piwik-script

Intern
  • Link zu scientists4future.org
  • Link zu scientists4future.org
  • Link zu de.globalclimatestrike.net
Globale Systeme und interkulturelle Kompetenz

Gegenwarts- und Zukunftsfragen

20.05.2019

Im Sommersemester setzen wir unter dem Schlagwort "Diversity" einen neuen thematischen Schwerpunkt. Auch in den anderen Themenreihen beschäftigen wir uns mit aktuellen Gegenwarts- und Zukunftsfragen.

In diesem Artikel von einBLICK - Online-Magazin der Universität Würzburg (07.05.2019) lesen Sie mehr:

Das deutschlandweit einzigartige Projekt „Globale Systeme und interkulturelle Kompetenz“ (GSiK) diskutiert an der Universität Würzburg aktuelle interkulturelle Fragestellungen mit gesamtgesellschaftlicher Bedeutung.

Die Debatten um die Integration Geflüchteter in den Arbeitsmarkt und ihre Integration in die Gesellschaft sind allgegenwärtig. Ebenso intensiv wird um die Gestaltung der modernen Gesellschaft und Arbeitswelt gerungen. Dabei geht es nicht nur um Digitalisierungsprozesse. Insbesondere Fragen der Geschlechtergerechtigkeit und der kulturellen Vielfalt sind zentrale Herausforderungen unserer Zeit.

Mit diesen und weiteren interkulturellen Problemstellungen befasst sich das 2008 gegründete und deutschlandweit einzigartige Projekt „Globale Systeme und interkulturelle Kompetenz“ (GSiK) an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg (JMU). Zusammen mit 50 kooperierenden Fachbereichen und Einrichtungen an der JMU sowie externen Projektpartnern erarbeitet das GSiK-Projektbüro jedes Semester ein Programm mit über 100 Veranstaltungen in Form von Vorträgen, Workshops, Seminaren und Diskussionen. Weit über 3.500 Studierende nehmen dieses Angebot jedes Jahr wahr.

Diversity, aber wie?

Im Sommersemester 2019 setzt das Projekt unter dem Schlagwort „Diversity“ einen neuen thematischen Schwerpunkt zur kulturellen Vielfalt. „Wir wollen Vielfalt und Heterogenität auf den Grund gehen und die Idee der Diversity aus verschiedenen Blickwinkeln kritisch beleuchten“, erklärt Pädagogin Carina Odenbreit ihren Ansatz bei der Konzeption der Themenreihe.

(...)

Zum gesamten Artikel

Zur Diversity-Themenreihe

Zurück