Intern
    Suchtberatung

    Betriebliche Suchtprävention - Handlungsgrundlagen und Handlungsmöglichkeiten von Führungskräften und anderen Personalverantwortlichen

    In diesem Jahr feierte die Suchtberatungsstelle der Universität am Dienstag, den 20. Juni 2017 ihr 20-jähriges Bestehen in der Neubaukirche. Zu diesem Anlass hat der Arbeitskreis Suchthilfe der Universität Würzburg in Kooperation mit der Bayerischen Akademie für Sucht- und Gesundheitsfragen (BAS) das Thema „Betriebliche Suchtprävention“ in den Mittelpunkt seiner  Fortbildungsveranstaltung gestellt.

    Dass das Thema „Sucht und Gesundheit am Arbeitsplatz“ heute mindestens so aktuell und brisant ist wie vor 20 Jahren, zeigt die Resonanz auf die Veranstaltung. Mit fast 300 Teilnehmenden aus Behörden, Betrieben, kirchlichen und sozialen Einrichtungen konnte die Vortragsveranstaltung einen neuen Besucherrekord verzeichnen. Renommierte Experten beleuchteten in ihren Vorträgen den betrieblichen Umgang mit Suchtmittelauffälligkeiten aus arbeitswissenschaftlicher, medizinischer, psychologischer und juristischer Sicht.
    zum gesamten Artikel im einBLICK mehr...

    Interessenten erhalten die Präsentationen der Referenten auf Wunsch in der Suchtberatungsstelle. Bitte richten Sie Ihre Anfrage an suchtberatung@uni-wuerzburg.de.

    Weitere Literatur haben Frau Dr. Rummel und Herr Dr. Fleck bereit gestellt. Diese finden Sie hier.

     

    Programm - Vorträge

    Begrüßung

    Dr. Uwe Klug, Kanzler der Universität Würzburg (JMU) und

    Günter Leimberger, Pflegedirektor des Universitätsklinikums Würzburg (UKW)

    Moderation: Prof. Dr. med. Jobst Böning, Katja Beck-Doßler

    Von Fürsorgegesprächen bis zu verbindlichen Interventionen -

    Führungshandeln als Erfolgsfaktor in der Betrieblichen Suchtprävention

    Dr. Elisabeth Wienemann, Arbeitswissenschaftlerin, Hannover

    Ab wann sollten wir handeln? Zwischen riskantem Konsum und Substanzgebrauchsstörung

    Prof. Dr. Johannes Lindenmeyer, Direktor der salus Klinik Lindow

    Gesund führen und persönliche Resilienz aufbauen

    Dr. Martina Rummel, IBS Institut für Betriebliche Suchtprävention, Berlin                 

    Umgang mit Suchtmittelkonsum am Arbeitsplatz - rechtliche Aspekte und verbindliche Regelungen

    Dr. Jürgen Fleck, Kanzlei Fleck, Riedel und Stegenwallner, Berlin

    Programm-Flyer





     

    Kontakt

    Suchtberatungsstelle
    Marcusstraße 9-11
    97070 Würzburg

    Tel.: +49 931 31-82020
    Fax: +49 931 31-87200
    E-Mail

    Suche Ansprechpartner

    Marcusstraße 9-11