Hermann Einsele  

Hermann Einsele widmet sich an der Universität vorrangig den Bereichen "Forschung" und "Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses". 

Lebenslauf

Hermann Einsele wurde am 10.01.1958 in Stuttgart geboren. Von 1977 bis 1982 studierte er Humanmedizin in Tübingen, Manchester und London. Danach war er von 1984 bis 1993 Wissenschaftlicher Assistent an der Medizinischen Klinik und Poliklinik, Abteilung Innere Medizin II, am Universitätsklinikum Tübingen. 1986 erfolgte die Promotion, 1992 die Habilitation ebenfalls an der Universität Tübingen, an der er von 1999 bis 2004 als außerplanmäßiger Professor wirkte. Im Juni 2004 nahm Professor Einsele den Ruf der Julius-Maximilians-Universität Würzburg auf die C4-Professur für Innere Medizin an. Seit diesem Zeitpunkt ist Prof. Einsele als Direktor der Medizinischen Klinik und Poliklinik II in der  Nachfolge von Prof. Dr. K. Wilms. Von 2013 bis 2015 war er Prodekan der Medizinischen Fakultät Würzburg. Seit dem 1. Oktober 2015 ist Prof. Einsele Vizepräsident der Universität Würzburg.

Schwerpunkte

Professor Einsele wurde 2009 Sprecher der Klinischen Forschergruppe 216 (DFG), 2011 Koordinator des EU FP7-Programms T-Control, 2012 Co-Sprecher des SFB/Transregio 124 (DFG) und ist seit 2014 Sprecher der Wilhelm-Sander Therapieeinheit "Multiples Myelom".