piwik-script

Intern
Globale Systeme und interkulturelle Kompetenz

Die Erfindung des 'Heilbronner Phantoms'. Versuch einer kulturanthropologischen Annäherung an den NSU-Komplex

Datum: 06.12.2017, 18:00 - 20:00 Uhr
Kategorie: Vorträge/Workshops, C, D
Ort: Hubland Süd, Geb. PH1 (Philosophiegebäude), Übungsraum 22
Veranstalter: Europäische Ethnologie/Volkskunde
Vortragende*r: Anna Lipphardt

Inhalt:
Während der Münchner NSU-Prozess sich inzwischen zu Ende neigt, steht die wissenschaftliche Aufarbeitung des NSU-Komplexes noch ganz am Anfang. Am Beispiel der Ermittlungen zum sogenannten „Heilbronner  Phantom“, dem der Mordanschlag auf Michèle Kiesewetter und ihren Kollegen ursprünglich zugeschrieben wurde, soll aufgezeigt werden, welchen Beitrag die Europäische Ethnologie zu einer kritischen Aufarbeitung leisten kann. Der Vortrag lädt darüber hinaus dazu ein, die spezifischen Möglichkeiten, Grenzen und Herausforderungen kulturanthropologischer Forschung an der Schnittstelle unterschiedlicher Diskurs- und Praxisfelder zu diskutieren – zu denen in diesem Fall neben der Wissenschaft auch Medien, Polizei und politische Institutionen zählen.

Zurück