piwik-script

Intern
    Würzburger Altertumswissenschaftliches Zentrum

    Ringvorlesung Außergewöhnliche Ausgrabungsorte der Antike | Vom „Adelssitz“ zur Stadt. Neue Ausgrabungen und Forschungen im Umfeld des frühkeltischen Machtzentrums Heuneburg

    Vom „Adelssitz“ zur Stadt. Neue Ausgrabungen und Forschungen im Umfeld des frühkeltischen Machtzentrums Heuneburg
    Datum: 15.07.2019, 18:15 Uhr
    Kategorie: Veranstaltungen, Vorträge
    Ort: Residenzplatz 2 (Residenz), Toscanasaal | Südflügel der Residenz
    Vortragende*r: Dr. Leif Hansen | Regierungspräsidium Stuttgart | Landesamt für Denkmalpflege Esslingen

    Die Heuneburg bei Herbertingen-Hundersingen birgt bis heute zahlreiche archäologische Überraschungen und sensationelle Entdeckungen geben neue Rätsel auf. Hier liegt eine der wichtigsten archäologischen Stätten Mitteleuropas. Das Burgplateau überragt weithin sichtbar die Donau. Bis zum heutigen Tag zeugen mächtige Wallanlagen und Grabhügel vom großen Reichtum und einstigen Einfluss ihrer Bewohner. Vor 2500 Jahren erstreckte sich hier ein dicht bebautes Siedlungs- und Machtzentrum der frühen Kelten. Bisher weitestgehend unerforscht war hingegen das Umland der Heuneburg, in dem die zugehörigen Höhenbefestigungen, Dörfer, Bauernhöfe und Verkehrswege lagen. Die seit 2014 laufenden Ausgrabungen im Rahmen eines Langfristprojektes haben – beispielsweise an dem Kultplatz Alte Burg bei Langenenslingen – ebenfalls zu sensationellen neuen Erkenntnissen geführt.

    Der Vortrag gibt Einblicke in die Ergebnisse eines aktuellen, von der DFG geförderten Forschungsprojekts.

    Plakat

    Zurück

    Nach oben