piwik-script

Intern
  • Publimkum Science Slam, Foto: Universitätsbibliothek
Alumni Uni Würzburg - 1000 Careers One Story

Slammer 2022

Professor Dr. Johannes Heger, Religionspädagogik JMU Würzburg

Slam-Titel: Religionspädagogik – eine wissenschaftliche Disziplin wie Ringo Starr?!

Was gefällt Ihnen an dem Format Science Slam?

Vielen Wissenschaftler:innen gelingt es nicht selten, einfache Themen durch Exkurse, verklausuliertes Fachchinesisch oder absurde thematische Tiefenbohrungen zu verkomplizieren. Gelegentlich berauben diese wissenschaftlichen Werkzeuge bzw. Techniken Themen ihrer Schönheit und Attraktivität, anstatt diese zu befördern. In den Echokammern des fachwissenschaftlichen Diskurses erfahren solch tragische Prozesse jedoch nicht das Feedback, das sie verdienen. Mich fasziniert am Science Slam, dass sein Format den beschriebenen Gefahren entgegenwirkt und zugleich spannende Themen aus den Echokammern auf die öffentliche Bühne holt. Gut so!

Worüber werden Sie sprechen?

In meinem Vortrag werde ich mein Fach, die Religionspädagogik, vorstellen. Dabei werde ich darlegen, warum die theologische Disziplin in dreifacher Hinsicht viel mit Ringo Starr gemeinsam hat.

Was war das schönste Erlebnis bisher während Ihrer 'Uni-Zeit'?

Am meisten lachen musste ich gleich im ersten Semester meines Studiums. Ein Dozent der Religionspädagogik hing eine Liste am Lehrstuhl auf, welcher das (Nicht-)Bestehen der Eingangsveranstaltung zu entnehmen war. Während alle Kommiliton:innen ihr Ergebnis gleich beim Betrachten des Aushangs erfuhren, hing ein Zettel mit meinem Klar(!)-Namen aus, mit der Anweisung, mich am Lehrstuhl zu melden. Natürlich war mir der Spott aller sicher. Es stellte sich aber letztlich heraus, dass ich nicht durchgefallen war, sondern angefragt wurde, ob ich HiWi am Lehrstuhl werden möchte.

Dr. Julien Bobineau

Titel: Kriege, Krisen, Katastrophen? Wie koloniale Afrika-Bilder unseren Alltag prägen und was Horst Seehofer damit zu tun hat

Was gefällt Ihnen an dem Format Science Slam?

Die komprimierte und zugleich unterhaltsame Form des Science Slam-Formats finde ich besonders interessant. Die Besucher*innen bekommen zuvor meist unbekannte Forschungsthemen kurzweilig präsentiert und erhalten spannende Einblicke in viele verschiedene Fachbereiche – und das alles an nur einem einzigen Abend!          

Worüber werden Sie sprechen?

Mein Thema dreht sich um koloniale Stereotype und den Einfluss dieser ‚exotisierender‘ Afrika-Bilder auf unseren Alltag in Deutschland. Dabei möchte ich nachzeichnen, dass sich Praktiken zur Klassifizierung von Menschen, die aus der Kolonialzeit stammen, noch heute in Rassismen und Diskriminierungsformen widerspiegeln.

Was war das schönste Erlebnis bisher während Ihrer 'Uni-Zeit'?

Während meiner fast 16 Jahre an der JMU Würzburg habe ich sehr viele schöne Erfahrungen machen dürfen. Aber das schönste Erlebnis war definitiv die Verteidigung meiner Doktorarbeit im Jahr 2017. Es ist ein wirklich unvergleichliches Gefühl, ein wissenschaftliches Großprojekt mit einer Aussprache abschließen zu dürfen und danach zu wissen: Ich bin jetzt ein echter Wissenschaftler.

Moritz X. Michael, Zahnmedizin Alumnus

Slam-Titel: Eine Oralpredigt

Was gefällt am Science Slam?

Ein kluges, wissbegieriges Publikum trifft auf mitteilungsbedürftige Wissenschaftler mit Unterhaltungsfaktor. Das ist doch ein perfekter Abend!

Worüber werden Sie sprechen?

Über einiges aus in dem Mund, um den Mund und um den Mund herum! Auf jeden Fall versuche ich möglichst viele nützliche Alltagsbezüge herzustellen– schließlich kann man auch einem alten Mund neue Tricks beibringen!

Was war das schönste Erlebnis bisher während Ihrer 'Uni-Zeit'?

Tatsächlich der Abschluss. Das Zahnmedizinstudium ist – ganz passenderweise – kein Zuckerschlecken.

Professor Dr. Heiko Paeth, Geographie JMU Würzburg

Slam-Titel: Klimawandel hautnah

Was gefällt Ihnen an dem Format Science Slam?

Keine Ahnung, habe ich noch nie gemacht. Ich mache es u.a. auch, um diese Frage beantworten zu können.

Worüber werden Sie sprechen?

Es geht um die Auswirkungen des Klimawandels vor unserer Haustür und  mit welchen Konsequenzen wir rechnen müssen. Klimaschutz ist kein Altruismus gegenüber Menschen im Globalen Süden oder auf kleinen Inselstaaten, sondern reiner Selbstschutz.

Was war das schönste Erlebnis bisher während Ihrer 'Uni-Zeit'?

Vermutlich das Urteil des Bundesverfassungsgericht im März 2021 zur Verpflichtung zum Klimaschutz.

Professor Dr. Nepomuk Riva

Slam-Titel: „Das Leben ein ewiger Kreis?“ – Kritische Disney-Forschungen in der Ethnomusikologie

Was gefällt Ihnen an dem Format Science Slam?

Immer nah dran sein an den Menschen und ihren Lebensumgebungen, das ist das Credo der Ethnomusikologie! Ob durch teilnehmende Beobachtungen in derFeldforschung oder bei der Vermittlung unseres Wissens. Und wenn es so viele Musikwettbewerbe gibt, warum sich nicht auch mal einem Wissenschaftswettbewerb stellen?

Worüber werden Sie sprechen?

Disneys „Der König der Löwen“ ist das weltweit erfolgreichste Musical aller Zeiten. Es wirft allerdings einige Fragen auf: Was für ein Bild von Afrikawird hier, bei dem der Kontinent menschenleer ist? Warum werden vorwiegend schwarze Darsteller*innen gecastet, die dann aber auf der Bühne Tiere spielen? Was hat die Musik von Elton John und Hans Zimmer überhaupt mit Afrika zu tun? Anhand des Stückes lassensich grundsätzliche Themenfelder aufzeigen, mit denen sich das Fach Ethnomusikologie in den letzten Jahrzehnten beschäftigt.

Was war das schönste Erlebnis bisher während Ihrer 'Uni-Zeit'?

Ich habe immer besondere Freude an Seminaren, in denen ich mit Studierenden zusammen forschend arbeite. Ob wir gemeinsam Klangarchive untersuchen, Feldforschungen bei kulturellen Veranstaltungen durchführenoder ethnographische Filme gestalten. Da ich selbst lange beim Fernsehen gearbeitet habe, bin ich überzeugt, dass wir Theorien nur durch praktisches Ausprobieren verstehen.