Masterstudiengänge (M.Sc. bzw. M.A.)

Masterstudiengänge setzen einen anderen, meist fachlich verwandten Studienabschluss (Bachelor, Diplom, Staatsexamen) voraus. Oft gibt es weitere Aufnahmekriterien, wie beispielsweise einen überdurchschnittlichen Abschluss im vorangegangenen Studiengang oder andere Eignungsfeststellungsverfahren. Für einen erfolgreichen Masterabschluss sind im Studium insgesamt in der Regel mindestens 120 ECTS-Punkte erforderlich.

Welche Studiengänge in welchen Ausprägungen studierbar sind, können Sie der Liste der Studienfächer entnehmen.

Kombinationsregeln

An der Universität Würzburg gibt es im Bereich der Masterstudiengänge zwei Strukturmodelle:

  • Ein-Hauptfach-Studium: Die 120 ECTS-Punkte (90 ECTS-Punkte bei dreisemestrigen Masterstudiengängen) werden in einem Fach erworben. Eine Kombination mit anderen Fächern ist nicht möglich.
  • Zwei-Hauptfächer-Studium: In den beiden gleichgewichteten Hauptfächern werden jeweils 45 ECTS-Punkte erworben. Dazu kommen 30 ECTS-Punkte für die Abschlussarbeit ("Thesis").

Dabei können prinzipiell alle Fächer miteinander kombiniert werden, sofern die Fächer in der passenden Ausprägung (45 ECTS) angeboten werden. Einschränkungen hinsichtlich der Kombinierbarkeit gibt es nur dann, wenn Fächer inhaltlich zu nah verwandt sind oder wenn bestimmte Fächer eigens zur Kombination mit anderen Fächern geschaffen wurden.

Eine grafische Darstellung der Kombinationsmöglichkeiten finden Sie in dieser Tabelle.