piwik-script

Intern
    A.2 - Servicezentrum Forschung und Technologietransfer (SFT)

    Veranstaltungsbericht: "Vielfältig nachhaltig"

    Eine Veranstaltung, die nachhaltig Eindruck hinterlassen hat

    Die erste Präsenzveranstaltung des Projekts ESF-FrischNET der Universität Würzburg war ein voller Erfolg!

    Am 18. März 2022 war es endlich so weit - die erste Präsenzveranstaltung des vom ESF geförderten Projekts FrischNET konnte auf dem Gelände des Botanischen Gartens der Universität Würzburg stattfinden. Mit dabei waren Vertreter:innen von Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen sowie Wissenschaftler:innen und Studierende der JMU - und dies online wie offline, da es sich um eine Hybridveranstaltung handelte und somit eine Teilnahme sowohl virtuell wie auch in Präsenz möglich war.

    Die Veranstaltung stand ganz im Sinne der Nachhaltigkeit – betrachtet unter drei verschiedenen Aspekten: ökologische, soziale und ökonomische Nachhaltigkeit. Nachdem sich die Anwesenden mit einem Kaffee stärken konnten, wurden sie von Netzwerkmanager Martin Kufferath-Sieberin begrüßt.

    Übersicht über die Vorträge

    Der erste Vortrag über ökologische Nachhaltigkeit und Biodiversität wurde von Dr. Frauke Fischer, Lehrstuhl für Tierökologie und Tropenbiologie, gehalten. Nachdem die Anwesenden einen kleinen Realitätsschock in Sachen Biodiversität und den Folgen des Artensterbens erfuhren, konnte Frau Fischer die Stimmung durch nachhaltige Lösungen für die Zukunft (und vor allem durch Schokolade, natürlich nachhaltige!) wieder heben. Ihr neues Buch „Was hat die Mücke je für uns getan? Endlich verstehen, was biologische Vielfalt für unser Leben bedeutet“ (Oekom-Verlag) wurde ebenfalls vorgestellt und verkauft.

    Ruth Kunzmann vom Masterstudiengang Diversitätsmanagement (Institut für evangelische Theologie und Religionspädagogik) erklärte im zweiten Vortrag die Verbindung von Nachhaltigkeit und Personalmanagement. In diesem Vortrag wurde den Unternehmen und Studierenden die Tragweite einer nachhaltigen Unternehmensführung im Hinblick auf die Veränderung der Geschäftswelt durch neue Generationen vor Augen geführt.

    Im Dritten Vortrag beantwortete Jasmin Möller vom Lehrstuhl für BWL und Industriebetriebslehre die Frage, wie Nachhaltigkeit und Ökonomie zusammenpassen. Sie erklärte den Teilnehmenden die Bedeutsamkeit nachhaltiger Lieferketten. Diese neue Relevanz konnte man sich erst kürzlich im Zuge der Covid-19-Pandemie und der Blockade des Suez-Kanals durch die „Ever Given“ bewusstmachen.

    Alle Referentinnen betonten den Nutzen der Nachhaltigkeit für Unternehmen in der Zukunft. Nachhaltigkeit würde vielleicht in der „Anschaffung“ Geld kosten, jedoch können diese Kosten um ein Vielfaches kompensiert werden - durch eine ausgeprägte Biodiversität, eine überlegte und gleichberechtigte Unternehmensführung und Lieferketten mit Sinn und Zukunftsperspektiven.

    Führung durch den botanischen Garten

    Nach einer angeregten Diskussion der Anwesenden mit den Referentinnen, Kaffeepause und Bücherkäufen, folgte eine Führung mit dem Kustos des Botanischen Gartens, Herrn Dr. Vogg, durch das Tropengewächshaus.

    Begleitet durch weitere Diskussionen über das Thema Nachhaltigkeit und ergänzt durch zusätzliches Fachwissen von Herrn Dr. Vogg wurden die Anwesenden durch die verschiedenen Klimazonen mit ihren je eigenen Pflanzenwelten geführt. Das interessante Fachwissen des Kustos und die Geschichten der Pflanzen führten die Veranstaltung zu einem erfolgreichen offiziellen Ende.

    Wir bedanken uns bei den Referentinnen und freuen uns, Ihnen in Zukunft weitere Veranstaltungen mit Jasmin Möller und Ruth Kunzmann anbieten zu können. Ganz herzlichen Dank auch Herrn Dr. Vogg für die Gastfreundschaft im Botanischen Garten und die interessante Führung!