piwik-script

Intern
Globale Systeme und interkulturelle Kompetenz

Aachen oder Cordoba oder Konstantinopel? Zur Geschichte des Europa-Begriffs

Datum: 28.11.2018, 18:00 - 20:00 Uhr
Kategorie: B, D, Vorträge/Workshops
Ort: Wittelsbacherplatz 1, 02.206
Veranstalter: GSiK // Fachbereich: fächerübergreifend
Vortragende*r: Prof. Dr. D. Hasse

Wenn wir heutzutage von "Europa" sprechen, verwenden wir normalerweise entweder einen in der Bedeutung recht stabilen geographischen Begriff oder einen viel instabileren kulturellen Begriff. Der heutige kulturelle Begriff von Europa hat in meisten Fällen seine Wurzeln in Traditionen der Aufklärung oder der Romantik. Historische Forschung hat viel dazu beigetragen, die Geschichte des geographischen Begriffs in Antike und Mittelalter und das Aufkommen eines kulturellen Begriffs in der frühen Neuzeit zu beleuchten. Diese Forschung ist aber stark westeuropäisch geprägt. Ich werde versuchen, unser Verständnis des Europa-Begriffs durch die Analyse von Quellen in anderen, nicht-westeuropäischen Sprachen zu verbessern.
Viele kulturelle Europa-Begriffe unserer Zeit basieren auf einer imaginären Geographie. Ist es möglich, einen aussagekräftigen Europa-Begriff zu verwenden, der auf einem historisch angemessenen geographischen Europa-Begriff basiert?

 

Diese Veranstaltung findet im Rahmen der GSiK-Veranstaltungsreihe Thinking Europe statt.

Der Vortrag kann einzeln auf das GSiK-Zertifikat angerechnet werden.

Informationen auf sb@home.

Zurück