Friedrich Wilhelm Scanzoni von Lichtenfels, Mediziner

Friedrich Wilhelm Scanzoni von Lichtenfels
© Universität Würzburg

*21.12.1821 in Prag
† 12.6.1891 Schloß Zinneberg bei Glonn (Oberbayern)

Seit 1848 Dozent für Gynäkologie an der Prager Karlsuniversität und Schriftleiter der angesehenen „Prager Vierteljahrsschrift für die practische Heilkunde“. Scanzoni galt bereits mit 27 Jahren als überragende Kapazität im Bereich der Geburtshilfe. 1850 folgte er dem Ruf an die Universität Würzburg und übernahm den Lehrstuhl für Geburtshilfe, wo er trotz glänzender Angebote anderer Universitäten bis zu seiner Emeritierung 1887 verblieb. Scanzoni war einer der frühen Vertreter der psychosomatischen Medizin und einer der gesuchtesten Geburtshelfer Europas, so betreute unter anderem die russische Zarin Maria Alexandrowna.

Sein ehemaliges Wohnhaus ist am Röntgenring 9 (Physiologisches Institut), dem damaligen Pleicher Ring 9.

Letzte Änderung: 23.06.2016