piwik-script

English Intern
Studium

Mathematik/Informatik

Fakultät für Mathematik und Informatik

Die hier verfügbar gemachten Modulhandbücher, Studienfachbeschreibungen und Modulbeschreibungen wurden so sorgfältig wie möglich aus den Daten zur den amtlich veröffentlichten Satzungen und den von den Fächern verantworteten Inhalts- und Kompetenzbeschreibungen erstellt. Trotzdem kann es zu begründbaren Ungenauigkeiten kommen. Aus rechtlicher Sicht verbindlich (insbesondere für Belange der Prüfungsorganisation und des Prüfungsrechts) sind nur die amtlich veröffentlichten Satzungen.

Modulbeschreibungen, Modulhandbücher und Studienfachbeschreibungen (SFBs)

Bachelor

Games Engineering

  • Studienfach: Games Engineering BA
  • Herkunftsstudiengang bzw. -studienfach: Games Engineering BA 180
  • Modulkurzbezeichnung: 10-GE-AT-1
  • Modulbezeichnung: Ausgewählte Themen des Games Engineering 1
  • ECTS: 5

Inhalte:
Ausgewählte Kapitel des Games Engineering.

Qualifikationsziele / Kompetenzen:
Die Studierenden verfügen über spezielle Kenntnisse im Bereichs des Games Engineering. Sie können die Lösung von komplexen Problemen dieses Bereiches nachvollziehen und auf verwandte Fragestellungen übertragen.

Informatik (BA)

  • Studienfach: Informatik BA
  • Herkunftsstudiengang bzw. -studienfach: Informatik BA 180
  • Modulkurzbezeichnung: 10-I-SEM1
  • Modulbezeichnung: Seminar- Ausgewählte Themen der Informatik 1
  • ECTS: 5

Inhalte:
Selbständige Aufarbeitung eines aktuellen Themas aus der Informatik auf der Basis von Literatur und ggf. Software mit schriftlicher und mündlicher Präsentation Die Themen in 10-I-SEM1 und 10-I-SEM2 müssen aus unterschiedlichen Themenbereichen stammen (d.h. in der Regel von verschiedenen Dozenten ausgegeben werden).

Qualifikationsziele  / Kompetenzen:
Die Studierenden besitzen die Fähigkeit, ein aktuelles Thema aus der Informatik selbständig zu erarbeiten, das Wesentliche schriftlich zusammenzufassen und mündlich ansprechend zu präsentieren.

  • Studienfach: Informatik BA
  • Herkunftsstudiengang bzw. -studienfach: Informatik BA 180
  • Modulkurzbezeichnung: 10-I-SEM2
  • Modulbezeichnung: Seminar- Ausgewählte Themen der Informatik 2
  • ECTS: 5

Inhalte:
Selbständige Aufarbeitung eines aktuellen Themas aus der Informatik auf der Basis von Literatur und ggf. Software mit schriftlicher und mündlicher Präsentation Die Themen in 10-I-SEM1 und 10-I-SEM2 müssen aus unterschiedlichen Themenbereichen stammen (d.h. in der Regel von verschiedenen Dozenten ausgegeben werden).

Qualifikationsziele  / Kompetenzen:
Die Studierenden besitzen die Fähigkeit, ein aktuelles Thema aus der Informatik selbständig zu erarbeiten, das Wesentliche schriftlich zusammenzufassen und mündlich ansprechend zu präsentieren.

  • Studienfach: Informatik BA
  • Herkunftsstudiengang bzw. -studienfach: Informatik BA 180
  • Modulkurzbezeichnung: 10-I-PV
  • Modulbezeichnung: Projektvorstellung
  • ECTS: 5

Inhalte:
Präsentation eines selbst entwickelten Projekts (z.B. Bachelorarbeit, Softwarepraktikum) analog einer Messepräsentation für informatikkundige Laien. Das Projekt, das auch work-in-progress sein kann, wird durch ein Poster, einen Kurzvortrag und optional durch eine Live-Demonstration präsentiert.

Qualifikationsziele / Kompetenzen:
Die Studierenden sind in der Lage ein selbst entwickeltes Projekt zu präsentieren und die benötigten Medien zu erzeugen.

  • Studienfach: Informatik BA
  • Herkunftsstudiengang bzw. -studienfach: Informatik BA 180
  • Modulkurzbezeichnung: 10-I-PP
  • Modulbezeichnung: Programmierpraktikum
  • ECTS: 10

Inhalte:
Die Programmiersprache Java, selbstständige Erstellung kleiner bis mittlerer, qualitativ hochstehender Java Programme.

Qualifikationsziele / Kompetenzen:
Die Studierenden können kleinere bis mittlere, qualitativ hochstehende Java Programme selbstständig entwickeln.

  • Studienfach: Informatik BA
  • Herkunftsstudiengang bzw. -studienfach: Informatik BA 180
  • Modulkurzbezeichnung: 10-I-SWP
  • Modulbezeichnung: Softwarepraktikum
  • ECTS: 10

Inhalte:
Bearbeitung einer Projektaufgabe im Team, Problemanalyse, Erstellen eines Pflichtenhefts Spezifikation der Lösungskomponenten (z.B. in UML) und Meilensteine Benutzerhandbuch, Programmdokumentation Präsentation und Übergabe des lauffähigen Softwareprodukts in einem Kolloquium.

Qualifikationsziele / Kompetenzen:
Die Studierenden verfügen über die praktischen Fähigkeiten zu Entwurf, Entwicklung und Durchführung eines Softwareprojekts in einem kleinen Team.

  • Studienfach: Informatik BA
  • Herkunftsstudiengang bzw. -studienfach: Informatik BA 180
  • Modulkurzbezeichnung: 10-I-HWP
  • Modulbezeichnung: Hardwarepraktikum
  • ECTS: 10

Inhalte:
Praktische Versuche zu Hardwareaspekten, z.B. in der Kommunikationstechnologie, Robotik oder zum Aufbau eines kompletten Mikroprozessors.

Qualifikationsziele / Kompetenzen:
Die Studierenden beherrschen das selbstständige Erarbeiten, Vorbereiten und Durchführen der Versuche mit Hilfe der Versuchsbeschreibungen, eigenständige Recherche von Zusatzinformationen, Dokumentation und Auswertung der Versuchsergebnisse.

  • Studienfach: Informatik BA
  • Herkunftsstudiengang bzw. -studienfach: Informatik BA 180
  • Modulkurzbezeichnung: 10-I-GI
  • Modulbezeichnung: Ausgewählte Grundlagen der Informatik
  • ECTS: 5

Inhalte:
Ausgewählte Grundlagen aus der Informatik .

Qualifikationsziele / Kompetenzen:
Die Studierenden können die Lösung von grundlegenden Problemen der Informatik nachvollziehen und auf verwandte Fragestellungen übertragen.

  • Studienfach: Informatik BA
  • Herkunftsstudiengang bzw. -studienfach: Informatik BA 180
  • Modulkurzbezeichnung: 10-I-AGT
  • Modulbezeichnung: Algorithmische Graphentheorie
  • ECTS: 5

Inhalte:
Wir beschäftigen uns einerseits mit typischen Graphenproblemen: wir lösen Rundreiseprobleme, berechnen maximale Flüsse, finden Matchings und Färbungen, arbeiten mit planaren Graphen und fragen uns, wie der Rankingalgorithmus von Google funktioniert. Andererseits lernen wir am Beispiel von Graphenproblemen aber auch neue Konzepte, z.B. wie man Probleme als lineare Programme modelliert oder zeigt, dass sie fest-Parameter-berechenbar sind.

Qualifikationsziele / Kompetenzen:
Die Studierenden sind in der Lage typische Probleme der Informatik als Graphenprobleme zu modellieren. Außerdem können TeilnehmerInnen entscheiden, welche Werkzeuge aus der Vorlesung dabei helfen ein gegebenes Graphenproblem algorithmisch zu lösen. Studierende lernen in diesem Kurs vertieft die Laufzeit von gegebenen Graphalgorithmen abzuschätzen.

  • Studienfach: Informatik BA
  • Herkunftsstudiengang bzw. -studienfach: Informatik BA 180
  • Modulkurzbezeichnung: 10-I-SEC
  • Modulbezeichnung: IT Sicherheit
  • ECTS: 5

Inhalte:
Keine Inhaltsangabe verfügbar

Qualifikationsziele / Kompetenzen:
Keine Kompetenzbeschreibung verfügbar.

  • Studienfach: Informatik BA
  • Herkunftsstudiengang bzw. -studienfach: Informatik BA 180
  • Modulkurzbezeichnung: 10-I-SKS
  • Modulbezeichnung: Steuerungsprinzipien moderner Kommunikationssysteme
  • ECTS: 5

Inhalte:
Keine Inhaltsangabe vérfügbar.

Qualifikationsziele / Kompenzen:
Keine Kompetenzbeschreibung verfügbar.
 

  • Studienfach: Informatik BA
  • Herkunftsstudiengang bzw. -studienfach: Informatik BA 180
  • Modulkurzbezeichnung: 10-I-APR
  • Modulbezeichnung: Fortgeschrittenes Programmieren
  • ECTS: 5

Inhalte:
Englische Inhaltsangabe verfügbar aber noch nicht übersetzt.

With the knowledge of basic programming, taught in introductory lectures, it is possible to realize simpler programs. If more complex problems are to be tackled, suboptimal results like long, incomprehensible functions and code duplicates occur. In this lecture, further knowledge is to be conveyed on how to give programs and code a sensible structure. Also, further topics in the areas of software security and parallel programming are discussed.

Qualifikationsziele / Komnpetenzen:
Englische Kompetenzbeschreibung verfügbar aber noch nicht übersetzt.

Students learn advanced programming paradigms especially suited for space applications. Different patterns are then implemented in multiple languages and their efficiency measured using standard metrics. In addition, parallel processing concepts are introduced culminating in the use of GPU architectures for extremely quick processing.

Mathematik (BA 180)

  • Studienfach: Mathematik BA
  • Herkunftsstudiengang bzw. -studienfach: Mathematik BA 180
  • Modulkurzbezeichnung: 10-M-SEM2
  • Modulbezeichnung: Ergänzungsseminar Mathematik
  • ECTS: 4

Inhalte:
Ein ausgewähltes Thema aus der Mathematik.

Qualifikationsziele / Kompetenzen:
Der/Die Studierende kennt die Anfangsgründe selbständigen wissenschaftlichen Arbeits. Er/Sie beherrscht die Erarbeitung und Aufteilung eines vorgegebenen Stoffgebiets an Hand von Literaturvorgaben, sowie die Vorbereitung eines eigenen Vortrags. Er/Sie besitzt die Fähigkeit, sich aktiv an der Diskussion zu Vorträgen zu beteiligen.

Mensch-Computer- Systeme (BA 180)

  • Studienfach: Mensch-Computer-Systeme BA
  • Herkunftsstudiengang bzw. -studienfach: Mensch-Computer-Systeme BA 180
  • Modulkurzbezeichnung: 10-MCS-IS1
  • Modulbezeichnung: Interaktive Systeme 1
  • ECTS: 5

Inhalte:
Dieser Kurs vermittelt Anforderungen, Konzepte und praktische Lösungen im Bereich interaktiver Systeme. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf Systemen zur Realisierung der Mensch-Computer-Interaktion. Mögliche Beispiele umfassen klassische graphische Schnittstellen, Web-basierte Lösungen ebenso wie Systeme der Virtuellen und Erweiterten Realität, insbesondere Systeme, in welchen Benutzer und Computer in einer geschlossenen Ein-Ausgabeschleife ein gemeinsames System bilden und Anforderungen verschiedener Ausprägungen der Reaktivität bis hin zur Echtzeit entscheidend sind.

Qualifikationsziele / Kompetenzen:
Nach Abschluss des Kurses besitzen die Teilnehmer fundiertes Wissen über die Randbedingungen der Interaktivität. Sie werden Fähigkeiten und Eigenschaften heutiger Computersysteme im Hinblick auf ihre Interaktivität identifizieren können und technische Maßnahmen ableiten können. Sie werden in der Lage sein, geeignete Lösungsansätze und Werkzeuge für Aufgaben für Entwicklungen zu wählen. Eine theoretisches Fundament wird es ihnen ermöglichen, alternative Ansätze für zukünftige Interaktive Systeme zu entwickeln.

  • Studienfach: Mensch-Computer-Systeme BA
  • Herkunftsstudiengang bzw. -studienfach: Mensch-Computer-Systeme BA 180
  • Modulkurzbezeichnung: 10-MCS-IS2
  • Modulbezeichnung: Interaktive Systeme 2
  • ECTS: 5

Inhalte:
Dieser Kurs vermittelt Anforderungen, Konzepte und praktische Lösungen im Bereich interaktiver Systeme. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf Systemen zur Realisierung der Mensch-Computer-Interaktion. Mögliche Beispiele umfassen klassische graphische Schnittstellen, Web-basierte Lösungen ebenso wie Systeme der Virtuellen und Erweiterten Realität, insbesondere Systeme, in welchen Benutzer und Computer in einer geschlossenen Ein-Ausgabeschleife ein gemeinsames System bilden und Anforderungen verschiedener Ausprägungen der Reaktivität bis hin zur Echtzeit entscheidend sind.

Qualifikationsziele / Kompetenzen:
Nach Abschluss des Kurses besitzen die Teilnehmer fundiertes Wissen über die Randbedingungen der Interaktivität. Sie werden Fähigkeiten und Eigenschaften heutiger Computersysteme im Hinblick auf ihre Interaktivität identifizieren können und technische Maßnahmen ableiten können. Sie werden in der Lage sein, geeignete Lösungsansätze und Werkzeuge für Aufgaben für Entwicklungen zu wählen. Eine theoretisches Fundament wird es ihnen ermöglichen, alternative Ansätze für zukünftige Interaktive Systeme zu entwickeln.

  • Studienfach: Mensch-Computer-Systeme BA
  • Herkunftsstudiengang bzw. -studienfach: Mensch-Computer-Systeme BA 180
  • Modulkurzbezeichnung: 10-MCS-IS1
  • Modulbezeichnung: Interaktive Systeme 3
  • ECTS: 5

Inhalte:
Dieser Kurs vermittelt Anforderungen, Konzepte und praktische Lösungen im Bereich interaktiver Systeme. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf Systemen zur Realisierung der Mensch-Computer-Interaktion. Mögliche Beispiele umfassen klassische graphische Schnittstellen, Web-basierte Lösungen ebenso wie Systeme der Virtuellen und Erweiterten Realität, insbesondere Systeme, in welchen Benutzer und Computer in einer geschlossenen Ein-Ausgabeschleife ein gemeinsames System bilden und Anforderungen verschiedener Ausprägungen der Reaktivität bis hin zur Echtzeit entscheidend sind.

Qualifikationsziele / Kompetenzen:
Nach Abschluss des Kurses besitzen die Teilnehmer fundiertes Wissen über die Randbedingungen der Interaktivität. Sie werden Fähigkeiten und Eigenschaften heutiger Computersysteme im Hinblick auf ihre Interaktivität identifizieren können und technische Maßnahmen ableiten können. Sie werden in der Lage sein, geeignete Lösungsansätze und Werkzeuge für Aufgaben für Entwicklungen zu wählen. Eine theoretisches Fundament wird es ihnen ermöglichen, alternative Ansätze für zukünftige Interaktive Systeme zu entwickeln.

Master

Human-Computer Interaction

  • Studienfach: Human-Computer Interaction (MA)
  • Herkunftsstudiengang bzw. -studienfach: Human-Computer Interaction (MA 120)
  • Modulkurzbezeichnung: 06-HCI-GL-1
  • Modulbezeichnung: Grundlagen der HCI 1
  • ECTS: 5

Inhalte:
Keine Inhaltsangabe verfügbar.

Qualifikationsziele / Kompetenzen:
Keine Kompetenzbeschreibung verfügbar.

  • Studienfach: Human-Computer Interaction (MA)
  • Herkunftsstudiengang bzw. -studienfach: Human-Computer Interaction (MA 120)
  • Modulkurzbezeichnung: 06-HCI-GL-2
  • Modulbezeichnung: Grundlagen der HCI 2
  • ECTS: 5

Inhalte:
Keine Inhaltsangabe verfügbar.

Qualifikationsziele / Kompetenzen:
Keine Kompetenzbeschreibung verfügbar.

Informatik

  • Studienfach: Informatik MA
  • Herkunftsstudiengang bzw. -studienfach: Informatik MA 120
  • Modulkurzbezeichnung: 10-I=SEM3
  • Modulbezeichnung: Seminar 1 - Aktuelle Themen der Informatik
  • ECTS: 5

Inhalte:
Selbständige Aufarbeitung eines aktuellen Themas aus der Informatik auf der Basis von Literatur und ggf. Software mit schriftlicher und mündlicher Präsentation.

Qualifikationsziele / Kompetenzen:
Die Studierenden besitzen die Fähigkeit, ein aktuelles Thema aus der Informatik selbständig zu erarbeiten, das Wesentliche schriftlich zusammenzufassen und mündlich ansprechend zu präsentieren.

  • Studienfach: Informatik MA
  • Herkunftsstudiengang bzw. -studienfach: Informatik MA 120
  • Modulkurzbezeichnung: 10-I=SEM4
  • Modulbezeichnung: Seminar 2 - Aktuelle Themen der Informatik
  • ECTS: 5

Inhalte:
Selbständige Aufarbeitung eines aktuellen Themas aus der Informatik auf der Basis von Literatur und ggf. Software mit schriftlicher und mündlicher Präsentation.

Qualifikationsziele / Kompetenzen:
Die Studierenden besitzen die Fähigkeit, ein aktuelles Thema aus der Informatik selbständig zu erarbeiten, das Wesentliche schriftlich zusammenzufassen und mündlich ansprechend zu präsentieren.

  • Studienfach: Informatik MA
  • Herkunftsstudiengang bzw. -studienfach: Informatik MA 120
  • Modulkurzbezeichnung: 10-I=AGE
  • Modulbezeichnung: Selected Topics of Games Engineering
  • ECTS: 5

Inhalte:
Ausgewählte Kapitel des Games Engineering.

Qualifikationsziele / Kompetenzen:
Die Studierenden verstehen die prinzipielle Herangehensweise des Games Engineering. Sie können die Lösung von komplexen Problemen dieser Gebiete nachvollziehen und auf verwandte Fragestellungen übertragen.

  • Studienfach: Informatik MA
  • Herkunftsstudiengang bzw. -studienfach: Informatik MA 120
  • Modulkurzbezeichnung: 10-I=AKA
  • Modulbezeichnung: Ausgewählte Kapitel der Algorithmik
  • ECTS: 5

Inhalte:
Ausgewählte Kapitel der Algorithmik.

Qualifikationsziele / Kompetenzen:
Die Studierenden verstehen die prinzipielle Herangehensweise der Algorithmik. Sie können die Lösung von komplexen Problemen dieser Gebiete nachvollziehen und auf verwandte Fragestellungen übertragen.

  • Studienfach: Informatik MA
  • Herkunftsstudiengang bzw. -studienfach: Informatik MA 120
  • Modulkurzbezeichnung: 10-I=AKT
  • Modulbezeichnung: Ausgewählte Kapitel der Theorie
  • ECTS: 5

Inhalte:
Ausgewählte Kapitel der Theorie.

Qualifikationsziele / Kompetenzen:
Die Studierenden verstehen die prinzipielle Herangehensweise der Theoretischen Informatik. Sie können die Lösung von komplexen Problemen dieser Gebiete nachvollziehen und auf verwandte Fragestellungen übertragen.

  • Studienfach: Informatik MA
  • Herkunftsstudiengang bzw. -studienfach: Informatik MA 120
  • Modulkurzbezeichnung: 10-I=AKSE
  • Modulbezeichnung: Ausgewählte Kapitel des Software Engineering
  • ECTS: 5

Inhalte:
Ausgewählte Kapitel der Softwaretechnik.

Qualifikationsziele / Kompetenzen:
Die Studierenden verfügen über vertiefte Kenntnisse zu ausgewählten aktuellen Aspekten der Softwaretechnik.

  • Studienfach: Informatik MA
  • Herkunftsstudiengang bzw. -studienfach: Informatik MA 120
  • Modulkurzbezeichnung: 10-I=AKITS
  • Modulbezeichnung: Ausgewählte Kapitel der IT-Sicherheit
  • ECTS: 5

Inhalte:
Ausgewählte Kapitel der IT-Sicherheit.

Qualifikationsziele / Kompetenzen:
Die Studierenden verfügen über spezielle Kenntnisse im Bereich der IT-Sicherheit. Sie können die Lösung von komplexen Systemen in diesem Gebiet nachvollziehen und auf verwandte Fragestellungen übertragen.

  • Studienfach: Informatik MA
  • Herkunftsstudiengang bzw. -studienfach: Informatik MA 120
  • Modulkurzbezeichnung: 10-I=AKIT
  • Modulbezeichnung: Ausgewählte Kapitel der Internet Technologie
  • ECTS: 5

Inhalte:
Ausgewählte Kapitel aus der Rechnerkommunikation, z.B. - Designaspekte zukünftiger Internetstrukturen: Aufbau und Kontrollstrukturen des Internets, Multicast-Protokolle, Protokolle zur Multimedia-Kommunikation, Optische Netze, Steuermechanismen für ausfallsichere und echtzeitfähige Kommunikationsnetze, P2P-Netze, Ad-Hoc Netze, oder - Neue Konzepte und Technologien in der Mobilkommunikation: Digitale Modulation, Signalausbreitung, Kanalcodierung, Moderne Übertragungstechnologien (Adaptive Modulation und Codierung, Hybrid ARQ, OFDM, MIMO), MAC Schicht, MobileIP, Routing in Ad-Hoc Netzen, Vertikaler Handover, UMTS IP Multimedia Subsystem oder - Planungs- und Managementmethoden in Telekommunikationsnetzen: Planungsmethoden (Forward Engineering, Reverse Engineering), Netzmanagementparadigmen (zentral und dezentral), Rahmenwerke zum Netzmanagement (IETF Traffic Engineering, ITU-T TMN, OSI-Management), Planungs- und Managementmethoden (IP Management Mechanismen, Netzdesign, Messung, Erfassung und Auswertung von Verkehrs- und Leistungsdaten, Visualisierung, Ereignisbehandlung, Simulation und Analyse von Netzen), Management Tools, Ausblick und Perspektiven, oder - andere aktuelle Themen.

Qualifikationsziele / Kompetenzen:
Die Studierenden verfügen über das Wissen fortgeschrittener und vor allem aktueller Themen aus dem Bereich Management und Design von modernen drahtgebundenen und drahtlosen Kommunikationssystemen.

  • Studienfach: Informatik MA
  • Herkunftsstudiengang bzw. -studienfach: Informatik MA 120
  • Modulkurzbezeichnung: 10-I=AKES
  • Modulbezeichnung: Ausgewählte Kapitel der Embedded Systems
  • ECTS: 5

Inhalte:
Ausgewählte Kapitel der Embedded Systems.

Qualifikationsziele / Kompetenzen:
Die Studierenden verfügen über spezielle Kenntnisse im Bereichs der Embedded Systems. Sie können die Lösung von komplexen Problemen dieses Bereiches nachvollziehen und auf verwandte Fragestellungen übertragen.

  • Studienfach: Informatik MA
  • Herkunftsstudiengang bzw. -studienfach: Informatik MA 120
  • Modulkurzbezeichnung: 10-I=AKii
  • Modulbezeichnung: Ausgewählte Kapitel der Informatik
  • ECTS: 5

Inhalte:
Ausgewählte Kapitel aus der Informatik.

Qualifikationsziele / Kompetenzen:
Die Studierenden können die Lösung von komplexen Problemen der Informatik nachvollziehen und auf verwandte Fragestellungen übertragen.

  • Studienfach: Informatik MA
  • Herkunftsstudiengang bzw. -studienfach: Informatik MA 120
  • Modulkurzbezeichnung: 10-I=AG
  • Modulbezeichnung: Algorithmische Geometrie
  • ECTS: 5

Inhalte:
In vielen Bereichen der Informatik -- z.B. Robotik, Computergrafik, Virtual Reality und Geografische Informationssysteme -- ist es notwendig räumliche Daten zu speichern, analysieren, erzeugen oder zu manipulieren. Diese Vorlesung beschäftigt sich mit algorithmischen Aspekten dieser Aufgaben: Wir werden Techniken erlernen, die man für den Entwurf und die Analyse geometrischer Algorithmen und Datenstrukturen benötigt. Jede Technik wird anhand eines Problems aus einem der oben genannten Anwendungsbereiche illustriert.

Qualifikationsziele / Kompetenzen:
Die Studierenden können entscheiden, welche Algorithmen oder Datenstrukturen geeignet sind, um ein gegebenes geometrisches Problem zu lösen. Die Studierenden sind in der Lage neue Probleme zu analysieren und sich auf Basis der in der Vorlesung erlernten Konzepte und Techniken eigene effiziente Lösungen zu überlegen.

  • Studienfach: Informatik MA
  • Herkunftsstudiengang bzw. -studienfach: Informatik MA 120
  • Modulkurzbezeichnung: 10-I=AKLR
  • Modulbezeichnung: Ausgewählte Kapitel der Luft-und Raumfahrttechnik
  • ECTS: 5

Inhalte:
Ausgewählte Kapitel der Luft- und Raumfahrttechnik, z.B.: Satellitenkommunikation, Raketentechnik, Antriebssysteme, Sensoren und Aktuatoren zur Lageregelung, gestörte Umlaufbahnen, interplanetare Bahnen, Randezvous und Docking, Entwurf von Raumfahrzeugen, Entwurf von planetaren Basen, Lebenserhaltungssystem, spezielle Aspekte des Betriebs, Nutzlasten, optische Systeme, RADAR, Erdbeobachtung, Thermalhaushalt, Struktur von Raumfahrzeugen, Sondergebiete der Navigation, Weltraumumgebung, Umweltsimulation, Verifikation und Test von Raumfahrtsystemen, Weltraumastronomie und Planetenmissionen, Weltraummedizin und Biologie, Materialwissenschaften, Qualitätsmanagement, Raumfahrtrecht, Luftfahr Themen, Avionics für Flugzeuge, Air trafic Control, Areal Navigation, Pilot-interfaces, Flugregelung, Flugmanagement.

Qualifikationsziele / Kompetenzen:
Die Studierenden verfügen über ein vertieftes Wissen über das jeweilige Thema des ausgewählten Bereichs und können diese Grundlagen in ihren zukünftigen Entwürfen von Luft- und Raumfahrtsystemen berücksichtigen.

  • Studienfach: Informatik MA
  • Herkunftsstudiengang bzw. -studienfach: Informatik MA 120
  • Modulkurzbezeichnung: 10-I=AKHCI
  • Modulbezeichnung: Ausgewählte Kapitel der HCI
  • ECTS: 5

Inhalte:
Ausgewählte Kapitel der HCI. Flugmanagement.

Qualifikationsziele / Kompetenzen:
Die Studierenden verstehen die prinzipielle Herangehensweise der Mensch-Computer Interaktion. Sie können die Lösung von komplexen Problemen dieser Gebiete nachvollziehen und auf verwandte Fragestellungen übertragen.

  • Studienfach: Informatik MA
  • Herkunftsstudiengang bzw. -studienfach: Informatik MA 120
  • Modulkurzbezeichnung: 10-I=APA
  • Modulbezeichnung: Approximationsalgorithmen
  • ECTS: 5

Inhalte:
Die Aufgabe eine optimale Lösung für ein gegebenes Problem zu ermitteln ist allgegenwärtig in der Informatik. Leider ist für eine Vielzahl solcher Probleme kein effizienter Algorithmus bekannt, der eine optimale Lösung ermittelt. In der Praxis verwendet man daher häufig Verfahren, die zwar nicht immer optimale aber dafür stets gute Lösungen liefern. In dieser Vorlesung beschäftigen wir uns mit Entwurfs- und Analysetechniken für Algorithmen, die eine nachweisbare Approximationsgüte besitzen. Es werden wichtige Entwurfstechniken wie beispielsweise Greedy, lokale Suche, Skalierung, und Methoden, die auf linearer Programmierung basieren, anhand konkreter Optimierungsprobleme vorgestellt.

Qualifikationsziele / Kompetenzen:
Die Studierenden können einfache Approximationsverfahren bezüglich ihrer Güte analysieren. Sie verstehen grundlegende Entwurfstechniken, wie Greedy, lokale Suche, Skalierung sowie Methoden, die auf linearer Programmierung basieren, und können diese auch auf neue Probleme anwenden.

  • Studienfach: Informatik MA
  • Herkunftsstudiengang bzw. -studienfach: Informatik MA 120
  • Modulkurzbezeichnung: 10-I=NLP
  • Modulbezeichnung: Machine learning for Natural Language Processing
  • ECTS: 5

Inhalte:
Die Vorlesung vermittelt fortgeschrittenes Wissen zu Techniken der maschinellen Textverarbeitung. Dazu werden aktuelle Modelle und Methoden des maschinellen Lernens sowie deren technische Hintergründe vorgestellt und ihre jeweiligen Anwendungsmöglichkeiten in der Textverarbeitung aufgezeigt. Als eine wichtige Grundlage moderner NLP-Techniken werden zunächst verschiedene Techniken zum Lernen von Wortrepräsentationen, sogenannten Word Embeddings, vermittelt. Darauf aufbauend werden unter anderem Modelle aus dem Bereich des Deep Learning, wie CNNs, RNNs und Sequence-to-Sequence-Architekturen, behandelt. Auch die theoretischen Grundlagen dieser Modelle, wie das Training durch Backpropagation, werden ausführlich beleuchtet. Für alle behandelten Modelle wird gezeigt, wie sie in der Praxis für konkrete Probleme wie Sentiment Analysis, Textgenerierung und maschinelle Übersetzung eingesetzt werden.

Qualifikationsziele / Kompetenzen:
Die Teilnehmer besitzen fundiertes Wissen über Probleme und Techniken im Bereich der maschinellen Textverarbeitung und sind in der Lage, selbständig geeignete Methoden für konkrete Probleme zu identifizieren und anzuwenden.

  • Studienfach: Informatik MA
  • Herkunftsstudiengang bzw. -studienfach: Informatik MA 120
  • Modulkurzbezeichnung: 10-I=3D
  • Modulbezeichnung: 3D Point Cloud Processing
  • ECTS: 5

Inhalte:
Laserscannen, Kinect und Kamera-Modelle, grundlegende Datenstrukturen (Listen, Arrays, OC-Bäume), Berechnung von Normalen, k-d Bäume, Registrierung, Features, Segmentierung, Tracking, Anwendungen auf Airbone Mapping, Anwendungen auf Mobile Mapping.

Qualifikationsziele / Kompetenzen:
Die Studierenden verstehen die grundlegenden Prinzipien aller Aspekte des 3D Point Cloud Processing und können mit Ingenieuren, Geometern, etc. kommunizieren. Sie können Probleme der modernen Sensordatenverarbeitung lösen und haben erfahren, dass echte Anwendungsszenarien eine Herausforderung bezüglich der rechentechnischen Anforderungen, der Speicheranforderungen und der Implementierungsfragen sind.

  • Studienfach: Informatik MA
  • Herkunftsstudiengang bzw. -studienfach: Informatik MA 120
  • Modulkurzbezeichnung: 10-I=AA
  • Modulbezeichnung: Advanced Automation 
  • ECTS: 8

Inhalte:
Fortgeschrittene Themen der Automatisierungstechnik, sowie der Mess- und Regelungstechnik, beispielsweise aus dem Umfeld Sensordatenverarbeitung, Aktuatorik, kooperierende Systeme, Missions- und Trajektorienplanung.

Qualifikationsziele / Kompetenzen:
Die Studierenden verfügen über vertiefte Kenntnisse zu ausgewählten aktuellen Aspekten der Automatisierungstechnik. Sie beherrschen die Realisierung fortgeschrittener Automatisierungssysteme.

  • Studienfach: Informatik MA
  • Herkunftsstudiengang bzw. -studienfach: Informatik MA 120
  • Modulkurzbezeichnung: 10-I=SSS
  • Modulbezeichnung: Sicherheit von Softwaresystemen
  • ECTS: 5

Inhalte:
Durchführung eines Laborprojekts (Teamarbeit) zur Satellitenkommunikation .

Qualifikationsziele / Kompetenzen:
Das Labor erlaubt den Teilnehmern die Teamarbeit an einer Aufgabe aus der Satellitenkommunikation.

  • Studienfach: Informatik MA
  • Herkunftsstudiengang bzw. -studienfach: Informatik MA 120
  • Modulkurzbezeichnung: 10-I=PEB
  • Modulbezeichnung: Performance Engineering & Benchmarking von Computersystem
  • ECTS: 5

Inhalte:
Einführung in Performance-Engineering von betrieblichen Softwaresystemen, Performance-Messtechniken, Benchmarking von betrieblichen Softwaresystemen, Modellierung zur Performanz-Vorhersage, Fallstudien.

Qualifikationsziele / Kompetenzen:
Die Studierenden verfügen über grundlegende und anwendbare Kenntnisse auf den Gebieten Performance-Metriken, Messverfahren, mehrfaktorielle Varianzanalyse, Datenanalyse mit R, Benchmarking-Ansätze, Modellierung mit Warteschlangennetze, Modellierungsmethodiken, Ressourcen-Demand Schätzverfahren, Petri-Netze.

  • Studienfach: Informatik MA
  • Herkunftsstudiengang bzw. -studienfach: Informatik MA 120
  • Modulkurzbezeichnung: 10-I=SAR
  • Modulbezeichnung: Software-Architektur
  • ECTS: 5

Inhalte:
Aktuelle Themen aus dem Bereich Aerospace.

Qualifikationsziele / Kompetenzen:
Die Studierenden verfügen über grundlegende und anwendbare Kenntnisse über fortgeschrittene Themen der Softwaretechnik mit Fokus auf moderne Softwarearchitekturen und Ansätze zur modellgetriebenen Softwareentwicklung.

  • Studienfach: Informatik MA
  • Herkunftsstudiengang bzw. -studienfach: Informatik MA 120
  • Modulkurzbezeichnung: 10-I=ST
  • Modulbezeichnung: Simulationstechnik zur Systemanalyse
  • ECTS: 8

Inhalte:
Einführung in die Simulationstechnik, statistische Grundlagen, Erzeugung von Zufallszahlen und Zufallsvariablen, Stichprobentheorie und Schätzverfahren, Statistische Auswertung von Simulationsgrößen, Untersuchung von Messdaten, Planung und Auswertung von Simulationsexperimenten, spezielle Zufallsprozesse, Möglichkeiten und Grenzen von Modellbildung und Simulation, fortgeschrittene Konzepte und Techniken, praxisorientierte Durchführung von Simulationsprojekten.

Qualifikationsziele / Kompetenzen:
Die Studierenden verfügen über das methodische Wissen und die praktischen Fähigkeiten zur stochastischen Simulation (technischer) Systeme, zur Auswertung der Ergebnisse und zur richtigen Einschätzung der Möglichkeiten und Grenzen der Simulationsmethodik.

  • Studienfach: Informatik MA
  • Herkunftsstudiengang bzw. -studienfach: Informatik MA 120
  • Modulkurzbezeichnung: 10-I=LVS
  • Modulbezeichnung: Leistungsbewertung verteilter Systeme
  • ECTS: 8

Inhalte:
Verkehrstheoretische Modelle, Grundbegriffe der Wahrscheinlichkeitstheorie, Transformationsmethoden, Stochastische Prozesse, Methodik zur Leistungsuntersuchung technischer Systeme, Warteschlangen-/Verkehrstheorie, Analyse Markovscher, nicht- Markovscher und zeitdiskreter Systeme, Matrixanalytische Methode, Anwendungsbeispiele zur Leistungsanalyse von Rechnersystemen und -netzen: Durchsatz- und Durchlaufzeitanalyse und andere Charakteristiken.

Qualifikationsziele / Kompetenzen:
Die Studierenden verfügen danach über das methodische Wissen und die praktischen Fähigkeiten zur Modellierung technischer Systeme mit Mitteln der Wahrscheinlichkeitstheorie und der mathematischen Statistik.

  • Studienfach: Informatik MA
  • Herkunftsstudiengang bzw. -studienfach: Informatik MA 120
  • Modulkurzbezeichnung: 10-I=PRAK
  • Modulbezeichnung: Praktikum – Aktuelle Themen der Informatik
  • ECTS: 10

Inhalte:
Bearbeitung einer Praktikumsaufgabe.

Qualifikationsziele / Kompetenzen:
Das Praktikum befähigt die Teilnehmer eine Fragestellung der Informatik im Team zu barbeiten.

Mathematik

  • Studienfach: Informatik MA
  • Herkunftsstudiengang bzw. -studienfach: Informatik MA 120
  • Modulkurzbezeichnung: 10-M=GDFQ
  • Modulbezeichnung: Arbeitsgemeinschaft Deformationsquantisierung
  • ECTS: 10

Inhalte:
Ausgewählte und aktuelle Themen aus dem Bereich Deformation Quantisierung.

Qualifikationsziele / Kompetenzen:
Der/Die Studierende besitzt Einblick in aktuelle Fragestellungen aus dem Bereich Deformation Quantisierung. Er/Sie beherrscht fortgeschrittene Techniken in diesem Bereich und kann selbige auf komplexe Fragestellungen anwenden.

  • Studienfach: Informatik MA
  • Herkunftsstudiengang bzw. -studienfach: Informatik MA 120
  • Modulkurzbezeichnung: 10-M=SNLA
  • Modulbezeichnung: Seminar Nichtlineare Analysis
  • ECTS: 5

Inhalte:
Ein aktuelles Thema aus dem Bereich Nichtlineare Analysis.

Qualifikationsziele / Kompetenzen:
Der/Die Studierende ist in der Lage, sich in ein aktuelles Forschungsthema einzuarbeiten. Dies beinhaltet die Erarbeitung und Aufteilung eines vorgegebenen Stoffgebiets und der dazu vorhandenen Literatur, die Vorbereitung eines eigenen Vortrags, sowie die Fähigkeit, sich aktiv in eine wissenschaftliche Diskussion einzubringen.