piwik-script

Intern
Globale Systeme und interkulturelle Kompetenz

Workshop: Menschen nach Kriegserfahrungen, Flucht und Migration - Grundlagen der Traumaverarbeitung

Datum: 06.06.2019, 09:00 - 12:00 Uhr
Kategorie: A, B, C, Vorträge/Workshops
Ort: Hubland Süd, Geb. Z6 (Zentrales Hörsaal- u. Seminargebäude), 1.005
Veranstalter: GSiK // Fachbereich: Sonderpädagogik
Vortragende*r: S. Porzelt

Viele Flüchtlinge und Migrant*innen, die ihre Heimatländer wegen Krieg und Gewalt verlassen mussten, sind aufgrund ihrer Erfahrungen schwer traumatisiert.
Aufgrund dieser Erfahrungen können die Kontakte mit ihnen hohe Anforderungen an Helferinnen und Helfer stellen.
Wildwasser Würzburg e. V., Verein gegen sexuelle Gewalt an Mädchen und Frauen, hat langjährige Erfahrungen und Kompetenzen im Umgang mit Menschen nach Gewalterfahrungen und deren Folgen.
Aus diesen haben wir einen Grundlagenworkshop entwickelt, der Zugang zu dem Thema Traumatisierungen nach Flucht und Gewalt vermitteln soll. Es wird  Fachwissen darüber vermittelt, was ein Trauma ist, welche Symptome auftreten können und welche Folgestörungen sich häufig entwickeln. Weiterhin werden Ideen entwickelt für einen angemessenen und unterstützenden Umgang mit Menschen, die traumatische Erfahrungen gemacht haben.

Der Workshop wird von Susanne Porzelt vom Verein "Wildwasser" in Würzburg durchgeführt. Frau Porzelt ist Sozialpädagogin, systemische Familientherapeuthin (DGSF) und Traumatherapeutin.

Die Veranstaltung ist Teil der Reihe "Human Care - Flucht und Asyl".

Weitere Informationen und Anmeldung auf WueStudy!

 

Weitere Vorträge/ Workshops aus der Veranstaltungsreihe „Human Care-Flucht & Asyl“:

17.05.2019          Workshop: Flirten, Porno, Pubertät – Sexualpädagogik im transkulturellen Kontext

22.05.2019          Im Blick: Menschenhandel und Asyl in Deutschland

03.07.2019          Utopie des Helfens - Auf dem Weg zu einer Weltsozialpolitik

Zurück