Intern
Inklusion an Hochschulen und barrierefreies Bayern

Gegenstand und Ziele

Seit Januar 2017 arbeiten sechs bayerische Universitäten innerhalb des Forschungs- und Praxisverbundes „Inklusion an Hochschulen und barrierefreies Bayern“. Der bayerische Landtag unterstützt das Projekt ein Jahr lang mit 500.000 Euro. Die Koordination liegt bei der Universität Würzburg.

Ziel ist es Prozesse, die durch einzelne Initiativen der Hochschulen angestoßen wurden, zusammen zu führen und wissenschaftlich zu begleiten. Außerdem soll die praxisorientierte Forschung ausgebaut, neue Lehrformen entwickelt, Netzwerke gebildet und Handlungsempfehlungen ausgesprochen werden. Die so gesetzten Impulse sollen die Teilhabe von Menschen mit Behinderungen am gesellschaftlichen Leben weiter voranbringen, auch über Bayern hinaus.

Die so entwickelten Angebote sollen systematisch aufbereitet und auf Basis von Ergebnissen aus den neuen Forschungs- und Lehrprojekten weiterentwickelt werden. Davon sollen in Zukunft nicht nur Hochschulen, Schulen und Universitäten, sondern auch andere Bildungseinrichtungen, Museen, Kinos und weitere Kulturinstitutionen profitieren.

Alle beteiligten Hochschulen

"Logo der Universität Würzburg"

Universität Würzburg

Zentrale Gelingensbedingungen inklusiver Hochschulbildung für Studierende mit Behinderung und chronischer Erkrankung in Bayern - Einstellung, Haltung, Qualifizierung

"Logo der Universität Bayreuth"

Universität Bayreuth

Bayerische Forschungs- und Informationsstelle - inklusive Hochschulen und Kultureinrichtungen (BayFinkK)

"Logo der Hochschule Ansbach"

Hochschule Ansbach

Barrierefreies multimediales Leitsystem

"Logo der Technischen Hochschule Deggendorf"

Technische Hochschule Deggendorf

Inklusion sehbehinderter Studierender durch die Implementierung assistiver Technologien und Universal Design in Lern-Management

"Logo der Hochschule München, Fakultät Architektur"

Hochschule München, Fakultät Architektur

Inklusion im öffentlichen Raum

"Logo der Hochschule Landshut"

Hochschule Landshut

Gehörlos studieren in Bayern

Kontakt

KIS - Kontakt- und Informationsstelle für Studierende mit Behinderung und chronischer Erkrankung
Am Hubland
97074 Würzburg

Tel.: +49 931 31-84052
E-Mail

Suche Ansprechpartner

Hubland Süd, Geb. Z5