Mozartfest: Die Kleine Nachtmusik im Hofgarten der Residenz. Foto: Elmar Hahn
Mozartfest: Die Kleine Nachtmusik im Hofgarten der Residenz. Foto: Elmar Hahn
Sommer im Dallenbergbad. Foto: Andreas Maisch
Sommer im Dallenbergbad. Foto: Andreas Maisch
Der Würzburger Weihnachtsmarkt. Foto: Elmar Hahn
Der Würzburger Weihnachtsmarkt. Foto: Elmar Hahn
Ausstellungen gibt es unter anderem im Kulturspeicher zu sehen. Foto: Robert Emmerich
Ausstellungen gibt es unter anderem im Kulturspeicher zu sehen. Foto: Robert Emmerich

Freizeit in Würzburg: Langweilig wird's nie

Professor Dallenberg? Wer bei ihm im Seminar ist, geht dort in der Regel baden. Das Freibad am Dallenberg mit seinen weitläufigen Liegewiesen ist eines der beliebtesten Schwimmbäder in der Stadt.

Sport satt

Sportmöglichkeiten gibt es genug in der Stadt. Interessant für Studierende ist vor allem das Angebot des Uni-Sportzentrums: Es reicht von Aikido über Fußball, Fitness und Basketball bis hin zu Unterwasser-Rugby und Yoga. In Würzburg gibt es außerdem ausgedehnte Fahrrad-, Lauf- und Inliner-Strecken, etwa entlang des Mains oder in den Weinbergen mit Blick auf die Stadt.

Große Sport-Events? Der Würzburg-Marathon und der Residenzlauf sind nur zwei davon. Und dass in der Heimatstadt von Dirk Nowitzki der Basketball eine große Rolle spielt, steht außer Frage.

Weinfeste in der Stadt

Wenn sich der Würzburger Marktplatz mit hölzernen Buden und Lauben füllt, dann beginnt entweder der Weihnachtsmarkt – oder im Sommer das Weindorf, das sich bei den Studierenden großer Beliebtheit erfreut. Stimmungsvoll sind auch die anderen Weinfeste in der Stadt, etwa im Hofgarten der Residenz oder direkt in den Höfen der Weingüter.

Konzerte für jeden Geschmack

Kultur? Würzburg bietet zwar nicht das überquellende Angebot einer Großstadt. Aber Langeweile kommt trotzdem nicht auf. Für jede Menge Konzerte sorgen allein schon das Institut für Musikforschung der Uni und die Hochschule für Musik. Zum Mozartfest findet die Kleine Nachtmusik als lockeres Open-Air im Hofgarten der Residenz statt.

Auf den Wiesen am Main schlägt jedes Jahr im Sommer das europaweit größte Festival für afrikanische Musik seine Zelte auf. Kurz danach findet am selben Ort das Umsonst-und-Draußen-Festival statt. Zudem gibt es viele kleinere Veranstalter, die für ein abwechslungsreiches Musikleben sorgen.

Feste, Messen, Theater

Frühlings- und Kiliani-Volksfest, Mainfrankenmesse, Stadtfest und Straßenmusikfestival sind weitere Großveranstaltungen. Mittelalterliche Events gibt es auf der Festung, Kunstmärkte auf der Alten Mainbrücke. Beachtlich ist die Theaterszene. Abgesehen vom städtischen Mainfranken-Theater (Schauspiel, Ballett, Musiktheater) gibt es einige kleinere Bühnen. Nicht zu vergessen die vielen studentischen Theatergruppen, die immer wieder Besonderes bieten.

Museen und Ausstellungen

In der Museumsszene spielt die Uni eine Rolle, denn ihr gehören das Mineralogische Museum und das Martin-von-Wagner-Museum in der Residenz. Letzteres lockt mit Antikenabteilung, Gemäldegalerie und Graphischer Sammlung. Die „Giganten“ der Szene sind das Mainfränkische Museum auf der Festung, das Museum am Dom und der Kulturspeicher. Kleinere Ausstellungsorte und Galerien komplettieren das Bild.

Abends am Alten Kranen in Würzburg. Foto: Elmar Hahn
Abends am Alten Kranen in Würzburg. Foto: Elmar Hahn
Clubs finden sich in Würzburg zuhauf, etwa am Alten Hafen. Foto: Kerstin Schwebel / Pixelio.de
Clubs finden sich in Würzburg zuhauf, etwa am Alten Hafen. Foto: Kerstin Schwebel / Pixelio.de
Speziell für Studierende bieten viele Clubs besondere Events an. Foto: Axel Herber
Speziell für Studierende bieten viele Clubs besondere Events an. Foto: Axel Herber

Nachtleben

Bestens an die Bedürfnisse der Studierenden angepasst ist Würzburgs Nachtleben - so gehört sich das für eine Universitätsstadt mit langer Tradition. Die Innenstadt ist voller Kneipen, Cafes, Clubs, Weinstuben und Bars. Für Nachtschwärmer gibt es dazu noch einige besonders belebte Partymeilen.

Kneipen-Straßen

Die Sanderstraße am südlichen Rand der Altstadt ist so etwas wie die „historische Kneipenmeile“ der Stadt. Dicht an dicht drängen sich dort Wirtschaften, Weinstuben und Cafes; die parallel verlaufende Münzstraße steht dem kaum nach. Ein weiteres Zentrum des innenstädtischen Nachtlebens bilden die Zonen rund um Marktplatz, Karmelitenstraße und Juliuspromenade, wo fast alle Kneipen, Eiscafes und Schnellimbisse auch Sitzplätze im Freien anbieten. Nicht zu vergessen: die zahlreichen Lokalitäten entlang des Mains, die vor allem im Sommer ins Freie locken.

Party-Zone am Alten Hafen

Eine beliebte Party-Zone hat sich rund um den Alten Hafen etabliert. Die schwimmende Diskothek „boot“ liegt dort vor Anker, gleich gegenüber befindet sich der alteingesessene Club Zauberberg mit seinem idyllischen Biergarten. Dazu kommen das Großkino Cinemaxx und der Kulturspeicher, der ein Kunstmuseum, die Kabarettbühne Bockshorn, Tanztheater, Kunstgalerie und Gastronomie beherbergt. Beim Würzburger Hafensommer gibt es Konzerte, Kabarett und mehr.

Glanzpunkt im Würzburger Osten

Wer Richtung Osten stadtauswärts fährt, findet dort verschiedene Amüsierbetriebe, etwa den in der alternativen Szene beliebten Club L. Ein Glanzpunkt wartet am Rand der Stadt: Das 1983 gegründete Airport, damals eine der ersten Großraum-Discotheken in Deutschland, in den 1990er-Jahren ein Magnet für Techno-Fans. Unter dem Namen Soundpark Ost zieht dieser Club auch mit Live-Events nach wie vor Feierwütige zuhauf an.

Mainfrankenpark

Mit dem Auto erreichbar ist der Mainfrankenpark Dettelbach östlich von Würzburg. Auf freiem Feld, gleich bei der Autobahn, wurde dort ein Zentrum des Nachtlebens geschaffen. Für Zerstreuung sorgen unter anderem die Mega-Disco Capitol und das Großkino Cineworld.

Nach oben

Nach oben