piwik-script

Intern
Globale Systeme und interkulturelle Kompetenz

Schwierige junge Menschen und ihre Peers, oder: alles eine Frage der Gruppenkultur?' / Positive Peer Culture

Datum: 27.04.2018, 14:00 - 19:00 Uhr
Kategorie: (Block-)Seminare, C, D
Ort: Wittelsbacherplatz 1, 02.103
Veranstalter: Lehrstuhl für Sonderpädagogik V
Vortragende*r: Carsten Oldekop und Angela Manteuffel

Blockseminar im Rahmen der GSiK-Veranstaltungsreihe "interkulturelle kompetenzen im Klassenzimmer" an folgenden Terminen:

Fr & Sa, 27.04. & 28.04.18 sowie Fr & Sa, 01.06.&02.06.18

Der Ansatz der Positive Peer Culture (PPC) basiert auf der Überzeugung, dass auch Kinder und Jugendliche, die negativ-dissoziales Verhalten zeigen, das Potential haben, die eigenen Entwicklungsaufgaben erfolgreich zu meistern und unterstützend füreinander da zu sein. Im Fokus stehen dabei die jungen Menschen als Gruppe mit ihren Stärken, die es gezielt zu aktivieren gilt. Ziel ist der Aufbau einer fördernden Gruppenkultur, die auf prosozialen Werten und Normen basiert. Es wird davon ausgegangen, dass eine Gruppe junger Menschen die Fähigkeit besitzt, Verantwortung für die eigenen Angelegenheiten zu übernehmen, Problemstellungen sinnvoll miteinander auszuhandeln und zu lösen. Die Aufgabe der Erwachsenen ist es, die Gruppe proaktiv zum Beispiel mit Methoden wie Peer Group Counseling bewusst zu fordern und zu fördern und die Entwicklung zu einer fürsorgenden Gruppenkultur zu ermöglichen.

Ein praxisorientiertes Seminar für alle, die einen Blick über den Tellerrand des klassischen Gruppensettings hinaus wagen wollen – inklusive eines Leistungsnachweises und einer Exkursion.

Weitere Informationen und Anmeldung über sb@home.

Zurück