Warum wir das Deutschlandstipendium unterstützen

Jede Spende ist ein wichtiger Beitrag zur Ausbildung von jungen Talenten für die Wirtschaft, die Wissenschaft, die Kultur, das Gesundheitswesen und andere gesellschaftliche Bereiche. Nachstehend äußern sich einige Förderer der Universität Würzburg zu ihrer Motivation, das Deutschlandstipendium zu unterstützen.

Dr. h.c. Michael Klett
ehem. Vorsitzender des Hochschulrats und Aufsichtsrat der Ernst Klett Aktiengesellschaft aus Stuttgart

"Fleißiges Studieren ist gesund und Leistungswille ist gut für alle, deshalb fördere ich das Deutschlandstipendium. Es wäre schön, wenn mein Beitrag denen hülfe, die etwas aus sich und der Welt machen wollen und die mit einer positiven Lebenseinstellung vorwärts streben."

Baldwin Knauf
Gesellschafter der Knauf Gips KG

"Die Zukunft unserer Volkswirtschaft hängt entscheidend von der Zahl, wie auch der Qualität unserer Studienabgänger ab. Ein intensiveres Studium und die Möglichkeit, dass Studenten aus wirtschaftlich schlechter gestellten Familien eine Hochschulausbildung erlangen können, ist ein wichtiger Baustein für unsere Zukunft. Aus diesem Grund unterstütze ich die Initiative des Deutschlandstipendiums."

Dr. Roland Wandeler
Geschäftsführer der Amgen GmbH

„Unternehmerische Verantwortung bedeutet für Amgen auch stets, Verantwortung gegenüber der Gesellschaft wahrzunehmen. Neben karitativen Projekten stehen seit vielen Jahren Bildungsprogramme im Mittelpunkt des gesellschaftlichen Engagements von Amgen und seiner Stiftung, der Amgen Foundation. Mit dem Deutschlandstipendium sollen begabte Nachwuchskräfte – unabhängig von ihrer Herkunft und ihrem finanziellen Status – gefördert werden, herausragende Leistungen honoriert und zugleich ein Grundstein für eine neue Stipendienkultur in Deutschland gelegt werden. Wir sind überzeugt davon, dass Initiativen wie diese der richtige Weg sind, um Deutschland auch in Zukunft einen Platz an der Spitze der Wissensnationen zu sichern. Denn als eines der weltweit führenden Biotechnologie-Unternehmen weiß Amgen auch um die Grundlage seines Erfolgs: eine hervorragende Wissenschaft und Forschung in den Händen von hochqualifizierten Mitarbeitern. Deshalb nehmen wir am Deutschlandstipendium teil und fördern Studierende an herausragenden Universitäten in Deutschland, wie auch hier an der Universität Würzburg.“

Reinhard Kretschmer
Geschäftsführer Motoren Brose Gruppe

„Mit dem Deutschland-Stipendium fördert Brose gezielt begabte Studierende, die Spitzenleistungen erbringen, Verantwortung übernehmen und sich mit ihren ganzen Fähigkeiten einbringen – wesentliche Werte, für die in unserem Familienunternehmen auch unsere Mitarbeiter stehen: Sie wollen zu den Besten gehören und sich nicht mit dem Erreichten zufrieden geben.

Als einer der größten Arbeitgeber in der fränkischen Region verstehen wir es als Verpflichtung, das gesellschaftliche Umfeld aktiv mitzugestalten – indem wir Bildung fördern und damit dem Nachwuchs bestmögliche berufliche Chancen eröffnen. 

Unsere Unternehmensgruppe unterstützt weltweit leistungsfähige Hochschulen, so auch die Universität Würzburg, mit der wir seit vielen Jahren eng zusammenarbeiten. Unserer Überzeugung nach ist die wissenschaftliche Bildungsstätte ein wichtiger Standortfaktor für uns, um top-qualifizierten Nachwuchs für eine internationale Tätigkeit bei Brose zu gewinnen. So profitieren von dem Deutschland-Stipendium letztlich alle Seiten: der Nachwuchs, die Wissenschaft und die Wirtschaft.“

Rainer Ankenbrand
stv. Vorstandsmitglied und Bereichsleiter Sparkasse Mainfranken Würzburg

"Als regionales Kreditinstitut ist es unsere Aufgabe, Angebote im sozialen und Bildungs-Bereich zu fördern. Dazu gehört auch, dass wir Jugendliche aus bildungsfernen Familien unterstützen. Kurz gesagt: Wir sind stolz darauf, in unsere Jugend zu investieren."

Rainer Krahn
Talent Manager bei UPS

„In der Unternehmenskultur von UPS sind das Lernen und die Mitarbeiterentwicklung tief verwurzelte Elemente, die unsere mehr als hundertjährige Erfolgsgeschichte mitgeprägt haben. Formelle Lern- und Trainingsprogramme für unterschiedlichste Bereiche gibt es bei UPS seit 1925. Bildung und Weiterbildung gehören zu den Fokusbereichen der UPS Foundation, unserer karitativen Unternehmensstiftung, wobei die Chancengleichheit derer, die etwas für ihre Entwicklung tun wollen, ein zentrales Anliegen ist.

Dass wir mit unserem Engagement in Sachen ‚Development’ und ‚Self-Development’ richtig liegen und wirksam etwas für die Förderung von Talenten tun, zeigen nicht nur die vielen Karrieren von UPS-Mitarbeitern, die etwa als Zusteller angefangen und sich bis in die Führungsebene unseres Unternehmens vorgearbeitet haben. Auch viele Würdigungen und Rankings bescheinigen UPS ein hohes Niveau der Mitarbeiterentwicklung, wie jüngst ein Platz unter den ‚Training Top 125’ der US-Fachpublikation Training, die die einzige Rangliste von Unternehmen erstellt, welche sich in der Nutzung und Förderung des Faktors ‚Mitarbeiterbildung’ auszeichnen.

Mit einem Wort: UPS fördert Talente, und wir freuen uns, wenn wir dies auch außerhalb unseres Unternehmen tun können. Entwicklungsstarke Talente können sich dann am besten voll entfalten, wenn sie die Aufmerksamkeit und Förderung erhalten, die sie verdienen. Darum unterstützen wir das Deutschlandstipendium.“

Dr. Martin Vollmer
Chief Technology Officer and Head of Group Technology Services, Clariant International Ltd.

"Für Clariant ist es eine wichtige Investition in die Zukunft, talentierte Nachwuchskräfte frühzeitig zu erkennen und zu fördern. Das Deutschlandstipendium bietet die Chance, direkt mit hochtalentierten, sozial engagierten Studenten in Kontakt zu treten und nicht zuletzt Clariant als attraktiven Arbeitgeber ins Gespräch zu bringen. Die Kontakte zu Universitäten öffnen gleichzeitig Möglichkeiten, interessante akademische Kooperationspartner zu gewinnen."

David Brandstätter
Vorsitzender des Universitätsbundes Würzburg

"Der Universitätsbund Würzburg fördert seit seiner Gründung im Jahr 1921 Forschung und Lehre an der Würzburger Universität. Im Fokus standen dabei schon immer besonders aussichtsreiche und spannende Projekte sowie die Arbeit von außerordentlich engagierten jungen Menschen. Die Unterstützung des Deutschlandstipendiums ist deshalb ein weiterer, logischer Baustein in der Förderarbeit des Unibundes."

Udo Fuderer
Geschäftsführender Gesellschafter Engel & Völkers Würzburg

"Engel & Völkers, einer der führenden Immobilienmakler in Deutschland, ist es im Rahmen seiner unternehmerischen Sozialverantwortung (CSR) ein besonderes Anliegen, begabten und sozial engagierten Studentinnen und Studenten ihre herausragenden Leistungen sowie ihr soziales Engagement zu honorieren. Durch das Deutschlandstipendium können die Studierenden die volle Konzentration auf ihr Studium lenken, ohne zeitliche Einschränkungen für Nebenjobs in Kauf nehmen zu müssen."

Johannes Angenvoort
Geschäftsführer der Garmin Würzburg GmbH

"Garmin will als innovatives Unternehmen in Würzburg die Begeisterung der Studenten für Software-Entwicklung, mathematische Fragestellungen und technische Innovationen wecken. Gleichzeitig wollen wir bereits frühzeitig geeignete Nachwuchstalente identifizieren und uns im Rahmen der Bildung bereits an den Schulen und Hochschulen engagieren.

Die Industrie ist angewiesen auf gute Ideen aus der Forschung. Gleichzeitig ist es uns ein Anliegen, dass Hochschulen und Wirtschaft sich in einem Dialog über technologische Trends und künftige Fragestellungen befinden. Darum liegt uns die enge Zusammenarbeit mit der Hochschule vor Ort besonders am Herzen."

Joachim Erhard
Vorstand der Volksbank Raiffeisenbank Würzburg eG 

„Unser Werbeslogan lautet Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. Mit dem Deutschlandstipendium werden besonders erfolgreiche und innerlich hoch motivierte junge Menschen gefördert. Diese jungen Talente sollen mit unserer Unterstützung finanziell unabhängig studieren können und ihren inneren Antrieb bestmöglich für ihre Zukunft einsetzen. Gleichzeitig ist es unsere Motivation als VR-Bank Würzburg, eine Brücke zwischen Wissenschaft und Wirtschaft zu schlagen und in die Wissenschaft vor Ort zu investieren, frei nach dem Motto Aus der Region für die Region.“

Gerald Oertel
Alumnus und Unternehmer aus Frankfurt am Main

„Ich unterstütze durch meinen Beitrag zum Deutschland-Stipendium gerne Studierende, die im Studium sehr gute Leistungen erbringen. Mit meinem finanziellen Engagement möchte ich es ihnen erleichtern, sich parallel zum Studium auch gesellschaftlich zu engagieren. Denn solche jungen Leute sind wichtige Stützen unserer Gesellschaft.“

Gabriele Kellermann

Vorstand BBBank Stiftung

"Wir sehen die Förderung engagierter Nachwuchstalente als eine wichtige Aufgabe unserer Gesellschaft. Deshalb liegt ein Förderschwerpunkt der BBBank Stiftung in der Unterstützung junger Menschen zur Entwicklung und Verwirklichung individueller Fähigkeiten.
Wir freuen uns als BBBank Stiftung DeutschlandStipendien an Studierende der Julius-Maximilians-Universität Würzburg zu vergeben. Mit dem Stipendium tragen wir dazu bei, dass die Geförderten sich auf ihr Studium konzentrieren können.
Unsere Stipendiaten lassen bereits heute hervorragende Perspektiven in Studium und Beruf erkennen. Als angehende Spezialisten und Führungskräfte werden sie die Zukunft unseres Landes aktiv mitgestalten. Allen Stipendiaten wünschen wir viel Erfolg im Studium, den Mut neue Ideen zu verwirklichen und die Tatkraft sich für andere zu engagieren."