piwik-script

Intern
Globale Systeme und interkulturelle Kompetenz

Luftballon-Happenings am Main - Oder: Wie Fächer werden, was sie sind. Aus der Wissens- und Wissenschaftsgeschichte der Europäischen Ethnologie

Datum: 22.10.2018, 14:00 - 16:00 Uhr
Kategorie: (Block-)Seminare, C, D
Ort: Hubland Süd, Geb. PH1 (Philosophiegebäude), Phil.-Geb., Übungsraum 13
Veranstalter: Europäische Ethnologie/ Volkskunde // Fachbereich: Europäische Ethnologie/ Volkskunde
Vortragende*r: Prof.'in Dr. M. Fenske/ Dr. S. Dinkl

In der Abteilung für Europäische Ethnologie/Volkskunde an der Universität Würzburg finden sich in Schränken und Regalen eine Fülle verschiedener Gegenstände und Sammlungen. Vorherige Professoren, Mitarbeitende und Studierende haben hier im Rahmen ihrer Forschungsinteressen Materialien zusammengetragen, zugleich haben sie soziale Strukturen geprägt und Wissensformate wie Monographien erarbeitet.  Diejenigen, die derzeit am Standort lernen und lehren, bringen ihrerseits aus unterschiedlichen Wissensräumen Erfahrungen mit, Neues und Altes vermischen sich und gestalten die  Zukunft. Im Sinne einer gelungenen Verbindung von Vergangenheit und Zukunft lädt das Seminar dazu ein, die Geschichte des Fachstandorts in Würzburg als Teil der Entwicklung des Fachs im deutschsprachigen Raum zu untersuchen. Anhand von Überresten und Überlieferungen soll erforscht werden, wer in Würzburg in der Europäischen Ethnologie/Volkskunde wie gewirkt hat. Was waren wichtige Fragestellungen und Perspektiven? Für welche Ideen wurde gestritten, welche Vorstellungen waren nachhaltig und in die Zukunft weisend, was wurde warum vergessen und was lohnt der Wiederentdeckung? Was machte das Wissenschaffen vor Ort aus, und wie erinnern ehemalige Studierende ihren Beitrag  an Fachentwicklung und Fachpolitik (wie die Aktion am Main Luftballons steigen zu lassen, um gegen die damalige Fachgestaltung zu protestieren)? Nicht zuletzt: Was bedeutet diese Vergangenheit für die Entwicklung des Faches in der Zukunft? Das Seminar wird in den Räumen der Abteilung und in Archiven forschen, Zeitzeug/innen werden interviewt, alte Fotos und andere Bildquellen gesichtet. Zusammengetragen und analysiert, werden die Ergebnisse dieser Forschung u. a. in einer Ausstellung gezeigt. Diese Ausstellung wird gemeinsam mit dem Studierendenteam, das mit Isabella Kölz im Modul 04-EEVK-EVA "Erforschung und Vermittlung materieller Alltagskulturen" arbeitet, entwickelt. Das studentische Ko-Team wird sich aufgrund seiner Expertise im Bereich der materiellen Kultur insbesondere Fragen der Kommunikation des vom Seminar erarbeiteten Wissens widmen.      

wöchentliches Seminar + Zusatztermine.

Informationen und Anmeldung auf sb@home

Erwartet wird neben Freude am empirischen Forschen auch ein gewisser zeitlicher Einsatz, der sich etwa in der Wahrnehmung von Zusatzterminen zusätzlich zur wöchentlichen Seminarzeit äußert. Folgende Termine sind avisiert: Sa. 03.11. 10-14 Uhr und Sa. 08.12. 10-14 Uhr

 

Zurück