piwik-script

Intern
Globale Systeme und interkulturelle Kompetenz

Sinti und Roma: Zwischen Romantisierung und Verfolgung

Datum: 12.04.2018, 16:00 - 18:00 Uhr
Kategorie: (Block-)Seminare, C, D
Ort: Hubland Süd, Geb. Z6 (Zentrales Hörsaal- u. Seminargebäude), R. 1.005
Veranstalter: Europäische Ethnologie/ Volkskunde
Vortragende*r: Daniel Best

Innerhalb der Europäischen Ethnologie / Volkskunde spielt das Forschungsfeld um die  Sinti und Roma eine eher untergeordnete Rolle. Noch 2006 machte Max Mater in seinem programmatischen Aufsatz: „Roma - missachtete Minderheit Europas. Ein Plädoyer für eine verstärkte Betrachtung in Lehre und Forschung in unserem Fach“ auf dieses Desiderat aufmerksam. Anhand ausgewählter Beispiele, von der Aufklärung bis in die Gegenwart, soll dabei im Seminar der 600-jährigen Geschichte der Sinti und Roma in Deutschland gefolgt werden, die zwischen den Etappen einer Romantisierung, dem Porajmos – dem Völkermord im Nationalsozialismus –  und einer nach wie vor anhaltenden Ausgrenzung, betrachtet werden muss.

sb@home

 

Zurück