Intern
    Kontakt- und Informationsstelle für Studierende mit Behinderung und chronischer Erkrankung (KIS)

    Versbacher Straße 7

    (Institut für Virologie und Immunbiologie)

    Benutzt man öffentliche Verkehrsmittel, so erreicht man das Institut am besten mit den Buslinien 12 und 21 bis zur Haltestelle „Neumühle“. Das Gebäude liegt direkt neben der Bushaltestelle.

    Der Eingang ist nicht barrierefrei, da eine lange und steile Treppe den Zugang versperrt. Es gibt keine Rampe, außerdem fehlen an manchen Stellen der Treppe Handläufe. Der Zugang ist ausgeschildert, die Türen lassen sich leicht öffnen.

    Der Eingang zum Gebäude ist nicht barrierefrei
    Auf dem Parkplatz fehlen für Behinderte reservierte Parkplätze

    Neben dem Gebäude gibt es einen relativ großen Parkplatz, allerdings fehlen spezielle Behindertenparkplätze.

     

    Betritt man das Gebäude, steht man in der Eingangshalle. Im Treppenhaus findet man einen Raumbelegungsplan, der zwar ausreichend groß geschrieben ist, aber hinter sehr stark spiegelndem Glas hängt.

    Die Eingangshalle und der hinter stark spiegelndem Glas untergebrachte Raumbelegungsplan

    Der Aufzug befindet sich ebenfalls im Treppenhaus. Er ist nicht ausgeschildert und von der Eingangshalle aus nicht erreichbar, da sich diese in einem Zwischengeschoss befindet und erst eine Treppe überwunden werden muss. Die Breite des Aufzugs beträgt weniger als 90 cm, die Türen schließen sehr hart. Außerdem sind Aufzugstastatur und Notruftelefon für Rollstuhlfahrer zu hoch angebracht.

    Der Aufzug des Gebäudes, dessen Türen mit 90 cm Breite etwas schmal sind
    Die Aufzugstastatur sowie das Notruftelefon sind für Rollstuhlfahrer zu hoch angebracht

    Im ganzen Gebäude gibt es keine behindertengerechten Toiletten.

    Im Treppenhaus ist die Beleuchtung etwas schwach. Die meisten Treppen haben nur auf einer Seite Handläufe. Die Stufen sind zwar einfarbig, aber mit Gumminoppen sehr gut markiert.

    Das etwas schwach beleuchtete Treppenhaus mit gut markierten Treppenstufen

    Die Bibliothek befindet sich im ersten Stockwerk auf der rechten Seite des Treppenhauses, sie ist nicht ausgeschildert. Da die Bibliothek sehr klein ist, stehen auch die Regale eng beieinander. Außerdem sind die Bücher in den oberen Regalreihen ohne Leiter fast nicht zu erreichen.

    Die Bibliothek im ersten Stock ist für Rollstuhlfahrer aufgrund eng beieinanderstehender Regale fast nicht nutzbar

    Zum Hörsaal kommt man, wenn man gleich hinter dem Eingang nach links abbiegt. Er ist nicht ausgeschildert, sogar an der Tür selbst hängt kein Raumschild. Der Belegungsplan ist sehr klein geschrieben und kaum zu entziffern.

    Der Hörsaal im Erdgeschoss ist nur sehr schlecht ausgeschildert

    Die Gänge im Gebäude sind zwar ausreichend breit, aber nicht sehr übersichtlich, da viele Gegenstände und Schränke auf den Fluren herumstehen. Einige Gänge sind auch nicht sehr kontrastreich gestaltet.

    Die Gänge im Gebäude sind aufgrund herumstehender Gegenstände oft unübersichtlich.

    Die meisten Türen heben sich durch einen andere Farbe deutlich von den Wänden ab. In einigen Bereichen des Gebäudes aber haben die Türen die gleiche Farbe wie dieWände. Mit 90 cm sind alle Türen ausreichend breit; außerdem haben sie keine Türschwellen.

    Die Türen sind ausreichend breit und heben sich deutlich von den Wänden ab

    Insgesamt gibt es im Haus viel zu wenig Wegweiser und Hinweisschilder. Auch die Raumbeschriftungen sind – wenn vorhanden – sehr klein und nur schwer zu entziffern.

    Die Raumbeschilderungen im Haus sind sehr klein und nur schlecht zu lesen
    Kontakt

    KIS - Kontakt- und Informationsstelle für Studierende mit Behinderung und chronischer Erkrankung
    Am Hubland
    97074 Würzburg

    Tel.: +49 931 31-84052
    E-Mail

    Suche Ansprechpartner

    Hubland Süd, Geb. Z5