Intern
    Suchtberatung

    Infos zum Thema Medikamente im Internet

    Bei der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen e.V. finden Sie ausführliche Informationen zum Konsum und den Risiken des Gebrauchs von Medikamenten.

    Auf der Website "Medikamente und Sucht" können Sie sich über Hintergründe, Risiken, besonders gefährdete Personengruppen und über die Medikamente, die abhängig machen können, informieren. Sie erfahren, wie man einer Abhängigkeit vorbeugen kann, welche Warnzeichen auf einen problematischen Konsum hindeuten und welche Behandlungsmöglichkeiten es gibt. Beratungsstellen und Therapieeinrichtungen werden genannt sowie Selbsthilfegruppen, in denen sich die Betroffenen miteinander austauschen können.

    Sie können hier auch Broschüren bestellen oder diese herunterladen, indem Sie im Folgenden das jeweilige Bild anklicken.

    Medikamente Basisinformationen
    Immer mit der Ruhe... Nutzen und Risiken von Schlaf- und Beruhigungsmitteln
    Medikamentenabhängigkeit Suchtmedizinische Reihe - Band 5
    Amphetamine
    Benzodiazepine
    Schmerzmittel

    Beratung bei Medikamentenproblemen

    Alle Suchtberatungen verstehen sich als Anlaufstellen bei Medikamentenproblemen. Nähere Informationen finden Sie links unter "Anlaufstellen".

     

    Problematische Arzneimittel und ihr Wirkstoffe mit Missbrauchs- und Abhängigkeitspotenzial

    Arzneimittelgruppe Arzneimittelgruppe/
    Wirkstoffgruppe/Wirkstoff
    mögliche Risiken und Nebenwirkungen
    Schmerzmittel (Analgetika)
     - kombinierte leichte und starke Schmerzmittel (rezept- und nicht rezeptpflichtig)
     - Migränemittel
     - starke Schmerzmittel
    Coffein
    Codein

    Codein
    Opiate, z.B.Morphin

    Missbrauchs- und Suchtgefahr

    Missbrauchs- und
    Suchtgefahr

    Psychopharmaka
    (Tranquilizer)

    Benzodiazepine 

    Benommenheit, Konzentrationsschwäche, Missbrauchs- und Suchtgefahr 

    Schlafmittel/Beruhigungsmittel
    (Sedativa, Hypnotika)

    Barbiturate
    Benzodiazepine

    Benommenheit, Konzentrationsschwäche, Missbrauchs- und Suchtgefahr 

    Aufputschmittel
    (Psychostimulantien)
    Amphetamine Verwirrung, Halluzinationen, Kopfschmerz, Schwindel, Herzklopfen, Erregung, Bluthochdruck, Missbrauchs- und Suchtgefahr
    Appetitzügler amphetamin- und ephedrinähnliche Wirkstoffe Verwirrung, Halluzinationen, Kopfschmerz, Schwindel, Herzklopfen, Erregung, Bluthochdruck, Missbrauchs- und Suchtgefahr
    Hustenmittel
    (Antitussiva)

    Codein

     

    Schleimlösende Substanzen wie Acetylcystein

    Müdigkeit, Verstopfung, Erregung, Missbrauchs- und Suchtgefahr

    Übelkeit, Kopfschmerzen, Juckreiz

    Alkoholhaltige Arznei-
    mittelzubereitungen
    (z.B. Elixiere)
    Alkohol, Melissengeist, Stärkemittel, Erkältungssäfte Wechselwirkung mit anderen Arzneiwirkstoffen (z.B. Verstärkung dere dämpfenden Wirkung von Beruhigungsmitteln), Missbrauchs- und Suchtgefahr
    Abführmittel Pflanzliche Anthrachinone (z.B. enthalten in Sennesblättern und -früchten sowie in Faulbaumrinde) u. Ähnliche Darmträgheit, -schäden, Mineralstoffverlust (vor allem von Kalium) Missbrauchsgefahr
    Entwässerungsmittel
    (Diuretika)
    Pflanzliche (z.B. Birkenblätter) und chemische Präparate, die auch zur Behandlung des hohen Blutdrucks eingesetzt werden Mineralstoff- und Flüssigkeitsverlust, Missbrauchsgefahr
    Schleimhautabschwellende Nasentropfen und -sprays Gefäßverengende Mittel Gewebsschädigung durch Missbrauch
    Kontakt

    Suchtberatungsstelle
    Marcusstraße 9-11
    97070 Würzburg

    Tel.: +49 931 31-82020
    Fax: +49 931 31-87200
    E-Mail

    Suche Ansprechpartner

    Marcusstraße 9-11