piwik-script

Intern
Globale Systeme und interkulturelle Kompetenz

Doing history: Performative Praktiken der Vergangenheitsaneignung

Datum: 17.10.2018, 12:00 - 14:00 Uhr
Kategorie: (Block-)Seminare, C
Ort: Hubland Süd, Geb. Z6 (Zentrales Hörsaal- u. Seminargebäude), Raum 2.004
Veranstalter: Europäische Ethnologie/ Volkskunde // Fachbereich: Europäische Ethnologie/ Volkskunde
Vortragende*r: A. Peselmann

In das Leben prähistorischer Siedler_innen schlüpfen, sich in frühneuzeitliches Schlachtgetümmel stürzen oder als Bohème die "Goldenen Zwanziger" auskosten: Die Möglichkeiten eines "Reenactment" historischer Ereignisse oder Lebenswelten reicht von Angeboten in Freilichtmuseen über Festivals bis hin zu sogenannten Doku-Soaps. "Living History" als erlebnisorientierte Form der Geschichtsvermittlung und -aneignung erfährt seit den 1980er Jahren wachsenden Zuspruch. Als alltagskulturelles Phänomen steht es auch im Fokus kulturanthropologisch/ethnologischer Betrachtung. Im Seminar werden wir uns mit konkreten Praktiken eines "Doing History" beschäftigen, wozu Formen der Inszenierung und Performanz, des sinnlich-emotionalen Erlebens, Authentisierungsstrategien und Wissensproduktionen gehören.

wöchentliches Seminar.

Informationen und Anmeldung über sb@home

Zurück