piwik-script

Intern
Globale Systeme und interkulturelle Kompetenz

„Von Ernst und Unterhaltung“ – Musik als gesellschaftliches Phänomen

Datum: 16.04.2018, 14:00 - 16:00 Uhr
Kategorie: (Block-)Seminare, C, D
Ort: Hubland Süd, Geb. Z6 (Zentrales Hörsaal- u. Seminargebäude), R 1.006
Veranstalter: Europäische Ethnologie/ Volkskunde
Vortragende*r: Johannes Müller

 

Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist – Victor Hugo

Musik ist eine universelle Sprache, eine, die beinahe jeder versteht. Musik ist eine der ältesten Formen der Darstellungen von Inhalten, ob gesungen, gesprochen oder auf einem Instrument gespielt, dissonant oder harmonisch. Jedes Individuum in der Gesellschaft hat einen bestimmten Zugang zur Musik – von Enthusiasten für Beethoven, über Schlagermusik bis hin zu tibetanischen Chorälen. Doch woher kommen so viele Musikrichtungen? Hat sie jemand erfunden, und aus welchen historischen und politischen Kontexten erheben sich Genres wie Blues, Rock’n’Roll, HipHop oder Punk? Wo kommen Musicals ins Spiel? Was ist U- und E-Musik? Das Seminar soll sich unter anderem mit Fragen zu musikalischen Teilkulturen wie beispielsweise Anhängern der Underground-Szene oder Festivalbesuchern, Blaskapellen oder Jazzensembles (und deren Fans) beschäftigen. Dabei soll auch eine Einführung in das Feld der Musikethnologie / Ethnomusikologie gegeben werden, mit deren Ansätzen u.a. die Thematiken in interdisziplinärer Perspektive untersucht werden sollen.

sb@home

 

Zurück