piwik-script

Intern
Globale Systeme und interkulturelle Kompetenz

Vom Shoppingwahn zu „weniger ist mehr“ - Kulturwissenschaftliche Perspektiven auf konsumkritische Praktiken

Datum: 21.04.2021, 12:00 - 14:00 Uhr
Kategorie: Blockseminare, B, C
Ort: Online
Veranstalter: Europäische Ethnologie/Volkskunde // Fachbereich: Europäische Ethnologie/Volkskunde
Vortragende:r: Pearl-Sue Carper

Konsumieren ist eine selbstverständliche Alltagspraxis. Täglich werden Dinge produziert, inszeniert, gekauft bzw. verbraucht. Dabei fungieren die Praktiken des Konsumierens als identitätsstiftend, verbindend und abgrenzend zugleich. Angesichts gegenwärtiger ökologischer Krisen wird das Konsumverhalten der im 20. Jahrhundert gewachsenen Konsumgesellschaft jedoch immer mehr in Frage gestellt. Vor diesem Hintergrund soll in diesem Seminar zum einen ein Blick auf historisch gewachsene Prozesse der Konsumgesellschaft geworfen werden. Zum anderen sollen in Relation dazu konsumkritische Praktiken näher in den Fokus rücken, die sich u.a. in Formen konsumkritischer und nachhaltiger Lebensgestaltung wie z.B. der Minimalismus oder Zero-Waste Bewegung nachzeichnen lassen.

Das Seminar findet wöchentlich statt.
Weitere Informationen und Anmeldung auf WueStudy.

Zurück