piwik-script

Intern
  • "Rollstuhlfahrer mit Ansprechparter, Inklusion an Hochschulen und barrierefreies Bayern"
Inklusion an Hochschulen und barrierefreies Bayern

Aktuelle Meldungen

Zur Situation der 11 % Studierenden mit Behinderungen und chronischen Krankheiten legen das Deutsche Studentenwerk (DSW) und das Deutsche Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW) eine neue Studie vor. An der Online-Befragung „beeinträchtigt studieren – best2“ nahmen rund 21.000 Studierende mit Beein­trächtigungen von 153 Hochschulen teil. Nach der Vorgängerstudie „best1“ aus dem Jahr 2011 ist dies die zweite bundesweite, repräsentative Befragung dieser Gruppe von Studierenden.

Mehr
Logo TH Deggendorf

Das Web ist eine bedeutende Ressource für alle Bereiche des Lebens, z. B. Bildung, Regierung, Handel, Gesundheitswesen,Erholung und vieles mehr. Die Verwendung dieser Ressource muss für alle Menschen möglich sein. 2018 tritt die neue „EU Richtlinie 2016/2102 des Europäischen Parlaments und des Rates über den barrierefreien Zugang zu den Websites und mobilen Anwendungen öffentlicher Stellen“ in Kraft und rückt dieses Thema für Hochschulen und andere öffentliche Einrichtungen in den Fokus.

Mehr
Logo Hochschule Ansbach

Die Projektgruppe an der Hochschule Ansbach unter der Leitung von Prof. Dr. Markus Paul und Prof. Dr. Helmut Roderus übernimmt u.a. die Konzeption eines barrierefreien Indoor-Leitsystems auf App-Basis.

 

Im Zuge dieses Vorhabens möchten wir in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Blinden- und Sehbehindertenbund und der Kooperation „Augenblick Mal!- Aktionen zur Woche des Sehens“ parallel zur bundesweiten „Woche des Sehens“ (8.-12.10.18, Motto: "Mit anderen Augen") alle Personen für die Themen Inklusion und Barrierefreiheit sowie die Belange blinder und sehbehinderter Personen insgesamt sensibilisieren.

 

In diesem Rahmen sind mehrere Veranstaltungen zu den Themen Blindheit und Sehbehinderung an der Hochschule Ansbach geplant.

 

Mehr
Gruppenfoto Verbundpartner

Staatssekretär Bernd Sibler hat in München erneut ein Signet „Bayern barrierefrei“ verliehen. Es ging diesmal an einen Forschungs- und Praxisverbund, der von der Universität Würzburg koordiniert wird.

Mehr
Kick-off-Meeting in Würzburg. Vorne rechts: Irmgard Badura, Beauftragte der Bayerischen Staatsregierung für die Belange von Menschen mit Behinderung, und Wissenschaftsstaatssekretär Bernd Sibler. (Foto: Gunnar Bartsch)

Der Forschungs- und Praxisverbund „Inklusive Hochschule und barrierefreies Bayern“ hat die Arbeit aufgenommen. Zum Auftakttreffen war reichlich Prominenz nach Würzburg gekommen.

Mehr

zum Archiv ->

Hinweis zum Datenschutz

Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Facebook weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

Hinweis zum Datenschutz

Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Twitter weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

Kontakt

KIS - Kontakt- und Informationsstelle für Studierende mit Behinderung und chronischer Erkrankung
Am Hubland
97074 Würzburg

Tel.: +49 931 31-84052
E-Mail

Suche Ansprechpartner

Hubland Süd, Geb. Z5
Hubland Süd, Geb. Z5