piwik-script

Intern
Globale Systeme und interkulturelle Kompetenz

Erinnerungen an die DDR (Identitäten und Lebensstile aus europäisch-ethnologischer Perspektive, Gruppe 03))

Datum: 26.04.2019, 16:00 - 18:00 Uhr
Kategorie: (Block-)Seminare, C, D
Ort: Hubland Süd, Geb. PH1 (Philosophiegebäude), Übungsraum 13
Veranstalter: Europäische Ethnologie/ Volkskunde// Fachbereich: Ethnologie
Vortragende*r: S. Eckardt

"War die DDR eine Frau?", fragt die Historikerin Dorothee Wierling und entwirft mit dieser Frage eines der vielstimmigen Erinnerungsbilder an die DDR. Sie zeichnet eine der Metaphern der deutschen Vereinigung nach: der "Heirat" der beiden ehemaligen deutschen Staaten und ihrer damit geschlossenen "Beziehung als (ungleiches) heterosexuelles Paar".
Das Erinnern an vergangene Alltagsgeschichte(n) verändert seine Deutungen mit der jeweiligen Gegenwart. Was wurde zum Gegenstand von Erinnerung? Welche Motive und Auswirkungen stecken dahinter? Was wurde vergessen, was wiederentdeckt? Welche Narrative etablierten sich? Und welche Erinnerungen zeichnen sich gegenwärtig – ein Vierteljahrhundert nach dem Ende der DDR - bei einer Generation ohne eigene Erfahrungen mit dem zweiten deutschen Staat ab?

Das Blockseminar findet am 24.05. und 28.06. von 16.00-20.00 Uhr statt, sowie am 25.05. und 29.06. von 09.00-17.00 Uhr.

Die Vorbesprechung findet am 26.04. um 16.00 Uhr statt.

Weitere Informationen und Anmeldung auf WueStudy!

 

Zurück