piwik-script

Intern
  • Eli und Prince studieren in Würzburg, Bayern.
Zentrale Studienberatung

Museologie

Sie interessieren sich für Ausstellungen, Museen, Galerien, Gedenkstätten und Heritage Sites?
Sie fragen sich, warum man kultur- und kunstgeschichtliche Objekte sammelt, wie man diese bewahrt, erforscht und präsentiert?
Dann sind Sie richtig bei der Würzburger Museologie. Wir bieten Ihnen:

  • eine fundierte Ausbildung mit vielen Praxisbezügen, die durch das Studium eines museumsrelevanten Zweitfachs ergänzt wird,
  • internationale Kontakte und unmittelbare Einblicke in die aktuelle Museumsforschung,
  • ein eigenständiges museologisches Institut, in dem man vom Bachelor bis zur Promotion alle Qualifikationsstufen erlangen kann, sowie
  • ein engagiertes, junges Team und eine familiäre Atmosphäre.

Das Fach Museologie existiert an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg als eigenständiges Institut. Museologie an der JMU wird immer in einer 2-Fach-Kombination studiert, d.h. das museologische Studium wird stets durch das gleichzeitige Studium einer museumsrelevanten Disziplin (Archäologie, Kunstgeschichte, Geschichte, Europäische Ethnologie/Volkskunde etc.) inhaltlich wie methodisch ergänzt, vertieft und erweitert.
Damit erwerben die Studierenden zusätzlich Kompetenzen in einem traditionellen Museumsfach (= Quellenwissenschaft) und setzen sich aus dessen Fachperspektive mit Gegenständen und Themen auseinander, die in Museen und Heritage Sites eine wichtige Rolle spielen.

Würzburg bietet eine mehrstufige Ausbildung, die vom grundständigen Bachelor- über drei konsekutive Master-Studiengänge bis zur museumswissenschaftlichen Promotion alle universitären Qualifikationsstufen umfasst. Dabei verstehen wir Museologie als eigenständige Disziplin im Sinne einer fächerübergreifenden Kulturwissenschaft und Grundlage für die Museumsarbeit/-forschung.
Den gesteigerten Anforderungen an eine moderne Museumsarbeit entsprechend werden in Würzburg neben den klassischen Feldern der Museumsarbeit (Sammeln, Bewahren, Forschen, Vermitteln, Ausstellen) auch übergeordnete theoretische Perspektiven sowie zukunftsweisende Aspekte gelehrt.

Bei alldem werden theoretisch-analytische Kompetenzen ebenso vermittelt wie museumspraktische Fertigkeiten, um optimal für die Museumsforschung wie die verschiedenen Felder der Museumsarbeit zu qualifizieren. Charakteristisch ist hierbei die kontinuierliche Zusammenarbeit mit Museen und Kultureinrichtungen auf allen Ausbildungsebenen sowie ein intensiver Austausch in allen Arbeitsbereichen.

Der BA-Studiengang „Museologie und materielle Kultur“ wurde im WS 2010/11 als Hauptfach (120 ECTS) eingeführt. Es handelt sich um einen grundständigen Studiengang, der Generalist*innen ausbildet, die eine verantwortungsvolle Position in einem Museum übernehmen können.

Schnuppern Sie rein: Wir laden Sie zum virtuellen Besuch der folgenden Lehrveranstaltungen ein. Bitte melden Sie sich einfach unter der jeweils angegebenen E-Mail-Adresse an.
Sie erhalten dann den Zugangslink und können sich zum Zeitpunkt der Veranstaltung einloggen. Zur Auswahl stehen:

Vorlesung: „Man kann nicht nicht gestalten“: Geschichte und Gestaltung von Ausstellungen

Prof. Dr. Guido Fackler
jeden Do. 14:15-15:45 Uhr
Anmeldung unter: guido.fackler@uni-wuerzburg.de

Inhalt: Der Boom von Gestaltungsbüros und das Aufkommen eigenständiger Szenografie-Studiengänge verdeutlicht, dass das 'Design' von Museums- und Ausstellungsräumen in den letzten beiden Jahrzehnten eine immer wichtigere Rolle spielt. So prägen etwa Inszenierungen, Montagen, Farben, Lichtwechsel etc. ganz entscheidend die visuelle, atmosphärische, mediale sowie räumliche Wahrnehmung. Doch wie sah das in früheren Epochen aus? Und wie hat sich die Ausstellungsgestaltung entwickelt? Gibt es gattungsspezifische Modi des Ausstellens und welche Elemente sind bei der Gestaltung von Museen bzw. Ausstellungen überhaupt zu berücksichtigen? Die Vorlesung gibt diesbezüglich einen Überblick.

Vorlesung: Präventive Konservierung: Erhaltungsstrategien für Kunst und Kulturgut im musealen Umfeld

Dozent: Dr. Martin Pracher
jeden Mo. 16:15 bis 17:45 Uhr
Anmeldung unter: pracher@kunst-gutachter.de

Inhalt: Die Erhaltung von Sammlungsgut hängt maßgeblich von den Umgebungsbedingungen bei Präsentation und Aufbewahrung sowie vom fachgerechten Umgang mit den Objekten im Haus und im Leihverkehr ab. Durch Abschätzung von Risiken und Minimierung von Schadensfaktoren im Umfeld können mittel- und langfristig aufwändige Konservierungs- und Restaurierungsmaßnahmen vermieden werden. Die Präventive Konservierung ist somit ein effektives Mittel zur Kostensenkung und zur Wahrung der Authentizität des Sammlungsbestandes.

Übung: Der, die, das Fremde: das Museum als Ort interkulturelle Begegnung

Dozentin: Elisabeth Greifenstein M.A.
jeden Mi. 12:15 bis 13:45 Uhr
Anmeldung unter: elisabeth.greifenstein@uni-wuerzburg.de

Inhalt: Andere Länder, andere Sitten! So wurde andersartiges Denken und Handeln fremder Kulturen in der Vergangenheit meist achselzuckend abgetan. Doch heute in Zeiten großer Migrationsströme, Globalisierung und postkolonialer Entwicklungen darf das nicht mehr Standard sein! In allen Bereichen der Gesellschaft ist es notwendig, interkulturelle Kompetenz zu entwickeln: ein Feingefühl für Andersartigkeit, für deren Ursprung und ein bewusster, toleranter sowie integrativer Umgang damit. Auch die Museen können sich dem nicht mehr entziehen. In dieser Übung nähern wir uns dem Begriff „interkulturelle Kompetenz“ und versuchen, möglichst viele Facetten davon zu erfassen.

Übung: Das Museumspublikum im Fokus: Publikumsforschung, inklusive und digitale Museumsarbeit

Dozent: Prof. Dr. Guido Fackler/Simone Doll-Gerstendörfer M.A./Bastian Schlang StEx
jeden Do. 16:15 bis 17:45 Uhr
Anmeldung unter: bastian.schlang@uni-wuerzburg.de

Inhalt: Die Veranstaltung fokussiert die Besucher*innen von Ausstellungen im Hinblick auf die Schwerpunkte „Publikumsforschung“, „Inklusion“ und „Digitales Kuratieren“. Die Publikumsforschung bildet die Basis aller Überlegungen zur stärkeren Fokussierung auf die Besucher*innenbedürfnisse. Inklusion und Digitales Kuratieren zeigen auf der konkreteren Handlungsebene, wie diese Forschungsergebnisse als integraler Bestandteil der aktiven Arbeit zu einem modernen und umfassenden Vermittlungsverständnis beitragen.

Wir beraten Sie gerne im Zeitraum vom Mi. 03.06.2020 bis Fr. 03.07.2020 auch persönlich:

Wer? Dozierende stellen Ihnen die Würzburger Museologie vor.

Und Sie? Sie können ihre Fragen stellen und uns kennenlernen. Wir beantworten Fragen zum Fach, zur Studienordnung, zu Prüfungen, zum Studentenleben, zu Würzburg etc.

Wo? Bei Ihnen Zuhause oder wo auch immer Sie mögen: Nehmen Sie einfach an einer Online-Studienberatung teil.

Wann und bei wem?

Wie? Schreiben Sie einfach die betreffenden Dozierenden an und teilen Sie Ihnen den gewünschten Beratungstermin mit, wir schicken Ihnen dann einen Link für eine Online-Video-Sprechstunde mittels ZOOM.

Die Würzburger Museologie hat im Hinblick auf ein Auslandssemester/-praktikum viele internationale Partnerschaften aufgebaut: Internationale Kontakte der Würzburger Museologie.

Der starke Praxisbezug (Ausstellungs-/Lehrprojekte) auf allen Ausbildungsebenen mit einer Vielzahl von Kooperationspartnern bildet ein Spezifikum der Würzburger Museologie und Museumswissenschaft. Beispiele hierzu finden sich hier sowie hier.

In unseren Semesterbroschüren finden sich in jedem Semester ausführliche Informationen zu unserem Lehrangebot. Sie sind als Download hier (frühere Semester) oder hier (aktuelles Semester) verfügbar.

Hey du, 

wir sind die FSI, die offizielle studentische Vertretung der Museumswissenschaften.
Wir stehen für alle (auch die dummen) Fragen rund ums Studium und Studentenleben zu Verfügung. 

Wir sind: 

Esther, Inga, Jost-PeterLisaLizzeLuisaMarikaMarleneNienkePiaTami

Die FSI Museologie trifft sich regelmäßig, um studentische Fragen zu beantworten und Probleme zu diskutieren. Ein gutes Miteinander unter Studierenden und Dozent*innen steht dabei im Vordergrund. Jede/r Interessierte ist herzlich eingeladen.

Studienberatung

Wir bieten wöchentlich von Freitag den 19. Juni bis zum 7. August ab 18:00 Uhr eine Studienberatung. Egal ob Informationen zum Studium, den Inhalten oder auch ein offenes Ohr bei Problemen: Alle Fragen und Anliegen sind uns willkommen! Bei Interesse schreibt uns eine kurze E-Mail, um den Zoom-Link zu erhalten.

Kontakt: fsi-museologie@uni-wuerzburg.de oder über Facebook