piwik-script

Intern
  • Neue Universität, Lichthof
  • Stadt Würzburg, Fluss, Burg, Freizeit
  • Campus Nord, Brücke
Siebold-Collegium Institute for Advanced Studies

SCIAS-Forum: Familie

Ist die Familie noch zu retten?
Datum: 18.12.2019, 19:00 - 21:00 Uhr
Ort: Klinikstraße 6-8, Hörsaal
Veranstalter: Siebold-Collegium (SCIAS)
Vortragende*r: Herr Hose/ Herr Prof. Dr. Sinn
Anna Mavrommatis-Karaaslan

In ihren Kurzvorträgen erläutern – in chronologischer Abfolge – Prof. Ulrich Sinn für die Welt der Antike und Hochschulpfarrer Burkhard Hose für die vom frühen Christentum geprägte Zeit die von ethischen, sozialen und (macht)-politischen Intentionen geprägte Rolle der Familie als ein Nucleus des Zusammenhalts in der menschlichen Gemeinschaft. – Die beiden aufeinander abgestimmten Kurzvorträge legen Verbindendes und Trennendes offen. – Können die daraus erwachsenen Erkenntnisse für die Gegenwart hilfreich sein ??

Zum öffentlichen Vortrag und der anschließenden Diskussion sind alle interessierten Personen herzlich eingeladen. Vortragssprache ist Deutsch.

Im Anschluss findet ein kleines Konzert mit dem „Duo infernale“ in der Lounge des Welz-Hauses statt.

Informationen zu den Musikern:

Anna Mavrommatis-Karaaslan wurde 1987 in Aachen geboren und erhielt ihren ersten Violinunterricht im Alter von sechs Jahren.

Ihr Bachelorstudium schloss sie 2011 am Conservatorium Maastricht bei Prof. Maarten Veeze ab. Ihren Master of Music in Performance schloss sie nach ihrem Studium bei Prof. Conrad von der Goltz und Prof. Grigori Zhislin 2015 ab. Während dieser Zeit nahm sie an zahlreichen internationalen Meisterkursen teil. 2013-2014 spielte sie bei der Württembergischen Philharmonie Reutlingen.

Seit 2015 unterrichtet sie an der Musikschule Schweinfurt und konzertiert mit verschiedenen Orchestern, wie der Württembergischen Philharmonie Reutlingen, dem Philharmonischen Orchester Würzburg oder den Münchener Bachsolisten und spielt in verschiedenen kammermusikalischen Ensembles.

Siniša Ljubojević fing seine Musikausbildung mit Prof. Bratislav Manasijevic an und machte seinen Mittelschulabschluss mit dem Sonderpreis “Kosta Manojlovic” als einer der erfolgreichsten Schüler. Das akademische Studium des Akkordeons beendete er mit Erfolg an der Fakultät für Philologie und Kunst in Kragujevac in der Klasse von Professor Zoran Rakić mit besonderer Anerkennung des Präsidenten der Fakultät für herausragende musikalische Leistungen und künstlerischen Beitrag zur Institution.

Derzeit ist er Student der Meisterklasse an der Musikhochschule in Würzburg in der Klasse von Prof. Stefan Husong.

Er nahm an mehreren Konzerten in der Russischen Föderation im Rahmen des Allgemeinen russischen Tages des Akkordeons teil und nahm am "Akkordeon Week" Festival in Alkobasa (Portugal) teil und besuchte Seminare und Meisterkurse bei bedeutenden Künstlern und Professoren aus der Welt des Akkordeons (Injaki Alberdi, Yuri Shishkin, Raimondas Sviackevičius, Mika Vayrinen, Boris Lenko etc.). Im November des vergangenen Jahres gewann er den DAAD-Preis als Gewinner des Wettbewerbs aller ausländischen Studierenden an der Hochschule für Musik in Würzburg. Als Solist und Kammermusiker spielte er im In-, Ausland (Slowenien, Kroatien, Italien, Österreich, Schweiz, Litauen, Portugal, Russland, Deutschland).

Zusammen konzertieren die beiden seit 2018 als „Duo infernale“ mit einem Programm von Klassik bis Tango.

Weitere Bilder

Zurück