piwik-script

Deutsch Intern
    Gleichstellungsbüro

    Gendersensible Sichtweise

    Es geht um den Augenblick.

    Jeden Tag werden neue Entscheidungen getroffen. Jeden Tag werden irgendwo Weichen gestellt.

    Und hinterher versucht man dann, diese im Hinblick auf Ungerechtigkeiten zu korrigieren. Damit schafft man sich selbst immer neue Probleme.

    Es geht also darum, Gerechtigkeit zwischen den Geschlechtern zu ermöglichen und Defizite in der Gleichstellung von vornherein zu verhindern.

    Geschlechtersensible Sichtweise als Strategie und Methode bedeutet:

    • sensibles Wahrnehmen von Ungleichbehandlung aufgrund von Geschlecht,
    • Änderung von diskriminierenden Strukturen,
    • Tatsächliche Umsetzung der Chancengleichheit,
    • und von vorneherein durch die fachlich zuständige Stelle bei jeder fachlichen Entscheidung in allen Bereichen berücksichtigt wird.

    Damit ergänzt und erweitert sie die bisherige Gleichstellungspolitik.

    ­


     

    
     

    Mit den Ministerratsbeschlüssen wurde die geschlechtersensible Sichtweise rechtlich verankert
    und zu einem Leitprinzip für die Bayerische Verwaltung (25.07. und 01.10.2002). 

    Einige praktische Beispiele haben wir für Sie zusammengefasst. Wenn Sie beim Lesen merken, dass die Umsetzung in Ihrem Fall Fragen aufwirft, dann kann Ihnen das Gleichstellungsbüro helfen, individuelle Lösungen zu finden. Kommen Sie auf uns zu!


    Einige Beispiele sind:

    Besetzung von Führungspositionen

    In Führungspositionen sollte der Frauenanteil sich erhöhen. Bei Ausschreibungen können Frauen ausdrücklich aufgefordert werden, sich zu bewerben. Entscheidend ist aber letztlich, ob auch zwischen den Zeilen steht, dass weibliche Vorgesetzte erwünscht sind und die strukturellen Arbeitsbedingungen gendersensibel sind. Wenn Ihre Situation in diesem Punkt fraglich ist, dann schreiben Sie uns!

    Arbeitszeitmodelle und Wohnraumarbeit

    Beruf und Familie müssen vereinbar sein, damit Frauen und Männer gleichberechtigt am Berufsleben teilhaben können. Dafür kann man eine Vielzahl von Arbeitszeitmodellen anbieten. Teilzeitmodelle z.B. sind gängig, aber sie bedeuten immer auch einen finanziellen Nachteil und Rückstand in der beruflicher Erfahrungen. Daher sollte es immer auch die Möglichkeit geben, Arbeiten im homeoffice zu erledigen oder sehr flexible Gleitzeit zu nutzen. Wenn Sie hierbei Rückenstärkung brauchen, dann schreiben Sie uns!

    Gleichstellungskonzept

    Hinter den Kulissen laufen die Dinge anders als davor.
    Um genauer zu erkennen, ob es mit der Gleichstellung funktioniert, werden von Einrichtungen mit über 100 Mitarbeitern regelmäßig Berichte verfasst,
    in denen die Fakten zusammengefasst sind.
    Auch das Gleichstellungsbüro leistet diese Arbeit. Das aktuelle Gleichstellungskonzept finden Sie hier. Allerdings ist das viel zu lesen.
    Wenn Sie also Fragen zu den Inhalten haben, dann schreiben Sie uns!

    Fortbildung

    Lebenslanges Lernen ist auf dem modernen Arbeitsmarkt ein Muss. Darum sollten Frauen immer die Möglichkeit haben, sich fortzubilden und höher zu qualifizieren, bzw. ihr Wissen zu aktualisieren. Auch in Phasen der Beurlaubung sollte dies möglich sein, um den Anschluss nicht zu verlieren. Insbesondere dann, wenn eine Frau sich aus familiären Gründen für längere Zeit beurlauben lässt, sollte ihr daraus kein Nachteil entstehen. Ebenso in Phasen der Teilzeitarbeit. Hier spielt natürlich oft die Uhrzeit der Fortbildungen eine Rolle. Die Personalentwicklung hat dafür eine Vielzahl von Angeboten. Dass Sie daran teilnehmen können, ist aber auch Sache des Arbeitgebers. Wenn Sie in diesem Bereich Beratung brauchen, dann schreiben Sie uns!