English Intern

    Pressemitteilungen

    ... des aktuellen Monats.

    Die Infomesse zu den zahlreichen Angeboten der Helfergruppen für Geflüchtete und der Uni Würzburg stieß auf große Resonanz. Mehr als 250 Interessierte kamen am 24. November ins Z6, etwa 120 davon trugen sich noch vor Ort in die Helferdatenbank des Human-Care-Projekts ein, die weiterhin geöffnet ist.

    Mehr
    Einige der zwölf Studierenden, die das Entdeckerheft zur Gemäldegalerie des Martin-von-Wagner-Museums erarbeitet haben. (Foto: Robert Emmerich)

    Das Martin-von-Wagner-Museum hat eine neue Zielgruppe im Blick: Kinder können jetzt spielerisch die Gemäldegalerie erkunden – mit einem Entdeckerheft, das ein Nasen-Suchspiel enthält und zu vielen anderen Aktivitäten anregt.

    Mehr
    Robert Koch (links) und Louis Pasteur, zwei Giganten der Infektionsforschung. Ihnen ist der Festvortrag beim deutsch-französischen Symposium gewidmet. (Fotos: Wikimedia Commons)

    Im Kampf gegen Infektionskrankheiten waren sie große Rivalen: der Deutsche Robert Koch und der Franzose Louis Pasteur. Mit dem „Duell der Giganten“ befasst sich am Donnerstag, 26. November, ein öffentlicher Vortrag beim deutsch-französischen Symposium.

    Mehr
    Per Körperbewegung mit Computern interagieren: Das wird bei zukünftigen Mensch-Computer-Schnittstellen eine wichtige Rolle spielen. (Foto: Lehrstuhl für Mensch-Computer-Interaktion)

    Computer so schlau machen, dass sie die Handlungen von Menschen erkennen können: Darauf zielt der neue Lehrstuhl für Digital Media Processing ab, den die Universität Würzburg jetzt bewilligt bekommen hat.

    Mehr
    Schriftzug "Welcome Refugees", an eine Mauer gesprayt. (Foto: Initiative Echte Soziale Marktwirtschaft (IESM) - Pixelio.de)

    Viele Firmen haben Probleme, freie Stellen zu besetzen. Und viele Menschen, die vor Krieg und Gewalt aus ihrer Heimat geflohen sind, wollen in Deutschland bleiben und arbeiten. Ein Projekt an der Uni Würzburg will Flüchtlinge und Firmen schneller miteinander in Kontakt bringen.

    Mehr

    Im vergangenen Jahr war Jasmin Grimm noch als Studentin auf der Jobmesse study & stay der Uni Würzburg. Am 19. November wird Jasmin wieder am Hubland sein, diesmal jedoch als Mitarbeiterin von EMnify. Das ist der Arbeitgeber, der sie 2014 hier kennengelernt hat, und bei dem sie nun im Personalbereich arbeitet.

    Mehr

    Studierende, die sich ehrenamtlich für Flüchtlinge engagieren wollen, bekommen an der Universität Würzburg jetzt Unterstützung: Ein neues Teilprojekt von GSIK unterstützt, fördert und vermittelt im Sinne eines Experience-based-learning-Ansatzes Studierende bei caritativ-humanem Engagement.

    Mehr
    Eine Tsetsefliege injiziert Trypanosomen in menschliche Haut. In diesem Hautmodell können die frühen Stadien der Trypanosomeninfektion optimal untersucht werden. (Foto: Ines Subota & Markus Engstler).

    Neue Methoden und Strategien zur Untersuchung zentraler Mechanismen von Infektionen des Menschen stehen im Mittelpunkt eines neuen Graduiertenkollegs an der Universität Würzburg. Zum Einsatz kommen dabei auch spezielle dreidimensionale humane Gewebemodelle.

    Mehr
    Das Sphingentor in der Hethiterhauptstadt Hattusa: Diente es als Bühne für hethitische Festrituale? (Foto: DAI, Abt. Istanbul; Ausgrabung Boğazköy)

    Mit rund 8,3 Millionen Euro ist ein neues Forschungsprogramm ausgestattet, das den Festritualen der Hethiter auf den Grund geht. Die Federführung liegt bei Daniel Schwemer, Professor für Altorientalistik an der Universität Würzburg.

    Mehr
    Strahlender Bundessieger: Professor Eric Hilgendorf (Mitte) von der Forschungsstelle RobotRecht mit Harald Eisenach (links), Sprecher der Geschäftsleitung der Deutschen Bank Region Ost, und mit Ulrich Grillo, Präsident des Bundesverbandes der Deutschen

    Große Freude in der Forschungsstelle RobotRecht der Uni Würzburg: Sie wurde im Wettbewerb „Land der Ideen“ zum Bundessieger in der Kategorie Wissenschaft gekürt.

    Mehr

    Die Julius-Maximilians-Universität Würzburg schließt sich der bundesweiten Aktion der Mitgliedshochschulen der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) mit dem Titel "Weltoffene Hochschulen – Gegen Fremdenfeindlichkeit" an.

    Mehr
    Die meisten Betrachter glauben, dass die Person etwa an Position A zeigt. Tatsächlich wurde sie instruiert, an Position B zu zeigen. Die Linien verdeutlichen wie Zeigegesten interpretiert und produziert werden.

    Die Situation kennt wahrscheinlich jeder: Man möchte jemanden auf etwas hinweisen und zeigt mit dem Finger darauf. Der Gegenüber versteht einen nicht, findet weder den Igel am Straßenrand noch ein bestimmtes Sternbild am Himmel. Psychologen der Uni Würzburg haben herausgefunden, warum wir uns mittels Zeigegesten so oft missverstehen.

    Mehr
    Professorin Stefanie Kürten und ihr Mitarbeiter Damiano Rovituso. (Foto: Robert Emmerich)

    Patienten mit Multipler Sklerose werden beim Ausbruch der Krankheit meist „ins Blaue hinein“ behandelt. Erstmals kann jetzt eine Blutanalyse zeigen, welches der zwei wichtigsten Medikamente sich für welche Patienten besser eignet.

    Mehr
    Die Musikwissenschaft hat Ken‘ichiro Ikegami nach Würzburg geführt, die Weinkultur vermisst er in Japan. (Foto: privat)

    Der Musikwissenschaftler Ken‘ichiro Ikegami ist für seine Doktorarbeit nach Würzburg gekommen. Hier hat er nicht nur wertvolle Anregungen für seine Untersuchungen zum Schaffen Joseph Haydns erhalten. Der Aufenthalt hat in ihm auch die Liebe zur fränkischen Weinkultur geweckt.

    Mehr
    Kontakt

    Universität Würzburg
    Sanderring 2
    97070 Würzburg

    Tel.: +49 931 31-0
    Fax: +49 931 31-82600

    Suche Ansprechpartner

    Sanderring Röntgenring Hubland Nord Hubland Süd Campus Medizin