piwik-script

Intern
    Würzburger Altertumswissenschaftliches Zentrum

    Nabû-zuqup-kēnu & Söhne. Eine Gelehrtenfamilie im Dienst des assyrischen Königs

    19.10.2015

    Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung des WAZ im Wintersemester 2015/16: Macht und Geist. Literatur und Monarchie im Altertum

    Referent:Prof. Dr. Nils P. Heeßel (Universität Würzburg)
    Datum/Zeit:Montag, 19. Oktober 2015 um 18.15 Uhr
    Ort:Toscanasaal im Südflügel der Residenz (Tor 2A, 2. Etage)

     

    Im ersten Jahrtausend v. Chr. ließen sich die assyrischen Könige von zahlreichen Gelehrten beraten, die für sie die Zeichen der Götter am Himmel wie auf der Erde lasen, die Durchführung der Riten überwachten oder ihnen als Heiler dienten. Diese „Wacht des Königs“ zu halten, wie es die Gelehrten nannten, brachte ihnen nicht nur Anerkennung und materielles Wohlergehen ein, sondern ermöglichte ihnen auch, großen Einfluß auf die Geschicke des Landes zu nehmen.

    Nabû-zuqup-kēnu war ein solch hochrangiger Gelehrter, der am Ende des achten vorchristlichen Jahrhunderts dem assyrischen König Sargon diente; auch seine Nachkommen bekleideten einflußreiche Ämter unter späteren assyrischen Königen. Durch die Rekonstruktion der Bibliothek des Nabû-zuqup-kēnu sowie durch Briefe seiner Söhne lassen sich die wissenschaftlichen Interessen und politischen Ambitionen dieser Gelehrtenfamilie nachzeichnen.

     

    Weitere Informationen zur aktuellen Reihe der Ringvorlesung finden Sie hier!

     

    Zurück

    Nach oben