piwik-script

Intern
    Würzburger Altertumswissenschaftliches Zentrum

    Isis und Aethiopen. Die Tempelkulte von Philae an der Südgrenze Ägyptens von den Anfängen bis zum Sieg des Christentums

    28.01.2016

    Vortrag von Prof. Dr. Holger Kockelmann, Universität Tübingen/JMU Würzburg

     

    Termin:   Donnerstag, 28. Januar 2016

    Zeit:        18.15 Uhr

    Ort:         Hörsaal I der Residenz, 1. Etage

     

    Die Kultbauten der Insel Philae im 1. Katarakt bei Assuan zählen zweifelsohne zu den bedeutendsten und besterhaltenen Tempeln Ägyptens. Den Kern der Anlage, die mitten im ägyptisch-nubischen Grenzgebiet lag, bildet der große Tempel der Isis, um den sich eine Reihe weiterer kleinerer Heiligtümer herumgruppiert. Letztere sind bestimmten anderen Gottheiten geweiht, die im theologischen System von Philae eine zentrale Rolle spielten.

    Der Vortrag stellt die bewegte antike wie moderne Geschichte der Tempelinsel vor und zeichnet ein umfassendes und lebendiges Bild der lokalen Götterkulte.

     

    Wir danken der freundlichen Unterstützung durch das Ägyptologie-Forum Würzburg e.V.

    Zurück

    Nach oben