piwik-script

Intern
    Würzburger Altertumswissenschaftliches Zentrum

    Ringvorlesung Außergewöhnliche Ausgrabungsorte der Antike | Pantelleria - archäologisches Neuland im Zentrum des Mittelmeers

    Pantelleria - archäologisches Neuland im Zentrum des Mittelmeers
    Datum: 17.06.2019, 18:15 Uhr
    Kategorie: Veranstaltungen, Vorträge
    Ort: Residenzplatz 2 (Residenz), Toscanasaal | Südflügel der Residenz
    Vortragende*r: Prof. Dr. Thomas Schäfer | Universität Tübingen

    Die Vulkaninsel Pantelleria, das antike Cossyra, war dank seiner Lage an der engsten Stelle des Mittelmeers zwischen Nordafrika und Sizilien seit der Bronzezeit von größtem strategischem und wirtschaftlichem Interesse. 
    Die seit dem Sommer 2000 unter der Leitung von Thomas Schäfer durchgeführten Grabungen auf dem Stadthügel haben inzwischen große Teile der punisch-römischen Siedlung freigelegt, die sehr viel bedeutender war, als bislang angenommen. Nach Ausweis der Keramik kann sie als die früheste ‘Kolonie‘ Karthagos gelten. Neben den Resten des Heiligtums konnten Teile der Wohnsiedlung erforscht werden, inzwischen liegt der Fokus der letzten Jahre auf den Befestigungsanlagen und dem Forum. Im Zuge der Auseinandersetzungen Roms mit Karthago sowie in den Bürgerkriegen der späten Römischen Republik spielte die Insel eine wichtige Rolle, die sich auch im Grabungsbefund widerspiegelt. Von den herausragenden Funden seinen nur die im Sommer 2003 entdeckten, wegen ihrer perfekten Erhaltung inzwischen berühmten Porträts von Caesar, Antonia und Titus erwähnt.

    Plakat

    Zurück

    Nach oben