piwik-script

Intern
Globale Systeme und interkulturelle Kompetenz

Interkulturelle Kompetenzen im Klassenzimmer WiSe 2019/20

Veranstaltungsreihe "Interkulturelle Kompetenzen im Klassenzimmer"

In dieser Reihe wird sich der Herausforderung von Heterogenität im Klassenzimmer gestellt. Die Reihe ist auf Lehramtsstudierende zugeschnitten, kann aber natürlich von allen Interessierten besucht werden. Sicher sind einige Themen auch für Nicht-Lehramts-Studierende vielversprechend.

Rückschau: Veranstaltungen im Sommersemester 2019.

Einzelveranstaltungen im Wintersemester 2019/20

Vortragam 11.11.2019, 18:00 Uhr // Ort wird noch bekannt gegeben

Heterogen und vielfältig charakterisiert sich der schulische Alltag.  Schule zeigt sich als ein dynamischer und lebendiger Ort, an dem Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und  Lehrer, Eltern als auch Schulpersonal verschiedener Geschlechter, Altersgruppen, Kulturen, Religionen, Herkunftsländer,  Muttersprachen,... in schulischen Bildungsprozessen gemeinsam lernen. Gerade in dieser Vielfalt liegt großes Potential,  welches interkulturelle Lernprozesse befördern kann.
Zielsetzung des Vortrages ist es, Potentiale und Handlungsfelder für  interkulturelle Lernprozesse aus dieser "Diversity" abzuleiten und konkrete Hilfestellungen und Praxisbeispiele  aufzuzeigen.

Referenten: Anja Schönau
Veranstaltende Institution: GSiK
Fachbereich: Lehramt
GSiK-Bereiche: A, C

Weitere Informationen über WueStudy  oder im GSiK-Veranstaltungskalender.

Workshop am 30.11.2019, 09:30-16:00 Uhr // ZHSG (Zentrales Seminar- und Hörsaal-Gebäude), Raum 1.003

„Wir begegnen uns in den Gemeinsamkeiten und wachsen an unseren Unterschieden.“ Virginia Satir, Familientherapeutin
Modernes Leben findet in einer zunehmend heterogenen Gesellschaft statt. Es ist normal verschieden zu sein. Die Vielfalt unterschiedlicher Lebensformen, Familienmodelle, sozialer Zugehörigkeiten und kultureller Prägungen bestimmt unseren Alltag.
Vielfalt als Stärke zu begreifen, das „Anderssein“ der anderen als Bereicherung für sich selbst zu entdecken und dem „Fremden“ mit Anerkennung, Wertschätzung und Empathie zu begegnen, ist ein hohes Ziel und ständige Herausforderung.
Interkulturelles Lernen beginnt damit, sich der eigenen kulturellen Prägungen bewusst zu werden, sich mit eigenen Stereotypen und Vorurteile auseinanderzusetzen.

Referenten: Gudrun Riedel
Veranstaltende Institution: GSiK
Fachbereich: Lehramt
GSiK-Bereiche: A, D

Weitere Informationen über WueStudy  oder im GSiK-Veranstaltungskalender.

Workshop am 14.12.2019, 10:00-13:00 Uhr // ZHSG (Zentrales Seminar- und Hörsaal-Gebäude), Raum 1.005

Transkulturelle Herausforderungen entstehen oftmals aus Unwissenheit über die eigene kulturelle/religiöse Abhängigkeit und die der InteraktionspartnerInnen. Spiritualität und Religiösität in ihren verschiedenen Formen prägen alltägliche Handlungsweisen und können hier Lösungswege  für Verständigungsprobleme anbieten. Durch einen diversen Blick auf andere Weltanschauungen sollen die Teilnehmenden lernen, ihre eigenen Gewohnheiten genauso hinterfragen zu können, wie Verhaltensweisen und Charakteristika von Eltern und Kindern.

Die Teilnehmenden nähern sich ihren Fragen und Erlebnissen im Workshop begleitend an und lernen diese aus wechselnden Perspektiven zu betrachten.

Referent: Benedikt Rampelt
Veranstaltende Institution: GSiK
Fachbereich: Lehramt
GSiK-Bereiche: A, D

Weitere Informationen über WueStudy  oder im GSiK-Veranstaltungskalender.

Workshop am 11.01.2020, 11:00-17:00 Uhr // Hubland Süd, Geb. Z6 (Zentrales Hörsaal- u. Seminargebäude), Raum 2.007

Globalisierung, Flüchtlinge, ausbeuterische Kinderarbeit, Nachhaltigkeit, … – viele aktuelle Themen drängen in die Schule. Denken in weltweiten systemischen Zusammenhängen, interkulturelle Sensibilität, Fähigkeit zur Teamarbeit – neue Kompetenzen werden von den Schulabgängern verlangt. Unsere Verwobenheit in komplexe globale Prozesse ist allgegenwärtig.
Globales Lernen ist ein pädagogisches Konzept, das die Fähigkeiten von Schülern und Jugendlichen trainiert, sich in der Weltgesellschaft zu orientieren und verantwortlich zu leben. Der Workshop gibt Einblicke in Arbeitsweise und Materialien des Globalen Lernens. Mit praktischen erfahrungsbasierten Übungen und Spielen blicken wir auf unser Verhältnis zum Globalen Süden, sind den Bildern in unserem Kopf auf der Spur und erleben Überraschungen beim Perspektivenwechsel. Aha-Erlebnisse und interessante Lernerfahrungen garantiert.

Referenten: Marita Matschke und Christoph Steinbrink
Veranstaltende Institution: GSiK
Fachbereich: Sonderpädagogik
GSiK-Bereiche: A, B

Weitere Informationen über WueStudy  oder im GSiK-Veranstaltungskalender.

Veranstaltungen von Partner-Institutionen

Blocktermin ab 16.10.2019. 10:00-20:00 Uhr // Hubland Süd, Geb. Z6 (Zentrales Hörsaal- u. Seminargebäude), 2.007

Im Rahmen des Kul-Kids-Projekts werden die Studierenden des Faches Deutsch als Zweitsprache ein Schulhalbjahr lang eine Schüler*in mit nicht-deutscher Muttersprache sprachlich fördern. Im Tandem wird eine Studierende und ein Nicht-Muttersprachler außerschulische Lernorte in der Stadt Würzburg aufsuchen, um Kultur- und Sprach-Lernen zu verbinden. Das Verfassen eines Tagebuchs rundet die gemeinsamen Unternehmungen ab.

Dozentin: Prof. Annette Pöhlmann-Lang
Veranstaltende Institution: Didaktik der Deutschen Sprache und Literatur
Fachbereich: Lehramt
GSiK-Bereiche: A, C

Weitere Informationen über WueStudy  oder im GSiK-Veranstaltungskalender.

Blockseminar. Vorbesprechung: 21.10.2019, 16:00-18:00 Uhr // Dag-Hammarskjöld-Gymnasium Würzburg, Am Frauenlandparkplatz 5; Raum 100

Neben einem Seminartag zum Kennenlernen anderer Religionen in Würzburg - zusammen mit 70 Schülern - wird Grundwissen über Buddhismus, Sikhismus, Isalm, Judentum , orthodoxes Christentum vermittelt und überlegt, wie das an Schüler vermittelbar ist

Dozent: Christian Herpich
Veranstaltende Institution: Professional School of Education
Fachbereich: Lehramt
GSiK-Bereiche: A, C, D

Weitere Informationen über WueStudy  oder im GSiK-Veranstaltungskalender.

Online-Seminar. Vorbesprechung: 22.10.2019, 18:00-20:00 Uhr // Hubland Nord, Gebäude 82 , Raum 03.010

Das Online-Seminar greift zentrale Aspekte des Themenbereiches interkulturelle Bildung und Schulentwicklung auf und vermittelt Grundlagenwissen sowie praxisrelevante Kompetenzen. Neben dem Überblick über die aktuellen Ansätze interkultureller Bildung und deren Bedeutung für die pädagogische Praxis konzentriert sich das Seminar auf eine praxisorientierte Auseinandersetzung mit den Themen gesellschaftliche Zuschreibungen, (Mehrfach-)zugehörigkeiten und Identitäten, Diskriminierung und Rassismus, interkulturelle Elternarbeit und interkulturelle Schulentwicklung, die für Ihr zukünftiges professionelles Handeln in der Migrationsgesellschaft von großer Bedeutung  sind. Durch multimedial aufbereitete Unterstützungsmaterialien und fallbezogene Aufgaben werden Sie dazu befähigt werden, Handlungsoptionen zu besonders bedeutsamen und herausfordernden Situationen im Kontext interkulturell-migrationsgesellschaftlicher schulischer Arbeit zu entwickeln. Die Inhalte können durch das Online-Format flexibel von zu Hause aus bearbeitet werden.

Dozentin: Prof. Dr. Silke Grafe
Veranstaltende Institution: Schulpädagogik
Fachbereich: Lehramt
GSiK-Bereiche: A, C

Weitere Informationen über WueStudy  oder im GSiK-Veranstaltungskalender.

Blockseminar. Vorbesprechung: 23.10.2019, 15:30-17:00 Uhr // Grünes Klassenzimmer, Botanischer Garten Universität Würzburg

In verschiedenen Schulfächern spielen Exkursionen eine wichtige Rolle. Der Botanische Garten bietet sich als außerschulischer Lernort unter anderem für das Thema "Vegetations- und Klimazonen" an. Hier können die Schülerinnen und Schüler praktisch, mit allen Sinnen begreifen, welches Klima bspw. in den Tropen herrscht. Darüber hinaus können die pflanzlichen Anpassungen an den Lebensraum erforscht werden und so die charakteristischen Pflanzengesellschaften der Vegetationszonen vermittelt werden. Auch die Bedrohung der Ökosysteme bzw. eine nachhaltige Nutzung können im Botanischen Garten thematisiert werden. Mit einem Blick aus geographischer, biologischer und politischer Perspektive kann die Gesamtheit des Themenkomplexes fächerübergreifend vermittelt werden. Doch was ist beim fächerübergreifenden Unterrichten am außerschulischen Lernort zu beachten? Diese Fragen werden praktisch in der Übung erarbeitet und bei der Konzipierung eines lehrplanorientierten Bildungsangebots berücksichtigt. Dieses Bildungsangebot werden wir gemeinsam für eingeladene Schülerinnen und Schüler im Botanischen Garten durchführen.

Die Übung findet im Rahmen des LLG-Moduls Praxiserfahrung statt. Entsprechend bekommen Sie die Möglichkeit mit 2 Schulklassen zu arbeiten. Nach der Umsetzung reflektieren wir gemeinsam die Umsetzung. Die daraus gewonnenen Erkenntnisse können Sie bei der nächsten Umsetzung direkt anwenden.

Die weiteren Termine werden bei der Vorbesprechung festgelegt.

Dozentin: Dr. Kerstin Bissinger
Veranstaltende Institution: Biologie/ Botanischer Garten
Fachbereich: Lehramt
GSiK-Bereiche: B, C

Weitere Informationen überWueStudy  oder im GSiK-Veranstaltungskalender.

Wöchentliches Seminar ab 23.10.2019. 12:00-14:00 Uhr // Hubland Süd, Geb. Z6 (Zentrales Hörsaal- u. Seminargebäude), 2.007

Die zunehmende Zahl der Schülerinnen und Schüler mit Migrationsgeschichte in unseren Regelklassen verlangt von allen Beteiligten interkulturelle Kompetenzen, um die vorhandene Heterogenität produktiv nutzen zu können. Im Deutschunterricht ergeben sich eine Vielzahl von Möglichkeiten, um interkulturelles Lernen zu verwirklichen. Dazu müssen grundsätzliche Begriffe wie Kultur, Identität und Ethnozentrismus geklärt, aktuelle Aspekte wie "diversity" und "superdiversity" voneinander abgegrenzt werden.

Dozentin: Annette Pöhlmann-Lang
Veranstaltende Institution: Didaktik der Deutschen Sprache und Literatur
Fachbereich: Lehramt
GSiK-Bereiche: A, C

Weitere Informationen über WueStudy  oder im GSiK-Veranstaltungskalender.

Wöchentliches Seminar ab 23.10.2019. 10:00-12:00 Uhr // Hubland Süd, Geb. Z6 (Zentrales Hörsaal- u. Seminargebäude), 2.007

In diesem Seminar soll das Verhältnis von Sprache und Macht beleuchtet werden. Critical Whitness Studies, postcolonial studies und theoretischen Grundlagen aus der Stereotypenforschung sowie rassismuskritischem Sprachgebrauch sollen bearbeitet werden. Gleichzeitig zielt die Veranstaltung auf die Möglichkeiten der didaktischen Umsetzung der Thematik im Deutschunterricht.

Dozentin: Annette Pöhlmann-Lang
Veranstaltende Institution: Didaktik der Deutschen Sprache und Literatur
Fachbereich: Lehramt
GSiK-Bereiche: A, C

Weitere Informationen über WueStudy  oder im GSiK-Veranstaltungskalender.

Wöchentliches Seminar ab 24.10.2019. 10:00-12:00 Uhr // Hubland Süd, Geb. PH1 (Philosophiegebäude), Übungsraum 18

In jeder Bildungseinrichtung erleben wir gegenwärtig sprachliche Heterogenität. Der methodische sowie didaktische Umgang mit multilingualen Schulklassen zeichnet dem Deutschunterricht neue Möglichkeiten aber auch Grenzen auf. In diesem Seminar werden die Problemfelder von sprachlich heterogenen Klassen sowie die Chancen, die sich für den Unterricht ergeben, näher beleuchtet.

Dozentin: Tanja Schreier
Veranstaltende Institution: Didaktik der Deutschen Sprache und Literatur
Fachbereich: Lehramt
GSiK-Bereiche: A, C

Weitere Informationen über WueStudy  oder im GSiK-Veranstaltungskalender.

Blockseminar. Vorbesprechung: 25.010.2019 von 10:30-11:30 Uhr // Grünes Klassenzimmer, Botanischer Garten Universität Würzburg

Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) ist ein übergeordnetes Bildungsziel im Lehrplan Plus. In den Fächern Biologie, Geographie, Politik und Wirtschaft sowie Ethik und viele weitere Disziplinen ist der Themenkomplex Nachhaltigkeit verankert. In der Übung fokussieren wir uns auf den Themenkomplex „Pflanzen und Nachhaltige Entwicklungsziele“.
In Kooperation mit dem Weltladen werden die theoretischen Hintergründe von BNE mit 2 Umsetzungen mit Schulklassen verknüpft. In den Umsetzungen mit Schulklassen können Themenbereiche, wie Ernährungssicherheit, Klimaschutz, Biodiversität und Konsum praktisch vermittelt werden. Schwerpunkte werden in der gemeinsamen Erarbeitungsphase gemeinsam gestaltet. Das Bildungsangebot werden wir gemeinsam für eingeladene Schülerinnen und Schüler im Botanischen Garten durchführen.
Die Übung findet im Rahmen des LLG-Moduls Praxiserfahrung statt. Entsprechend bekommen Sie die Möglichkeit mit 2 Schulklassen zu arbeiten. Nach der Umsetzung reflektieren wir gemeinsam die Umsetzung. Die daraus gewonnenen Erkenntnisse können Sie bei der nächsten Umsetzung direkt anwenden.

Die weiteren Seminartermine werden bei der Vorbesprechung festgelegt.

Dozentin: Dr. Kerstin Bissinger
Veranstaltende Institution: Biologie/ Botanischer Garten
Fachbereich: Lehramt
GSiK-Bereiche: B, C

Weitere Informationen über WueStudy  oder im GSiK-Veranstaltungskalender.

Vorttrag am 08.01.2020. 116:00-18:00 Uhr & 18:00-20:00 Uhr (Wh). // Zentrales Hörsaal- und Sminargebäude ZHSG, AOK-Hörsaal

Im Jahr 2009 hat Deutschland das „Übereinkommen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen“ ratifiziert, mit dem Ziel „[…] den vollen und gleichberechtigten Genuss aller Menschenrechte und Grundfreiheiten durch alle Menschen mit Behinderungen zu fördern, zu schützen und zu gewährleisten und die Achtung der ihnen innewohnenden Würde zu fördern.“
Ausgehend vom Artikel 24, in dem die Vertragsstaaten aufgefordert werden ein „inklusives Bildungssystem auf allen Ebenen“ zu gewährleisten, fokussiert der Vortrag die sich daraus ergebenden bildungspolitischen und schulrechtlichen Konsequenzen sowie deren konkrete Umsetzung. Anhand von Beispielen aus der aktuellen Schul- und Unterrichtsentwicklung in Bayern, aber auch in anderen Bundesländern soll deutlich werden, wie Lernsituationen in heterogenen Gruppen – insbesondere im Hinblick auf Schülerinnen und Schüler mit sonder­pädagogischem Unterstützungsbedarf – gestaltet werden können, so dass individuell förder­liche Lernprozesse auf kognitiver, emotional-sozialer wie psychomotorischer Ebene ermög­licht werden.

Der Vortrag ist Teil der Vorlesung von Frau Prof.´in Grafe „Gebiete der Schulpädagogik in vertiefter Form“, aber für alle Studierenden der Uni Würzburg geöffnet.

Referentin:  Barbara Böhmer-Jung, StR´in FöS
Veranstaltende Institution: Schulpädagogik
Fachbereich: Lehramt
GSiK-Bereiche: A, C

Weitere Informationen im GSiK-Veranstaltungskalender.

Vorttrag am 15.01.2020. 116:00-18:00 Uhr & 18:00-20:00 Uhr (Wh). // Zentrales Hörsaal- und Sminargebäude ZHSG, AOK-Hörsaal

Der Vortrag ist Teil der Vorlesung von Frau Prof.´in Grafe „Gebiete der Schulpädagogik in vertiefter Form“, aber für alle Studierenden der Uni Würzburg geöffnet.

Referentin:  Prof. Dr. Silke Grafe
Veranstaltende Institution: Schulpädagogik
Fachbereich: Lehramt
GSiK-Bereiche: A, C

Weitere Informationen im GSiK-Veranstaltungskalender.