piwik-script

Intern
Globale Systeme und interkulturelle Kompetenz

Die Verteidigung der Wertegemeinschaft - Voraussetzungen und Grenzen der europäischen Sicherungsmechanismen

Datum: 23.10.2018, 18:00 - 20:00 Uhr
Kategorie: B, C, D, Vorträge/Workshops
Ort: Wittelsbacherplatz 1, 00.103
Veranstalter: GSiK // Fachbereich: Rechtswissenschaft
Vortragende*r: C. Hainthaler

Die Europäische Union – nach den Verträgen als Wertegemeinschaft konzipiert – sieht sich gegenwärtig mehrfach der Infragestellung des vormals als Konsens wahrgenommenen Wertefundaments in den Mitgliedstaaten ausgesetzt.

Im Zentrum der tagespolitischen Berichterstattung stehen dabei die Fälle von Ungarn und Polen, in denen die Regierungspartei(en) Maßnahmen ergriffen haben, welche von zahlreichen Rechtswissenschaftlern und Politikern als eine eindeutige Gefahr für eine schwerwiegende Verletzung der Rechtsstaatlichkeit wahrgenommen werden. Es wurde dadurch die Debatte befeuert, ob, und wenn ja, wie die Europäische Union in solchen Fällen eingreifen sollte. Der insofern primärrechtlich zur Verfügung gestellte Instrumentenkasten erweist sich aber nur als begrenzt tauglich. Im Rahmen des Vortrags soll zunächst das rechtliche Konzept der Werteunion dargestellt und anschließend die Mechanismen mit ihren Anwendungsmöglichkeit und ihren Grenzen analysiert werden.

Diese Veranstaltung findet im Rahmen der GSiK-Veranstaltungsreihe "Thinking Europe" statt.

Informationen auf sb@home.

Zurück