in der Lehre

Interaktive Lerneinheiten für digitale Lernkonzepte im Geographieunterricht

Projektziel: Implementierung neuer digitaler Lehr- und Lernmethoden für Lehramtsstudierende in Interaktion mit Schüler*innen

Status: aktiv bis 04/2024

Vorhaben

Im Seminar „Virtual Science Fair” der Geographiedidaktik treten Lehramtsstudierende über synchrone und asynchrone digitale Kommunikationswege mit Schüler*innen in Kontakt. Studierenden erhalten so die Möglichkeit, durch digitale Methoden und Schnittstellen, interaktive Inhalte auf inhaltlich und technisch höchstem Niveau zu erstellen und diese Schüler*innen, auch an entfernten Standorten, zur Verfügung zu stellen.

Das Konzept der digitalen Lernkonzepte soll im Projekt weiter erprobt und durch interaktive Inhalte zusätzlich angereichert werden. Digitale Tools und Lernumgebungen sowie professionelle technische Ausstattung werden so in ihrer Anwendbarkeit und in Bezug auf konkrete Lehr-Lern-Ergebnisse untersucht. Im Laufe des Projekts wählen die Studierenden zunächst geographische Themen aus und diskutieren deren Umsetzung anhand des Lehrplans. Anschließend werden die Inhalte digital aufbereitet und in einer ArcGIS Story Map implementiert, die dort auch von Schulen niedrigschwellig zugänglich sind.

Da die Inhalte gezielt mit Schüler*innen und Studierenden in Interaktion getestet werden, können zum einen technische Grenzen in Bezug auf eigenständiges Lernen erprobt werden. Zum anderen werden die Studierenden in unterschiedlichen Methoden und technischen Anwendungen geschult, was eine Integration digitaler Lernmittel in der späteren Unterrichtspraxis ermöglicht.

Gleichzeitig erweitert sich durch die digitalen Methoden auch der Radius. Schulen, die keine direkte Anbindung an eine Universität haben, sind damit in der Lage, ebenfalls an solchen interaktiven Seminarversuchen teilzunehmen. Dies wurde bereits mit einer 2. Klasse im Allgäu getestet.

Bei einer „Virtual Science Fair“ gehen Schüler*innen naturwissenschaftlichen Fragen nach und probieren aus, praktisch wissenschaftlich zu arbeiten. An der Uni Würzburg sind mehrere Fachdidaktiken an Veranstaltungen wie diesen beteiligt. Die didaktische Positionierung sowie die qualitätvolle Aufbereitung von Inhalten für dieses Format sind somit nicht nur geographiespezifisch relevant, sondern dienen abstrahiert auch anderen Fachrichtungen als allgemeine Gestaltungsvorlagen für ihre Inhalte.

Außerdem können durch die intensive Auseinandersetzung mit diesen Mitteln bisher bestehende Vorbehalte überwunden und neue Kompetenzen erworben werden, um eine digitale Transformation im Schulalltag in Zukunft mitzugestalten. Die zukünftigen Lehrer*innen sind somit in Zukunft in der Lage an ihren Einsatzschulen digitale Prozesse zu begleiten und neue Konzepte umzusetzen.

Holzhacker, D. & Köhler, L. (2021). Der digitale Lehrerarbeitsplatz. Audio, Video, Licht für gelungenen Unterricht. Schulmagazin 5-10 (Nr.5/21), S.50-53.

  • ESRI „ArcGIS Story Map“ als digitale Plattform
  • Video- und Tontechnik zur Produktion multimedialer Inhalte