piwik-script

Intern
Hochschuldidaktik ProfiLehre

A: Vorlesungen halten für Naturwissenschaftler und Mediziner

Es gibt genügend freie Plätze!
Datum: 29.10.2020, 16:00 - 30.10.2020, 17:00 Uhr
Kategorie: Medizinische Fakultät, Fakultät für Biologie, Fakultät für Chemie und Pharmazie, Fakultät für Mathematik und Informatik, Fakultät für Physik und Astronomie, A1
Ort: Hubland Nord, Geb. 25, Didaktik- und Sprachenzentrum, Raum 01.035
Veranstalter: ProfiLehre
Vortragende*r: Prof. Dr. Michael Decker

 Themen:

  • Historisches, Rechtliches und Vorlesungen im internationalen Vergleich
  • Planung, Aufbau und praktische Durchführung einer Vorlesung
  • Gezielter Einbau aktivierender und motivierender Elemente; Medienwechsel
  • Umgang mit schwierigen Situationen in einer Vorlesung (Unruhe, mangelnde Vorkenntnisse, große Hörerzahl etc.)
  • Formative und summative Vorlesungsevaluation

Die Vorlesung ist die wohl häufigste, sicher aber bekannteste und prestigeträchtigste Lehrform der Universität. Dennoch wird über ihre konkrete Durchführung unter Hochschullehrenden selten gesprochen und zudem wird Ihre didaktische Effizienz immer wieder in Frage gestellt.

In dem Seminar soll einleitend deren historische Entwicklung und internationale Gestaltung vorgestellt werden, die sich durchaus von der deutschen in ihrer aktuellen Ausprägung unterscheidet. Nach Vorstellung der Fragestellungen der einzelnen Teilnehmer wird zudem durch den Trainer Prof. Dr. Michael Decker  ein Überblick darüber gegeben werden, wie man Vorlesungen plant und nach modernen didaktischen Prinzipien aufbaut und durchführt. Hierbei wird insbesondere auf die aktuellen empirischen Ergebnisse der hochschuldidaktischen Bildungsforschung Bezug genommen, auch entsprechende Fachzeitschriften werden vorgestellt.

Die Teilnehmenden können ihre persönlichen Herausforderungen vorstellen, denen sie in Vorlesungen und verwandten Lehrformen begegnen und zusammen sollen Ansätze entwickelt werden, wie man diesen effektiv begegnen kann - dies schließt auch den Umgang mit Unruhe etc. ein.

Insbesondere die naturwissenschaftliche und medizinische Vorlesung unterscheidet sich in Zweck und Form von der der Geisteswissenschaften. Darauf soll besonders Bezug genommen werden, etwa hinsichtlich des optimalen Einsatzes von Skripten, dem Einbau aktivierender Elemente und dem Einsatz moderner Medien wie PowerPoint. Bei Interesse können Teilnehmende eigene Vorlesungsmedien vorstellen und Feedback erhalten. Dies ist auch in Einzelgesprächen möglich.

Abschließend werden die Vor- und Nachteile von verschiedenen Formen von Lehrevaluationen besprochen und wie man sie für die eigene Vorlesung vorteilhaft verwenden kann.

Inputs in Form von Präsentationen und Diskussionsrunden konstituieren das Seminar. Sinnvoll ist das Einbringen eigener Fragestellungen und Probleme, die oft für alle Lehrenden ähnlich sind, aber auch eigener Vorlesungsmedien.

Geeignet ist die Veranstaltung natürlich für erfahrene Hochschullehrer, die sicher einiges Neues hören werden, aber auch für Lehrende, die eine Vorlesung neu übernehmen oder Teile davon halten sollen. Ich möchte das Seminar insbesondere auf die Bedürfnisse von Naturwissenschaftlern und Medizinern auslegen, wobei hier die spe zifischen Lernerwartungen der Studierenden und deren Probleme thematisiert werden sollen.

Organisatorische Details:

Das Seminar "Vorlesungen halten für Naturwissenschaftler und Mediziner" findet am 29.10.2020 von 16.00 bis 19.00 Uhr und am 30.10.2020 von 9.00 bis 17.00 Uhr in Raum 01.035 des Sprachenzentrums (Geb. 25) statt.

Für den Besuch des Seminars erhalten Sie 8 Arbeitseinheiten (AE) in der Kategorie A. Da es sich um ein Seminar der Grundstufe handelt, fällt für die Teilnahme keine Unkosten an. Bitte melden Sie sich über unser Anmeldeformular an.

Belegungsstatus:

Es gibt genügend freie Plätze!

Zurück