piwik-script

Intern
    Personalentwicklung an der JMU

    Dem Arbeitsstress aktiv begegnen - Ändern, Umdenken, Erholen

    Datum: 19.10.2017, 14:00 - 14.12.2017, 00:00
    Kategorie: Gesundheitsförderung
    Ort: per Raum 00.102, Gebäude 70, Hubland Nord, Emil-Fischer-Straße 70, 97074 Würzburg
    Leitung:
    • Dipl.-Psychologin Andrea Reusch
    Termin:

    Tag 1: Do.,  19.10.: 14.00 - 18.00 Uhr
    Tag 2: Do.,  02.11.: 14.00 - 18.00 Uhr
    Tag 3: Do.,  30.11.: 14.00 - 18.00 Uhr
    Tag 4: Do.,  14.12.: 14.00 - 18.00 Uhr 

    Inhalte:Stress am Arbeitsplatz ist normal und kann sehr motivierend sein. Herausforderungen können als Anreiz und die Leistung selbst sehr befriedigend erlebt werden.

    Auch an der Universität verdichten sich die Arbeitsanforderungen und werden nicht immer positiv erlebt. In Stoßzeiten, z. B. während des Semesters, fühlen sich Mitarbeitende aus Verwaltung, Lehre und Forschung häufig belastet und erschöpft.

    Gerade in diesen Zeiten sind ein optimales Selbst- und Zeitmanagement wichtig. Es sollte für ausreichenden Ausgleich gesorgt und die soziale Unterstützung im Kollegenkreis genutzt werden.

    Speziell für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Universität Würzburg wird deshalb ab Oktober 2017 ein Seminar zum arbeitsbezogenen Stressmanagement angeboten.

    Die Teilnehmenden erlernen hier einen gesundheitsförderlichen Umgang mit spezifischen Belastungen am Arbeitsplatz. Es geht darum, den persönlichen Stress bei beruflichen Anforderungen wahrzunehmen, typische Stressoren zu identifizieren und diesen aktiv zu begegnen. Gemeinsam in der Gruppe werden dabei drei Ebenen der Stresskompetenzen vermittelt (Kaluza, 2015):

    Stressprävention - Damit es nicht wieder soweit kommt …

    Hier geht es darum wiederkehrende Stressoren zu verändern und, wenn möglich, typische Probleme langfristig zu lösen. Zu diesen instrumentelle Stresskompetenzen zählen: Systematisches Problemlösen, Zeitmanagement, Selbst- und Arbeitsorganisation und Nutzen sozialer Unterstützung.

    Bewältigung von Stressverstärkern - Einen anderen Blick einnehmen …

    Es gibt Arbeitssituationen und -abläufe, die nicht veränderbar sind. Hier kann es sehr hilfreich sein, typische stressverstärkende Gedanken zu erkennen und zu verändern. Zu den mentalen Stresskompetenzen gehört es, die persönlichen Ziele und Ressourcen wahrzunehmen und aufzubauen. Persönliche Einstellungen werden reflektiert, Selbstbestimmung und Resilienz angestrebt.

    Ausgleich nach Belastungen - Jetzt erstmal entspannen und genießen …

    Wenn der Stress mal wieder da war, ist der Ausgleich besonders wichtig. Die bewusste Erholung nach stressreichen Arbeitszeiten kann hier individuell sehr unterschiedlich sein. Zu den regenerative Stresskompetenzen zählen z. B.: Ausgleich durch Genuss, körperliche Aktivität, verschiedene Entspannungsverfahren und Achtsamkeit.

    Ziel des Seminars ist, im Stress sicher und gelassen reagieren zu können und dabei für die eigene Arbeit weiter „brennen“ zu können - ohne auszubrennen.

    Teilnahmegebühr:
    •  Für Mitarbeiter, die nicht an der Zentralverwaltung tätig sind, fällt eine Gebühr von 50€ an. Bitte teilen Sie uns bei Ihrer Anmeldung mit, ob die Gebühr über ein Interne Verrechnung oder privat bezahlt wird. Im letzteren Fall bitten wir um Angabe der Privatadresse.
    Zielgruppe:
    • MitarbeiterInnen der Universität
    Teilnehmerzahl:
    • max. 12
    Anmeldung und Kontakt:

    Zurück

    Hinweis zum Datenschutz

    Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Facebook weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

    Hinweis zum Datenschutz

    Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Twitter weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

    Kontakt

    Personalentwicklung
    Ottostraße 16
    97070 Würzburg

    Tel.: +49 931 31-85855

    Suche Ansprechpartner

    Sanderring Röntgenring Hubland Nord Hubland Süd Campus Medizin