Intern
Inklusion an Hochschulen und barrierefreies Bayern

Universität Würzburg: Zentrale Gelingensbedingungen inklusiver Hochschulbildung für Studierende mit Behinderung und chronischer Erkrankung in Bayern – Einstellungen, Haltung, Qualifizierung

Hintergrund / Ziele

  • 7% Studierende mit Studienbeeinträchtigung wegen Behinderung in Deutschland (Stand 2012)
  • Zahlreiche Barrieren (baulich, kommunikativ, organisatorisch, didaktisch, sozial, strukturell) national wie international identifiziert
  • Einstellungen, Haltung, Qualifizierung hierbei wichtig, aber auf Ebene der Lehrenden/MitarbeiterInnen national wenig beforscht, insb. hinsichtlich nicht-sichtbaren Behinderungen und chronischen Erkrankungen
  • Leitfrage: Bedeutung von Einstellungen, Haltung, Qualifizierung als Gelingensbedingungen für inklusive Hochschulbildung bei sichtbaren und nicht-sichtbaren Behinderungen und chronischen Erkrankungen
  • Ziele: Erstellung von wissenschaftlich begründeten Handlungsempfehlungen für bayrisches Hochschulsetting (Forschung) sowie Ausbau und Weiterentwicklung von Qualifizierungsmaßnahmen (Praxis)

Methodisches Vorgehen / Inhalte

  • Forschung: Systematische Literaturrecherche und –auswertung, neben nationalen, insb. auch internationale Hochschulsettings (Sozialpsychologie, Disability Studies) mit Betrachtung von Lehrenden-/MitarbeiterInnensicht und Studierendensicht ergänzt um Beauftragtensicht
  • Ergänzender empirischer Methodenmix-Ansatz aus quantitativer und qualitativer Forschung:
  • Quantitativ: Fragebogen zu Qualifizierung, Einstellungen und Haltungen gegenüber Studierenden mit Behinderung und chronischer Erkrankung bei ausgewählten Lehrenden/MitarbeiterInnen bayrischer Hochschulen
  • Qualitativ: Interviews mit zentral verantwortlichen Personen an bayrischen Hochschulen (Hochschulleitung, Studiendekanat, Prüfungsausschüsse, Fachstudienberatung, o.Ä.)
  • Praxis: Ausbau, Evaluation, Weiterentwicklung von Fortbildungsmaßnahmen unter Einbezug der Forschungs- und Praxiserkenntnisse mit konsequentem Informationsaustausch im Praxisverbund Inklusive Hochschule und Barrierefreies Bayern

Projektmitarbeiter

  • Projektleitung Forschung: PD Dr. Olaf Hoos, Prof. Dr. Reinhard Lelgemann
  • Projektmitarbeiterinnen: Julia Loose, Jana Jäckle
  • Projektleitung Weiterbildungen: Bernd Mölter
  • Geschäftsführung/Projektmanagement: Sandra Mölter M.A
  • Sekretariat: Iris Michel und Doris Thoma

Zeitplan

Projektlaufzeit 12 Monate

Weiterbildungen

Das Ziel des Projekts: Die durch Initiativen wie „Inklusive Hochschule" oder „Bayern barrierefrei 2023" angestoßenen Prozesse zusammenzuführen und wissenschaftlich zu begleiten. Dazu sollen die praxisorientierte Forschung ausgebaut, neue Lehrformen entwickelt, Netzwerke gebildet, Handlungsempfehlungen ausgesprochen und die Fortbildungsangebote ausgeweitet werden.

Als Teilaspekt soll Fortbildungsbedarf der örtlichen Schwerbehindertenvertretungen im Bereich Wissenschaft evaluiert werden. Hierzu wurde ein Fragebogen entwickelt.

Mit diesem Fragebogen wollen wir feststellen, wie der Fortbildungsbedarf der örtlichen Schwerbehindertenvertretungen im Bereich Wissenschaft durch die bestehenden Fortbildungsangebote bisher abgedeckt werden konnte verbunden mit einer Weiterentwicklung der Fortbildungsangebote im Bereich Wissenschaft.


Nach den ersten Rückläufen besteht Bedarf in folgenden Handlungsfeldern:

"Fortbildungswünsche der örtlichen Schwerbehindertenvertreter von Hochschulen und Universitäten"

Aus diesen Seminarwünschen sollen den Schwerbehindertenvertretern im Bereich Wissenschaft ein- bzw. mehrtägige Fortbildungen in München und Würzburg angeboten werden. Die Teilnehmerzahl pro Seminar soll nicht größer als 12 bis 15 Teilnehmer betragen, um einen optimalen Wissenstransfer zu gewährleisten. Nach der Auswertung können wir die ersten Seminare voraussichtlich im April 2017 anbieten.


Ziele

  • Bessere Vernetzung der örtlichen Schwerbehindertenvertretung
  • Erhöhung der Schwerbehindertenquote in unserm Ressort (momentan 4,19 %) durch bessere Kompetenz der örtlichen Schwerbehindertenvertretungen
  • Beratung und Unterstützung der Dienststellen in Schwerbehindertenfragen durch kompetente SBV
Kontakt

KIS - Kontakt- und Informationsstelle für Studierende mit Behinderung und chronischer Erkrankung
Am Hubland
97074 Würzburg

Tel.: +49 931 31-84052
E-Mail

Suche Ansprechpartner

Hubland Süd, Geb. Z3