piwik-script

Intern
Globale Systeme und interkulturelle Kompetenz

Barfüßiger Prophet, Kohlrabiapostel, völkischer Messias? – Experimentierfeld alternative Moderne

Datum: 16.04.2018, 12:00 - 14:00 Uhr
Kategorie: (Block-)Seminare, C, D
Ort: Hubland Süd, Geb. Z6 (Zentrales Hörsaal- u. Seminargebäude), R 2.006
Veranstalter: Europäische Ethnologie/ Volkskunde
Vortragende*r: Felix Linzner

In Deutschland war die beginnende Moderne vor allem durch den Wilhelminismus des Kaiserreiches, die Industrialisierung und Urbanisierung geprägt. Es setzte ein Umbruch in allen Lebensbereichen ein, der besonders das Bürgertum betraf. Das feudalistische Gesellschaftsmodell begann sich zu einem bürgerlichen zu verändern. Mitten in dieser Zeit, die von vielen Bürgerinnen und Bürgern als Krise empfunden wurde, etablierten sich unterschiedlichste Alternativ- und Reformbewegungen. Anhand von personenzentrierten, biographischen Zugängen sollen Einblicke generiert werden, die Lebenswelten abseits der Norm offenlegen. Der Erste Weltkrieg und der Beginn des nationalsozialistischen Regimes bildeten dabei zwei strenge Zäsuren. Besonders die Zwischenkriegszeit und die Zeit der Inflation waren die Wirkungsphase von schillernden Persönlichkeiten wie Friedrich Lamberty, Hugo Höppener, Max Schulze-Sölde, Ludwig Christian Haeusser und vielen mehr.

sb@home

 

Zurück