piwik-script

Intern
Globale Systeme und interkulturelle Kompetenz

Normalisierung statt Heterogenität? (Soziale und Kulturelle Heterogenität; Gruppe 08)

Datum: 23.10.2019, 16:00 - 18:00 Uhr
Kategorie: (Block-)Seminare, A, C
Ort: Hubland Süd, Geb. Z6 (Zentrales Hörsaal- u. Seminargebäude), 2.004
Veranstalter: Systematische Bildungswissenschaft // Fachbereich: Pädagogik
Vortragende:r: Max Gröschner

Normalisierung statt Heterogenität?

Gegenwärtig werden in der Pädagogik mit dem Verweis auf das Stichwort Heterogenität (griech. „Verschiedenartigkeit“) Fragen des Umgangs mit struktureller Bildungsungleichheit, Multikulturalität, Mehrsprachigkeit, Gleichberechtigung oder Inklusion fokussiert. Im Gegensatz dazu wird in diesem Seminar der These nachgegangen, dass Diskussionen über den Umgang mit Heterogenität zunächst vor allem Normalisierungspraktiken in pädagogischen Anwendungsfeldern sichtbar machen müssen. Nur unter einer reflexiv-kritischen Thematisierung von Praktiken der Normalisierung können Diskussionen über den Umgang mit Heterogenität fruchtbar sein. Ausgehend von dieser These werden wir in diesem Seminar den Begriff der Normalisierung erschließen, die Rolle der Pädagogik im Ensemble von Normalisierungspraktiken diskutieren sowie uns deren kritischen Analyse zuwenden.

Das Seminar findet wöchentlich statt.

Weitere Informationen und Anmeldung auf WueStudy.

Zurück